Hilfsnavigation
Hauptmenu
Volltextsuche
Angebot von A bis Z

Von A - Z

von A bis Z
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Quickmenü
Select Language

Veranstaltungen


Dauerveranstaltungen ausblenden

Es wurden 16 Veranstaltungen gefunden

Ansicht tageweise
22.02.2019 14:00 Uhr / Vorträge

Hospizgespräch mit Trauerexpertin Chris Paul
mehr lesen

22.02.2019
14:00 Uhr
Kulturhaus Lÿz, St.-Johann-Str. 18, Siegen
Karte anzeigen
St.-Johann-Straße 18
57074 Siegen
Karte anzeigen
m.ermes-soleymani@caritas-siegen.de

0271/ 23 60 267

"Der Trauer Raum geben" lautet der Titel des dritten Siegener Hospizgesprächs mit Trauerexpertin Chris Paul am Freitag, 22. Februar. "Trauern ist ein dynamischer Prozess mit wiederkehrenden Themen. Nach einem Verlust geht  dabei jeder Mensch seinen individuellen Trauerweg, aber alle Trauernden bewegen sich auf denselben Themenfeldern", weiß die Trauerexpertin, die diese Felder "Facetten des Trauerns" genannt hat.

Angehörige erfahren mehr über mögliche Hilfestellungen, mit denen sie Betroffene durch die schwere Zeit der Trauer begleiten können. Die Veranstaltung findet von 14 bis 17 Uhr in der Aula des Kulturhauses Lÿz statt. Chris Paul gibt mit dem Vortrag "Zur Situation Trauernder" eine Einführung. Gemeinsam mit dem Kölner Gitarristen Udo Kamjunke trägt sie anschließend ihr neues Programm vor.

22.02.2019 20:30 Uhr / Musik

Dämmerschoppen - Satin Blue
Freudenberg mehr lesen

22.02.2019
20:30 Uhr
KulturFlecken Silberstern Freudenberg, Am Silberstern 4
Freudenberg
02734-3836
Titel - 

Veranstaltungstext - 

Veranstalter - 

Satin Blue ist eine Band der Gegensätze. Sie ist spannend und entspannt, raffiniert und einfach, schnell und langsam, augenzwinkernd und melancholisch, bisweilen rau, immer herzlich. Immer berührend, nie rührselig. Die beiden CDs, die die Band bislang veröffentlicht hat, zeigen die gesamte Bandbreite einer großartigen Singer-Songwriter-Band: hymnischer Folkpop, rauer Songwriter-Rock, intime Fingerpicking-Perlen, Balladeskes, eine Prise Blues, eine Prise Country.

22.02.2019 23:00 Uhr / Musik

Am Gleis | Phil2 & tba
Siegen mehr lesen

22.02.2019
23:00 Uhr
Vortex Surfer Musik Club, Auf den Hütten 4, Siegen-Weidenau
Siegen
0271/89028940
Veranstalter - 


22.02.2019 20:00 Uhr / Musik

Gospelchor Spirited Voices - Gospel Hautnah
Wilnsdorf mehr lesen

22.02.2019
20:00 Uhr
Klosterkirche Eremitage Wilnsdorf, Eremitage 11
Wilnsdorf
-
Konzert zugunsten des Hospizes Eremitage. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. Im Anschluss an das Konzert werden Getränke und Fingerfood angeboten.

22.02.2019 20:00 Uhr / Theater/Kleinkunst

AUSVERKAUFT!!! - Tobias Mann: Chaos
Siegen mehr lesen

22.02.2019
20:00 Uhr
Kulturhaus Lÿz, St.-Johann-Str. 18, Siegen
Siegen
0271/333-2448
Titel - 

Veranstalter - 

Der Satiriker, Stand-Up-Kabarettist und leidenschaftliche Musiker widmet sich in seinem 6. Bühnenprogramm einem echten Herzensthema: dem Chaos. Im TV ist er zusammen mit Christoph Sieber Gastgeber der kabarettistischen ZDF-Late-Night-Show Mann, Sieber!, daneben aber auch in Mitternachtsspitzen, Die Anstalt, Pufpaffs Happy Hour oder Schlachthof regelmäßig zu sehen. Der temperamentvolle Profi-Chaot und Preisträger des Deutschen Kleinkunstpreises 2017 in der Sparte Kabarett nimmt sein Publikum mit auf eine Expedition in die Irrnis und macht dabei weder vor der großen Politik noch vor den nicht minder großen Wirrungen des Alltags halt. Mann ist die 'geniale Personifikation aus knallhartem Gesellschaftskritiker, Rächer der Politikverdrossenen und strahlendem Comedian' (Passauer Neue Presse) und verspricht mit seinem 'atemberaubenden Hochgeschwindigkeitskabarett' (Memminger Zeitung) erhellende Einblicke in seine Chaos-Theorie! 

