Sprungziele
Inhalt
Datum: 25.06.2022

Stadtradeln-Bilanz 2022:
Einmal bis zum Mond

404.369 Kilometer haben die Siegerländer und Wittgensteiner beim Stadtradeln in diesem Jahr zurückgelegt. Das sind 50 Prozent mehr als 2021 und ist etwas weiter als die Strecke von der Erde bis zum Mond!

404.369 Kilometer haben die Siegerländer und Wittgensteiner beim Stadtradeln in diesem Jahr zurückgelegt. Das sind 50 Prozent mehr als 2021 und ist etwas weiter als die Strecke von der Erde bis zum Mond! Nach drei Wochen ist Stadtradeln in Siegen-Wittgenstein am 17. Juni zu Ende gegangen. Nachdem nun auch die Frist zur Nachmeldung von Kilometern durch die Teilnehmer verstrichen ist, hat der Kreis Bilanz gezogen:

„Nicht nur die Zahl der erradelten Kilometer ist beeindruckend, sondern auch die Zahl der Teilnehmer ist beachtlich!“, freut sich Landrat Andreas Müller: „Mit 1.989 aktiven Fahrerinnen und Fahrern können wir im Vergleich zum Auftaktjahr 2021 ebenfalls ein Plus von über 50 Prozent verzeichnen. Das zeigt: ‚Stadtradeln‘ ist in Siegen-Wittgenstein angekommen. Und für viele ist das Fahrrad inzwischen ein Alltagsverkehrsmittel, mit dem man nicht nur Spritkosten sparen kann, sondern auch etwas für die Umwelt, das Klima und die eigene Gesundheit tut“, so der Landrat.

Hilchenbach hat pro Kopf die meisten Kilometer erradelt

Die meisten Kilometer pro Einwohner wurden in diesem Jahr von den Teilnehmern aus Hilchenbach erradelt, nämlich 3,97, gefolgt von Bad Laasphe (3,01 Kilometer pro Einwohner) und Bad Berleburg (2,90 Kilometer pro Einwohner). Absolut hat die Kreisstadt Siegen die Nase vorne: Teilnehmer aus der Krönchenstadt haben über 96.000 Kilometer erradelt. Auf Platz 2 liegt Hilchenbach mit fast 59.000 Kilometern, gefolgt von Bad Berleburg mit annähernd 58.000 Kilometern.

Das erfolgreichste Team war das Gymnasium Stift Keppel mit über 20.000 Kilometern, gefolgt von MTB Bad Laasphe mit ca. 19.000 Kilometern und dem CVJM Büschergrund mit etwas über 17.000 Kilometern.

Das Team mit den meisten gefahrenen Kilometern pro Teilnehmer ist die „Erndtebrücker Fahrrad Galerie“ mit 797 Kilometern pro Kopf, gefolgt vom Team „Weller“ mit 769 Kilometern pro Kopf und „Ciclisti Pizza e Pasta“ mit 720 Kilometern pro Kopf.

Gymnasium Stift Keppel bei Schulradeln vorne

Da das Gymnasium Stift Keppel insgesamt die Team-Wertung gewonnen hat, geht das Gymnasium aus Hilchenbach auch aus dem Schulwettbewerb als Sieger hervor. Insgesamt 14 Schulen aus dem Kreisgebiet haben sich beteiligt. Den zweiten Platz errang das städtische Gymnasium Bad Laasphe, gefolgt von der Diesterwegschule Siegen.

Die erfolgreichsten Einzelfahrer bei den Frauen und Männern werden erst im Rahmen der offiziellen Siegerehrung von Landrat Andreas Müller bekannt gegeben, die nach den Sommerferien stattfinden wird.

70 Radar!-Meldungen

Über die Stadtradeln-App konnten auch so genannte Radar!-Meldungen mit konkreten Hinweisen zum Zustand der Radwege etc. eingereicht werden. 70 Mal ist das geschehen. Diese Meldungen leitet der Kreis an die jeweilige Kommune zur Bearbeitung weiter.

199 Teams aus mindestens zwei Radlern haben sich in diesem Jahr in Siegen-Wittgenstein am Stadtradeln beteiligt. Mit den über 400.000 erradelten Kilometern wurden 62 Tonnen CO2 vermieden – ein echter Beitrag für den Klimaschutz.

Auch 2023 Stadtradeln geplant

Stadtradeln ist eine bundesweite Aktion des Klimabündnisses, bei dem es darum geht, 21 Tage lang möglichst viele Alltagswege klimafreundlich mit dem Rad zurückzulegen. In diesem Jahr waren erstmals alle elf Kommunen des Kreises Siegen-Wittgenstein mit dabei. Auch im kommenden Jahr wird der Kreis wieder teilnehmen. Der genaue Zeitraum wird rechtzeitig bekannt gegeben. Koordiniert wird die Teilnahme von der Stabsstelle für Wirtschaftsförderung, Klimaschutz und Mobilität der Kreisverwaltung.