Sprungziele
Inhalt

Anpassung an die Folgen des Klimawandels

Bereits heute ist der Kreis Siegen-Wittgenstein von den Folgen des Klimawandels betroffen. Selbst bei weltweit ambitionierten Klimaschutzanstrengungen werden diese Folgen in den kommenden Jahren weiter zunehmen. Der Kreis Siegen-Wittgenstein arbeitet daher bereits heute daran, sich auf die nicht mehr abwendbaren Folgen des Klimawandels vorzubereiten.

So schloss der Kreis im Jahr 2014 erfolgreich das zwölfmonatige Projekt „Integrierte Klimaanpassung organisieren in regionalen Akteursnetzwerken“ ab, in Zusammenarbeit mit der Sozialforschungsstelle der TU Dortmund und dem Forschungsinstitut Wasser- und Abfallwirtschaft der RWTH. Im Rahmen dieses Projektes wurde ein standardisierter und übertragbarer Prozess zur Erarbeitung eines Fahrplanes zur Klimafolgenanpassung von Regionen erarbeitet.

Außerdem ist der Kreis Siegen-Wittgenstein auch überregional Kooperationspartner bei Veranstaltungen und dem Erfahrungsaustausch zur Klimafolgenanpassung. So wirkt der Kreis in der Arbeitsgemeinschaft Klimafolgenanpassung des klimanetzwerk.südwestfalen mit, in dem südwestfälische Gemeinden, Städte und Kreise zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels zusammenarbeiten.

Förderprogramm "Klimaresilienz in Kommunen"

Der Kreis Siegen-Wittgenstein beteiligt sich gemeinsam mit seinen elf Städten und Gemeinden am NRW-Förderprogramm "Klimaresilienz in Kommunen". Anträge für förderfähige Maßnahmen können ab sofort gestellt werden. Die Förderung vom Land beträgt bis zu 50 Prozent. Alle Informationen zu förderfähigen Maßnahmen stehen in unserem Flyer ⯈“Dach und Fassaden begrünen“. Anträge können hier direkt online über das Anmeldeformular in unserem ⯈Online-Serviceportal eingereicht werden. Ansprechpartner sind zum einen die Städte und Gemeinde oder die Klimaanpassungsmanagerin des Kreises Lara Meurer, E-Mail: l.meurer@siegen-wittgenstein.de oder Telefon: 0271 333-1164.

Aktive Projekte des Kreises im Bereich Klimafolgenanpassung