Sprungziele
Inhalt

Wiederaufbau in Siegen - Liebe auf den 2. Blick

Datum:

28.10.2020

Uhrzeit:

19:00 Uhr

Ort:

 VHS Siegen, KrönchenCenter, Vortragsraum, Markt 25

Stadt / Gemeinde:

Siegen

Kontakt:

0271/404-3000

Termin exportieren

»Siegen ist der Stolz des Landes, die heilige Stadt der Berge des westfälischen Südens. Von dem Wege nach der Halde der Johannishütte ist die Stadt ein herrlich aufgebautes Jerusalem. Im Mittelalter, als ihre dichtgeschlossene, blendend weiße Häusermasse noch von einem Mauergürtel zusammengehalten war, muss sie ungemein prächtig ausgesehen haben. Doch auch heut ist's ein Anblick, wohl wert hellsten Zujubelns. Im nahen und weiteren Kreis ein wundersamer Bergekranz, der den Blick in die Welt einengt und auf das Städtewunder zu seinen Füßen zwingt.« (Mielert, Fritz, 1920: Das schöne Westfalen. Dortmund) Dieses historische Siegen ist im Bombenhagel und dem Feuersturm des 16. Dezember 1944 untergegangen. Bis heute trauern viele Siegener diesem Erscheinungsbild der Vorkriegszeit nach. Dabei übersehen sie leider, dass die Leistung des Wiederaufbaus der zerstörten Stadt im Vergleich zu den meisten anderen Städten mit ähnlichem Schicksal eine Erfolgsgeschichte darstellt. Das Ergebnis kann aus heutiger Sicht als beispielhafte Lösung im traditionellen Stil betrachtet werden, die eine tragfähige Grundlage für ein nachhaltig schönes Stadtbild bildet. Wesentliches Prinzip der Planung war damals - im Gegensatz zu den »modernen« verkehrsgerechten Wiederaufbauten mit neuer Architektur - die Beibehaltung des Stadtgrundrisses, der Parzellierung und die Erhaltung der prägenden Merkmale der Architektur - die steilen Schieferdächer und weißen Wandflächen. Nicht selbstverständlich war in anderen Städten die Rekonstruktion der wichtigsten Imageträger: der Schlösser, der Kirchen und des Rathauses. Anmeldung erforderlich! (Teilnehmer*innenzahl begrenzt)