Hilfsnavigation
Hauptmenu
Volltextsuche
Angebot von A bis Z

Von A - Z

von A bis Z
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Quickmenü
Select Language

Helferfete nach Wasserrohrbruch-Einsatz im Littfetal
„Dankeschön“ von Stadt, Kreis und Krombacher Brauerei

08.11.2018

Rund 250 überwiegend ehrenamtliche Helfer von Feuerwehren, DRK, THW, aus Verwaltungen, vom Städtischen Wasserwerk und vom Wasserverband Siegen-Wittgenstein waren zu einem „Dankeschön“-Abend in die Krombacher Brauerei gekommen. Die Stadt Kreuztal, der Kreis Siegen-Wittgenstein und die Krombacher hatten dazu eingeladen und wollten sich mit dieser „Helferfete“ für den unermüdlichen Einsatz bedanken, den die vielen Freiwilligen in den sieben Tagen nach dem Bruch einer Hauptleitung des Wasserverbandes in Kreuztal geleistet haben.

Stimmung im Littfetal gut - dank der ehrenamtlichen Helfer

„Dass die Stimmung in der Bevölkerung nicht gekippt ist und letztlich so gut war, ist insbesondere auch Ihrem Einsatz zu verdanken“, betonte Bürgermeister Walter Kiß. Ob Verlegung der Bypässe, flächendeckende Verteilung von Flugblättern, Betreuung der Wasserausgabestellen und Duschmöglichkeiten in den Feuerwehrgerätehäusern und Turnhallen oder der Wasser-Lieferdienst für Menschen, die nicht mobil waren, direkt ins Haus – all das wäre ohne die vielen Ehrenamtlichen nicht möglich gewesen.

"Wenn es drauf ankommt, kann man sich auf Sie verlassen"

In Hochzeiten waren bis zu 200 Helfer gleichzeitig im Einsatz. Auch Landrat Andreas Müller bedankte sich für deren Engagement und machte deutlich, dass die wasserlose Woche im Littfetal der größte Einsatz im Kreisgebiet seit Kyrill im Januar 2008 war. „Und eines haben wir in dieser Woche gelernt“, unterstrich der Landrat vor den ehrenamtlichen Helfern: „Wenn es drauf ankommt, kann man sich auf Sie verlassen! Und das ist gut zu wissen!“

„Sie haben den Kreuztaler Bürgern tagelang Wasser ausgegeben, heute Abend dürfen wir Ihnen ein Krombacher ausgeben“

Helmut Schaller, Technischer Geschäftsführer der Krombacher Brauerei, schloss sich diesem Dank an – und zwar mit den Worten: „Sie haben den Kreuztaler Bürgern tagelang Wasser ausgegeben, heute Abend dürfen wir Ihnen ein Krombacher ausgeben“.

Die Krombacher Brauerei hatte nicht nur ihre Braustube für den „Dankeschön-Abend“ zur Verfügung gestellt, sondern auch die Kosten für den Krombacher Dreiklang aus Westfälischem Schinken, Braustubenbrot und Getränken der Krombacher Gruppe übernommen.

Seite zurücknach obenSeite drucken