Hilfsnavigation
Hauptmenu
Das Bild zeigt die Grafik 
Wisent-Wildnis und Großstadtdschungel
Quickmenu
Select Language

Eilmeldung

Wasserversorgung Kreuztal (Update: 20.10. / 21:30 Uhr)

Reparaturarbeiten an Hauptleitung in Kredenbach beginnen am Sonntag
Erfolgreich getestete Leitungsmanagementmaßnahmen sollen Unterbrechung der Wasserversorgung vermeiden

Die Reparaturarbeiten an einer Leckagestelle der Hauptleitung des Wasserverbandes Siegen-Wittgenstein im Bereich von Kredenbach können am morgigen Sonntag beginnen. An der Stelle, an der der Bypass 3 Richtung Hochbehälter „Rode Null“ und „Kindelsberg“ von der Hauptleitung abgeht, war am Freitag ein Wasseraustritt festgestellt worden. Am heutigen Samstag hat der Wasserverband die Bypässe 3 und 4 einige hundert Meter weiter an eine neue Abnahmestelle verlegt. Gleichzeitig wurden weitere Managementmaßnahmen im Leitungsnetz vorgenommen. Damit soll sichergestellt werden, dass es in der Kreuztaler Innenstadt, dem Heestal und weiteren Bereichen nicht zu einer Unterbrechung der Wasserversorgung kommt, wenn die Hauptleitung an der Leckagestelle zur Reparatur trocken gelegt werden muss.

Die Umsetzung aller Maßnahmen wurde am Samstagabend abgeschlossen. Ein Test verlief erfolgreich. Deshalb ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht davon auszugehen, dass es durch die Reparaturarbeiten zu Versorgungsunterbrechungen kommen wird.

Trotzdem sollten sich die Bewohner in den Bereichen, die von der betroffenen Hauptleitung versorgt werden, nach wie vor mit Trinkwasser bevorraten, um auf alle Eventualitäten vorbetreitet zu sein. Dies gilt für Osthelden, Oberhees, Mittelhees, Junkernhees, Fellinghausen, die Mühlenbergsiedlung in Buschütten, die Liesewaldsiedlung, die Kreuztaler Innenstadt nördlich der Ferndorf, Am Nöchel, die Nauener und angrenzende Straßen, die Marburger und die Ferndorfer Straße bis zur Schlehdornstraße sowie das Baugebiet Kirchwiese. In all den genannten Bereichen sollten die Anwohner zudem in den nächsten Tagen sparsam mit Wasser umgehen.

Die Reparaturarbeiten werden in den frühen Morgenstunden des Sonntags beginnen.

De-Mail

De-Mail

Ab sofort ist der Kreis Siegen-Wittgenstein über die Adresse post@siegen-wittgenstein.de-mail.de auch per De-Mail erreichbar.

Wie funktioniert De-Mail?

Mit der De-Mail können elektronische Nachrichten so einfach versendet werden, wie man es von der E-Mail gewöhnt ist. Wenn Sie dem Kreis Siegen-Wittgenstein eine De-Mail senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten. Man richtet sich bei einem zugelassenen Anbieter für die De-Mail ein Konto ein. Zugelassene Anbieter finden Sie auf der Internetseite des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Wer eine De-Mail-Adresse einrichten möchte, muss sich einmalig persönlich identifizieren. Dies kann mit dem elektronischen Identitätsnachweis im neuen Personalausweis oder im elektronischen Aufenthaltstitel erfolgen. Auf Nachfrage kann man sich auch von den Mitarbeiterinnen oder Mitarbeitern der Unternehmen persönlich identifizieren lassen.

Warum De-Mail?

De-Mail ist ein elektronisches Kommunikationsmittel, das auf der E-Mail-Technik basiert. Mit De-Mail können Nachrichten und Dokumente vertraulich, sicher und nachweisbar über das Internet versendet und empfangen werden. Zusätzlich gibt es Sende- und Empfangsbestätigungen, so dass zum Beispiel auch Einschreiben elektronisch versendet werden können. Mit der De-Mail soll ein elektronisches Gegenstück zur heutigen Briefpost etabliert werden.

De-Mail in schriftform-wahrender Versandart nach § 5 Absatz 5 des De-Mail-Gesetzes

Sollte durch Gesetz die Schriftform für bestimme Schreiben angeordnet sein, wäre grundsätzlich eine eigenhändige Unterschrift Ihrerseits notwendig. Wir haben den Zugang für schriftform-wahrende De-Mails eröffnet. Dies ersetzt Ihre eigenhändige Unterschrift. Für die rechtsverbindliche elektronische Versendung von schriftformbedürftigen Dokumenten nutzen Sie bitte De-Mails in der Versandoption nach § 5 Absatz 5 des De-Mail-Gesetzes. Die gesetzliche Voraussetzung ist erfüllt, wenn bei der Versendung der De-Mail die Versandoption „absenderbestätigt“ gewählt wurde.

Schließen des D-Mail-Postfachs

Senden Sie eine De-Mail an uns, gehen wir davon aus, dass Sie für diese Angelegenheit auch eine Antwort per De-Mail wünschen.
Sollten Sie Ihr De-Mail-Postfach wieder schließen, bitten wir um eine entsprechende Mitteilung, damit wir nicht weiter mit Ihnen per De-Mail kommunizieren.

Seite zurücknach obenSeite drucken