Hilfsnavigation
Hauptmenu
Volltextsuche
Angebot von A bis Z

Von A - Z

von A bis Z
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Quickmenü
Select Language

Mit 5.000 Euro Preisgeld dotiert:
Zukunftspreis Siegen-Wittgenstein 2018: „Volle Energie für ein gutes Klima“

24.05.2018

„Wir gehen mit dieser Welt um, als hätten wir noch eine zweite im Kofferraum“ – dieser Satz der amerikanische Schauspielerin Jane Fonda bringt pointiert auf den Punkt, was viele genauso empfinden: „Die Menschheit ist auf dem besten Weg, Böden, Luft und Wasser zu vergiften und die Atmosphäre zu zerstören. Wollen wir daran etwas ändern, müssen wir das selbst in die Hand nehmen – jeder einzelne selbst, oder besser noch gemeinsam in Gruppen, Vereinen oder Initiativen“, schreibt Landrat Andreas Müller in der Ausschreibung zum Zukunftspreis Siegen-Wittgenstein 2018. Und er ist überzeugt: „Es gibt ganz viele Ideen und Projekte hier bei uns in Siegen-Wittgenstein, die einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz leisten. Diese Projekte möchten wir bekannter machen, öffentlichen würdigen und auszeichnen – und zwar mit dem Zukunftspreis Siegen-Wittgenstein 2018. Der steht unter dem Motto ‚Volle Energie für ein gutes Klima‘“.

Menschheit lebt von der Substanz

Der Preis wurde jetzt im Rahmen einer Pressekonferenz in den KlimaWelten in Hilchenbach vorgestellt. Dabei vertrat die stv. Landrätin Jutta Capito den Landrat, der aufgrund einer Erkrankung nicht vor Ort sein konnte. Dass der Klimaschutz ganz oben auf der Prioritätenliste stehen muss, ist für den Landrat aber völlig klar: „Wir verbrauchen mehr, als unser Planet hergibt. 2017 hatte die Menschheit am 2. August bereits alle natürlichen Rohstoffe verbraucht, die die Erde in einem Jahr regenerieren kann. Wir leben also von der Substanz“, schreibt er im Flyer zum Wettbewerb und verweist auf die Folgen des Klimawandels: „Jahrhundert-Stürme und -Hochwasser kommen in immer kürzeren Abständen – auch bei uns in Siegen-Wittgenstein“. Und der Klimawandel ist auch eine Ursache für Menschen, ihre Heimat in Afrika zu verlassen und in Europa ein besseres Leben zu suchen: „Wer Fluchtursachen bekämpfen will, muss etwas gegen die Klimawandel tun!“

Zukunftspreis wird regelmäßig vergeben

Der Zukunftspreis des Kreises wird regelmäßig ausgeschrieben. Er pausiert nur in den Jahren, in denen der Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ auf Kreisebene stattfindet. Der letzte Zukunftspreis wurde 2016 vergeben. Er stand unter dem Motto „„Gemeinsam Siegen-Wittgenstein – Vielfalt leben.“ Damals wurden zwei erste Preise verliehen: an den Runden Tisch der Flüchtlingshilfe Eichen-Krombach-Littfeld“ und an die Sekundarschule Netphen für das Projekt „Gemeinsam.Vielfalt.“

In diesem Jahr rückt Landrat Andreas Müller mit dem Zukunftspreis den Klimaschutz in den Blickpunkt: „Klimaschutz hat viele Facetten und kann ganz unterschiedlich aussehen“, sagt er: „Deshalb suchen wir Projekte und Initiativen, mit denen Energie und CO2 eingespart werden, klimaschonend Energie erzeugt oder die Umwelt spürbar verbessert wird. Auch Projekte, die einen Beitrag zur Umweltbildung leisten, können eingereicht werden.“

Wettbewerbsbeiträge sollen zeigen, wie wir vor Ort in der Lage sind, Beiträge zum Klima- und Umweltschutz zu leisten

Mitmachen können Gruppen, Vereine, Einzelpersonen, Initiativen, Dorfgemeinschaften – also alle, die mit Eigeninitiative und ehrenamtlichem Einsatz in Siegen-Wittgenstein etwas bewegen wollen. Kooperationen mit hauptamtlichen Akteuren sind auch zulässig, wenn das ehrenamtliche Engagement im Mittelpunkt des Projektes steht.

„Die Wettbewerbsbeiträge sollen Beispiele dafür sein, dass wir überall vor Ort in Siegen-Wittgenstein ganz konkret in der Lage sind, Beiträge zum Klima- und Umweltschutz zu leisten“, unterstreicht der Landrat und motiviert alle, die in diesem Bereich aktiv sind, sich um den Zukunftspreis zu bewerben: „Es ist unglaublich wichtig, vorbildliches Engagement öffentlich zu machen und zu würdigen. Denn nur so regt man andere auch zum Nachmachen an – denn auch das ist ein wesentliches Ziel des Zukunftspreises“, so der Landrat.

Siegerländer und Wittgensteiner können online "Mausklick-Champion" küren

Am Ende wird auch in diesem Jahr wieder eine Jury über den oder die Sieger entscheiden. Diese besteht aus dem Landrat, seinen drei Stellvertretern, dem Klimaschutzmanager des Kreises und dem stv. Vorsitzenden des Ausschusses für Umwelt, Land- und Forstwirtschaft. Sie werden vom Umweltdezernent, dem Umweltamt und dem Ehrenamtservice des Kreises beraten. Darüber hinaus können alle Siegerländer und Wittgensteiner auch ihren Favoriten, den „Mausklick-Champion“, küren – per Abstimmung im Internet.

Einsendeschluss ist der 31. August 2018. Die Preisverleihung findet nach den Herbstferien statt. Alle Informationen und den Anmeldebogen finden Interessierte in einem Kasten auf der Startseite der Homepage des Kreises unter www.siegen-wittgenstein.de.

Seite zurücknach obenSeite drucken