22.02.2019 20:00 Uhr / Theater/Kleinkunst

Herbert Knebels Affentheater - 'Außer Rand und Band'
Siegen mehr lesen

22.02.2019
20:00 Uhr
Leonhard-Gläser-Saal der Siegerlandhalle Siegen, Koblenzer Str. 151
Siegen
0271/2330727
Herbert Knebels Affentheater präsentiert mit Außer Rand und Band das 100. Bühnenprogramm! Kein Grund zum Feiern. Denn strenggenommen ist es erst das 15.. Alle anderen - in Zahlen, 85 – sind der kritischen Selbstzensur zum Opfer gefallen. Immer wieder hieß es kurz vor der Premiere, 'Och nee, dat könn wir nich bringen!' Zu lang, zu laut, zu krass, zu rund, zu lustig, zu gefährlich! Um nur einige Kritikpunkte zu nennen. Aber mit Außer Rand und Band hat es endlich mal wieder ein Programm auf die Bühne geschafft! Ein Affentheater Programm, dass es in sich hat. Wiedermal setzen wir auf die altbewährte Mischung aus Musik, egal ob von Bee Gees, Pink Floyd, The Clash, TheWho ,Creedence Clearwater Revival, Roy Orbinson, David Bowie und hasse nich gehört, herrlich blöde Ensemble Nummern und natürlich, nicht zuletzt, die schönen Knebel Geschichten. Viele werden vielleicht sagen: och dat is ja so wie immer. Können wir nur sagen: stimmt! Weil Tanztheater und Performance können wir nicht, obwohl, … kommt doch einfach gucken.

22.02.2019 20:00 Uhr / Theater/Kleinkunst

König Richard III. - Drama von William Shakespeare
mehr lesen

22.02.2019
20:00 Uhr
Theater der Stadt Lennestadt / PZ Meggen, Auf’m Ohl 12
02723/608-401
mit Max Tidof u.v.a. Schauspielbühnen in Stuttgart, Altes Schauspielhaus / Tournee-Theater Thespiskarren. Nach vielen Jahrzehnten gehen die Rosenkriege zu Ende – England atmet auf. Edward IV. aus dem Hause York ist der neue König. Doch sein jüngerer Bruder Richard, der Herzog von Gloucester, neidet ihm den Thron. Intelligent, ehrgeizig und verbittert über seine physische Verunstaltung, beschließt er, 'zum Bösewicht zu werden' und selbst die Krone zu erlangen. Doch dazu muss er zunächst seinen Bruder George, der in der Thronfolge noch vor ihm an der Reihe wäre, beseitigen, nebst dem einen oder anderen unliebsamen Rivalen. Da jeder dem anderen misstraut, fällt es dem gewitzten Richard nicht schwer, seine Feinde gegeneinander auszuspielen. Er intrigiert, heuchelt, verleumdet und verrät, was das Zeug hält. Ein Gegner nach dem anderen fällt, und Richard bahnt sich langsam, aber sicher seinen Weg zur Macht. Doch der Widerstand gegen ihn wächst, und irgendwann beginnen ihm die Zügel zu entgleiten. Sein Schicksal wendet sich... 'Richard III.' gilt als das Meisterstück unter Shakespeares Königsdramen. Bis heute hat die Titelfigur nichts von ihrer Verführungskraft eingebüßt: ein machtbesessenes, skrupelloses Ungeheuer, das uns dennoch gerade durch diese offen zur Schau gestellte Amoralität fasziniert.

