Hilfsnavigation
Hauptmenu
Volltextsuche
Angebot von A bis Z

Von A - Z

von A bis Z
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Quickmenü
Select Language

alle Veranstaltungen


Dauerveranstaltungen ausblenden

08.09.2019 14:00 Uhr / Natur
Industrie-Geschichte-Kreuztal - Krombacher Schlag und Ort

08.09.2019
14:00 Uhr
Treffpunkt: Parkplatz Kreuztal, Brauereistr. 4 Krombach
Kreuztal
02732/51326
Veranstalter - 
Stadt Kreuztal

Unter dem diesjährige Motto 'Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur' betrachten wir die neue Chaussee, die in den Jahren 1773-83 von der Kalteiche bei Wilnsdorf über Siegen nach Krombach zum Kölschen Heck gebaut wurde. Sie war die erste 'Kunststraße' in der neuen preußischen Provinz Westfalen, die in ihrer ganzen Länge von Frankfurt a.M. bis Hagen um 1800 fertig gestellt wurde. Das Zeitalter der alten Hohlwege war eingeläutet. Am Grenzstein 'HH' treffen sich heute alten Hohlwege, der 'Schossewäch' und die moderne Schnellstraße für den Autoverkehr. Der Krombacher Schlag, als Teil der alten Naussauischen Landhecke, war seit dem 15. Jh. eine Zollstation zum Schutz des im Siegerland produzierten Eisens. Dazu eine auf der Höhe gelegene Fünfeckbastion der 1580er Jahre zur Verteidigung des Siegerlandes gegen das Kurkölner Erzbistum. Der technische Fortschritt bei den Feuerwaffen machte eine Anpassung der Landhecke an die geänderten Verteidigungstechniken notwendig. Ein neuer Typus und Zeugnis moderner Wehrarchitektur in der Landschaft und das Ende mittelalterlichen Geplänkels. Auch die wissenschaftliche Bodenforschung erlebt mit der Technik der LiDAR-Scans eine neue Dimension, die gerade auch die Landhecke und den Schlag in ihrem (z.T. verloren gegangenem) Ausmaß und ihrer Ausführung detailliert erkennt und beschreibt. Der Hinweg führt entlang des schönen Krombachtales über die Kaiserhöhe und Dicken Buche zum Schlag auf der Höhe. Zurück geht es bergab durch den Ort zu den ehemaligen Fuhrmannskneipen.

Seite zurücknach obenSeite drucken