Sprungziele
Inhalt
Datum: 30.09.2020

Neue Mitmach-Keimzelle für Kunst und Kultur in Netphen
Landrat überreicht ersten Regionale-Stern an die „Qulturwerkstatt“

In Netphen-Deuz soll in einem zentral gelegenen Gebäudekomplex ein neuer Treffpunkt für Kunst und Kultur entstehen: das „Q“, ein Begegnungs-und Kulturzentrum. Das Projekt wurde jetzt mit einem ersten Stern für die REGIONALE 2025 ausgezeichnet.

In Netphen-Deuz soll in einem zentral gelegenen Gebäudekomplex ein neuer Treffpunkt für Kunst und Kultur entstehen: das „Q“, ein Begegnungs-und Kulturzentrum. Das Projekt wurde jetzt mit einem ersten Stern für die REGIONALE 2025 ausgezeichnet. Landrat Andreas Müller hat den Stern in der jüngsten Sitzung des Kreis-Kulturausschusses an Gabi Schlemper von der „Qulturwerkstatt“ übergeben.

„Im ‚Q‘ sollen sich Leute treffen, austauschen und selbst kreativ werden“, so die Zielsetzung des Vereins. Denn neben Veranstaltungen zum Zuschauen und Zuhören geht es der „Qulturwerkstatt“ vor allem um Angebote, bei denen viele Bürger einfach mitmachen können.

"Die Auszeichnung mit dem ersten Stern durch den REGIONALE-Ausschuss macht deutlich, welches Potential in diesem Projekt steckt“, betont Andreas Müller. Im „Q“ sollen Kunst- und Kulturveranstaltungen, Kurse sowie Workshops stattfinden – in Kooperation mit etablierten Vereinen, Künstlern und Institutionen. Alle neuen Angebote sollen niedrigschwellig sein und somit von vielen Interessierten genutzt werden können, genauso wie das geplante Werkstatt-Café.

Der 2019 gegründete Verein „Qulturwerkstatt“ versteht sich als Impulsgeber für die kulturelle und soziale Dorfentwicklung. Für Landrat Andreas Müller sind genau solche ehrenamtlichen Initiativen für die regionale Dorfentwicklung unverzichtbar: „Projekte wie das ‚Q‘ stehen beispielhaft für das, was wir mit unserem Slogan ‚Siegen-Wittgenstein – echt vielfältig‘ meinen: nämlich das Beste aus zwei Welten: urbane kulturelle Infrastruktur und Angebote in einem dörflichen Umfeld mitten in einer wunderschönen Naturlandschaft. Das macht für mich den besonderen Charme dieses Projekts der ‚Qulturwerkstatt‘ aus. Und ich drücke dem Team beide Daumen, dass es auch mit den REGIONALE-Sternen zwei und drei klappt“, so der Landrat.