22.02.2019 20:00 Uhr / Theater/Kleinkunst

Im weißen Rössl
Siegen mehr lesen

22.02.2019
20:00 Uhr
Apollo-Theater Siegen, Morleystr. 1
Siegen
0271 / 770277-20
Veranstaltungstext - 

Veranstalter - 

Vorverkauf - 

'Im weißen Rössl' erlebt seine Uraufführung nicht im Salzkammergut, 'wo man gut lustig sein' kann, sondern im Berlin der beginnenden 1930er Jahre. Ein Team angesagter Spezialisten erstellte die aufwendige Dramaturgie, und durch ein glückliches Zusammenspiel von zündender Musik, überbordender Ausstattung und schwungvoller Inszenierung entstand eine der erfolgreichsten deutschen Revueoperetten. In Zusammenarbeit mit der Uni Siegen zaubern Studierende des Faches Musik Salzburger Urlaubskolorit in den Orchestergraben und auf die Bühnenbretter. Die künstlerische Leitung obliegt den Operettenfreaks Ute Debus, Susanne Schlegel, Martin Herchenröder und Werner Hahn. Larissa Meister sorgt mit Tänzer*innen der Ballett Meister Schule für fliegende Röcke und krachende Lederhosen. Im Zentrum der Handlung steht die Wirtin Josepha Vogelhuber. Als Witwe schultert sie nicht nur die gastronomischen Herausforderungen, nein: Ihr junges Herz gerät zwischen die stürmischen Avancen des Zahlkellners Leopold und die glutvollen Augen des Stammgastes Dr. Siedler. Und weil 'Die ganze Welt so himmelblau …' ist, wenn man sich in die Augen schaut, entsteht ein turbulentes Durcheinander der Gefühle und Beziehungen, das manch einen verzweifelt singen lässt: 'Zuaschaun kann i net, zuaschaun mag i net …'. Das Fass der Emotionen läuft über, als sich der Kaiser zum Besuch in St. Wolfgang ankündigt. Wie gut, dass der weise alte Mann die verwirrten Herzen wieder in Gleichklang bringen kann. Und gewiss wird das Publikum seinen berühmten Schlussworten beipflichten: 'Es war sehr schön, es hat mich sehr gefreut'.

22.02.2019 19:00 Uhr / Verschiedenes

Kultur in der Klinik - 'Die Tür'
Hilchenbach mehr lesen

22.02.2019
19:00 Uhr
Celenus Klinik für Neurologie Hilchenbach, Ferndorfstr. 14
Hilchenbach
02733/897-948
Miriam Krug, eine MS-Betroffene, hat ihre Geschichte mutmachend gut in einem Buch niedergeschrieben.
22.02.2019 19:00 Uhr / Verschiedenes

Nachtwächterführung
Hilchenbach mehr lesen

22.02.2019
19:00 Uhr
vor der Wilhelmsburg Hilchenbach
Hilchenbach
02733/288-133
Michael Thon alias Nachtwächter Johann nimmt alle interessierten Gäste mit auf seine Runde um die Stadtmitte Hilchenbachs und erzählt dabei Wissenswertes und unterhaltsame Geschichten. Martin und Matthias Beume nehmen dann die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Nachtwächterführung anschließend in Empfang und lassen den Abend gemütlich mit Musik, Gesang und Späßen ausklingen. Der Gewölbekeller im Gasthof Pampeses könnte nicht passender sein, ist es doch das älteste Gasthaus in Hilchenbach. Die Eheleute Nina und Stefan Dörrenberg kümmern sich bestens das um das leibliche Wohl ihrer Gäste. Um Anmeldung in der Touristik Hilchenbach wird gebeten.
22.02.2019 15:00 Uhr / Verschiedenes

SpieleCafé - Brettspiele in der Bibliothek ausprobieren
Siegen mehr lesen

22.02.2019
15:00 Uhr bis 18:30 Uhr
KrönchenCenter Lesecafé Siegen, Markt 25
Siegen
0271/404-3011
Veranstalter - 

Bunte Hütchen, Zahlenwürfel und viele neue und lustige Brettspiele: Die Stadtbibliothek Siegen lädt zum SpieleCafé ins Lesecafé ein. Wer die Welt der Brettspiele entdecken will, ist dort genau richtig. Spielebegeisterte Interessierte aller Altersklassen sind herzlich eingeladen aus rund dreißig verschiedenen Gesellschaftsspielen zu wählen, diese in gemütlicher Atmosphäre auszuprobieren und sich auszutauschen. Auch eigene Brettspiele können mitgebracht und von Groß und Klein gespielt werden.
22.02.2019 17:30 Uhr / Film

Der Junge muss an die frische Luft
Hilchenbach mehr lesen

22.02.2019
17:30 Uhr
Viktoria Filmtheater Hilchenbach-Dahlbruch, Bernhard-Weiss-Platz 6
Hilchenbach
02733/61467
Veranstalter - 

