Sprungziele
Inhalt

Sonderlehrgang Großbohrlochsprengungen

Termine
Montag, 23.11. - Freitag, 27.11.2020

Gebühren
Teilnehmergebühr 800,00 €
Prüfungsgebühr      15,00 €

Zulassungsbedingungen

  • Unbedenklichkeitsbescheinigung gemäß §34 der 1. SprengV
  • a) Nachweis über die erfolgreiche Teilnahme an
    • einem Grundlehrgang „Allgemeine Sprengarbeiten“ innerhalb der letzten fünf Jahre vor Lehrgangsbeginn oder
    • einem Grundlehrgang „Allgemeine Sprengarbeiten“ sowie
    • einem Grund-, Sonder- oder Wiederholungslehrgang für Sprengarbeiten1 innerhalb der letzten fünf Jahre vor Lehrgangsbeginn und
  • b) Nachweise über die Mitwirkung an der Vorbereitung und der Durchführung von mindestens
    • zwölf Großbohrlochsprengungen innerhalb der letzten fünf Jahre vor dem Lehrgang oder
    • sechs Großbohrlochsprengungen über einen Zeitraum von mindestens einem bis höchstens 24 Monaten vor Lehrgangsbeginn

Die Teilnahme an den in Buchstabe b) genannten Großbohrlochsprengungen muss im Rahmen einer Tätigkeit als Hilfskraft bei Sprengarbeiten erfolgt sein.

Der Nachweis zu Buchstabe a) ist durch Vorlage

  • eines gültigen Befähigungsscheins nach § 20 SprengG oder einer gültigen Erlaubnis nach § 7 SprengG mit Fachkundeeintrag, jeweils für Allgemeine Sprengarbeiten oder
  • des Fachkundezeugnisses bzw. der Teilnahmebescheinigung für einen der in Buchstabe a genannten Lehrgänge zu erbringen.

Die Nachweise zu Buchstabe b) müssen durch die für die jeweilige Großbohrlochsprengung verantwortliche Person nach § 19 SprengG ausgestellt sein und sollen dem Muster der Anlage A 3.1 der „Grundsätze für die Anerkennung und Durchführung von Lehrgängen nach dem Sprengstoffrecht“ entsprechen.