Der Ruhrpott im Jahr 1972: Der neunjährige Hans-Peter (Julius Weckauf) ist ein wenig pummelig, lässt sich davon aber nicht bedrücken. Stattdessen feilt er fleißig an seiner großen Begabung, andere zum Lachen zu bringen, was sowohl bei den Kunden im Krämerladen seiner Oma Änne (Hedi Kriegesgott) als auch bei seiner ebenso gut gelaunten wie feierwütigen Verwandtschaft natürlich gerne gesehen wird. Doch dann wird seine Mutter Margret (Luise Heyer) wegen einer chronischen Kieferhöhlenentzündung operiert und verliert ihren Geruchs- und Geschmackssinn, wodurch sie in eine tiefe Depression stürzt. Sein Vater Heinz (Sönke Möhring) ist ratlos, aber Hans-Peter fühlt sich dadurch nur noch umso mehr angetrieben, sein komödiantisches Talent auszubauen. Basierend auf der Autobiografie 'Der Junge muss an die frische Luft' von Hape Kerkeling schuf die Regisseurin & Oscar-Gewinnerin Caroline Link ('Jenseits der Stille', 'Nirgendwo in Afrika') ein ebenso bewegendes wie humorvolles Drama über die Kindheit des beliebten Entertainers.
22.02.2019 20:00 Uhr / Film

100 Dinge
Hilchenbach mehr lesen

22.02.2019
20:00 Uhr
Viktoria Filmtheater Hilchenbach-Dahlbruch, Bernhard-Weiss-Platz 6
Hilchenbach
02733/61467
Veranstalter - 

Die beiden Freunde Paul (Florian David Fitz) und Toni (Matthias Schweighöfer) sind süchtig nach technischen Geräten, Accessoires und Kleidung und können sich ein Leben ohne ihre 'Lieblingsdinge' gar nicht mehr vorstellen. Weil es in ihrer Freundschaft jedoch auch ständig darum geht, wer von ihnen der Coolere und Bessere ist, veranstalten sie einen Wettstreit, wer länger ohne materiellen Besitz auskommt: Sie verfrachten all ihr Hab und Gut in eine Lagerhalle und dürfen 100 Tage lang jeweils nur ein Ding wieder zurückholen. Die Freunde stehen plötzlich ohne Möbel und ohne Kleidung auf der Straße und werden mit existenziellen Fragen konfrontiert, die ihnen vorher nicht in den Sinn kamen.
22.02.2019 verschiedene Anfangszeiten / Film

Diese Woche im Cinestar Siegen
Siegen mehr lesen

22.02.2019
verschiedene Anfangszeiten
CineStar Siegen, Sandstr. 31
Siegen
0451/7030-200
Titel - 

Veranstalter - 

Alita: Battle Angel | Alita: Battle Angel (OV) | Alita: Battle Angel 3D | Aquaman 3D | Bohemian Rhapsody | Chaos im Netz | Checker Tobi | Club der roten Bänder - Der Film | Creed 2 | Disney Junior (2/2019) | Drachenzähmen leicht gemacht 3 | Drachenzähmen leicht gemacht 3 (3D) | Feuerwehrmann Sam: Plötzlich Filmheld | Glass | Goldene Handschuh | Green Book | Happy Deathday 2U | Hard Powder | Immenhof | Junge muss an die frische Luft | Lego Movie 2 | Lego Movie 2 (3D) | Lords Of Chaos | Love, Chunibyo 6 Other Delusions! Take on Me | Manhattan Queen | Mein Bester & Ich | Mia und der weiße Löwe | Plötzlich Familie | Possession of Hannah Grace | Prodigy | Rückkehr des Pokals | Schneekönigin: Im Spiegelland | Sweethearts | CineSneak | Winzlinge 2 | Winzlinge 2 (3D) | Nicht alle Filme werden an allen Tagen gezeigt. Infos dazu finden Sie auf der Webseite des Kinos.
22.02.2019 15:00 Uhr / Film

Chaos im Netz - Ralph reicht's 2
Hilchenbach mehr lesen

22.02.2019
15:00 Uhr
Viktoria Filmtheater Hilchenbach-Dahlbruch, Bernhard-Weiss-Platz 6
Hilchenbach
02733/61467
Veranstalter - 

22.02.2019 12:00 Uhr / Kunst/Vernissage

Ausstellung "Keine Alternative" - Eine kritische Auseinandersetzung mit der AfD
Siegen mehr lesen

22.02.2019
12:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Universität Siegen AH-B, Herrengarten, 57072 Siegen, ehemals Reformhaus Bach
Karte anzeigen
Siegen
VVN-BdA Siegerland-Wittgenstein
c/o Marienborner Str. 16
57074 Siegen

vvn-bda@gh-siegen.de

Keine Alternative - Eine kritische Auseinandersetzung mit der AfD

Veranstaltet von VVN-BdA Siegerland-Wittgenstein, DGB Südwestfalen, GEW Siegen, Abus - Antifaschistisches Bündnis Universität Siegen

Die Ausstellung „Keine Alternative!“ analysiert die Ideologie der „Alternative für Deutschland“ und die Beziehungen dieser Partei zu einer breiten völkischen Bewegung in Deutschland. Die gegenseitige Beeinflussung von Partei einerseits, extrem rechten Medien, Gruppen und Anführern andererseits, ist kennzeichnend für die AfD und entscheidend für deren weitere Entwicklung.

„Fundamentaloppositonelle Bewegungsfraktion“ – mit diesem von Björn Höcke geprägten Wortungetüm ist der zentrale innere Widerspruch der „Alternative für Deutschland“ und mit ihr des ganzen völkisch-nationalistischen Milieus zum Ausdruck gebracht worden.

Man will beides zugleich sein: Teil des parlamentarischen Systems mit allen seinen Möglichkeiten, gleichzeitig die Partei eben gegen dieses System.

Das Gründungspersonal der AfD um Bernd Lucke wollte 2013 um alles in der Welt verhindern, dass ihre neue Partei als „NPD light“, neofaschistisch oder „rechtsextrem“ gilt. Die historische Schuld des deutschen Faschismus und die Erinnerung an seine unfassbaren Verbrechen sind bis heute ein wesentliches Hindernis dafür, sich „ganz frei“ zu Nationalismus, Autoritarismus und Rassismus bekennen zu können.

Das extrem rechte Wählerpotential von 15% bis 20 % – in immer neuen Untersuchungen seit Anfang der 1980er Jahre belegt – zeigt sich mit den sich bereits verfestigenden AfD-Wahlerfolgen der letzten Jahre in nie dagewesener Deutlichkeit.

Extrem rechts sein zu wollen, aber nicht als solches zu gelten, das war mit dem herbeiströmenden Parteivolk nicht auf Dauer zu machen. Auf Bernd Lucke folgte Frauke Petry, auf diese Alexander Gauland und Alice Weidel. Die Entwicklungsrichtung ist klar: Es geht immer noch weiter nach rechts mit dieser Partei.

Der Einzug in den Bundestag am 24. September 2017 hat das Problem noch einmal auf eine ganz neue Stufe gehoben. Den 94 Abgeordneten der AfD (minus Frau Petry, die als ein Musterbeispiel von Wählertäuschung aus ihrer Fraktion gleich wieder austrat) bieten sich nun Möglichkeiten, die vor ihnen zuletzt in den 1950er Jahren extrem rechte Politiker hatten. Es geht um viel Geld, den Aufbau eines hauptamtlichen Apparates, Informationsgewinnung, erhöhte Medienaufmerksamkeit und ganz generell die Nähe zur Macht. Denn darum geht es letztlich: Einfluss auf und Kontrolle über den Staat gepaart mit der Mobilisierung eines Mobs auf der Straße.

Die AfD sorgt dafür, dass Deutschland das bekommt, was in vielen europäischen Ländern bereits Alltag ist. Und doch ist etwas anders als in den Niederlanden oder Dänemark. Deutschland ist nicht nur das Land der historischen Haupttäter, sondern heute ökonomisch, politisch und in Zukunft vielleicht auch militärisch die führende Macht Europas. Die Vorstellung, dass dieses Deutschland von einer AfD mitregiert werden könnte, ist unerträglich.

„Mehr Verantwortung“ zu übernehmen heißt deshalb nicht, noch mehr deutsches Militär in alle Richtungen des Globus zu senden, sondern hier bei uns den Aufstieg der AfD in ihrer immer deutlicheren völkisch-nationalistischen Form zu verhindern.

Die Ausstellung „Keine Alternative!“ ist in diesem Sinne Aufruf und Weckruf der AfD in aller Entschiedenheit entgegenzutreten.

Seite zurücknach obenSeite drucken