Sprungziele
Inhalt

Impfzentrum Kreis Siegen-Wittgenstein

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zum Impfzentrum des Kreises Siegen-Wittgenstein. Die Anmeldung für Personen über 70 Jahre ist zurzeit unter der kostenlosen Rufnummer 0800 116 117 02  oder online unter www.116117.de möglich. Ab Donnerstag, 6. Mai, können weitere Personengruppen über die genannten Kontaktwege einen Termin im Impfzentrum des Kreises buchen, u.a. maximal zwei Kontaktpersonen von Pflegebedürftigen und Schwangeren, Eltern von schwer erkrankten Minderjährigen, Beschäftigte im Lebensmitteleinzelhandel und in Drogeriemärkten, Beschäftigte an weiterführenden Schulen etc.

Herzlich willkommen!

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zu Ihrem Besuch im Impfzentrum des Kreises Siegen-Wittgenstein. Das Impfzentrum wird vom Kreis Siegen-Wittgenstein betrieben. Wir sind für alle nicht-medizinischen Angelegenheiten zuständig. Partner für den medizinischen Teil des Zentrums ist die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL).

Die Anmeldung für Personen über 70 Jahre ist zurzeit unter der kostenlosen Rufnummer 0800 116 117 02  oder online unter www.116117.de möglich. Seit Freitag, 30. April, können nun auch Personen mit bestimmten Vorerkrankungen einen Impftermin im Impfzentrum des Kreises Siegen-Wittgenstein vereinbaren. Diese Möglichkeit hat das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) des Landes NRW jetzt neu eröffnet. Das Angebot richtet sich an Personen, die an einer in § 3 Absatz 2 der Impf-Verordnung des Bundes genannten Krankheit leiden. Mehr dazu erfahren Sie hier.

Erste Personen aus Priorisierungsgruppe 3 können für das Impfzentrum Termine buchen

Ab Donnerstag, 6. Mai 2021, können weitere Personengruppen über die Terminbuchungssysteme der Kassenärztlichen Vereinigungen (siehe oben) einen Impftermin buchen:

Weitere impfberechtigte Personengruppen ab 6. Mai

  • Kontaktpersonen von Pflegebedürftigen und Schwangeren:
    Anspruchsberechtigt sind maximal zwei Kontaktpersonen je schwangere Person bzw. je nicht in einer Einrichtung befindlichen pflegebedürftigen Person (d.h. die pflegebedürftige Person muss zu Hause gepflegt werden). Als Nachweis ist die vom MAGS bereitgestellte Bescheinigung der Impfberechtigung als Kontaktperson für Pflegebedürftige oder Schwangere zu verwenden. Kontaktpersonen von Schwangeren haben darüber hinaus eine Kopie des Mutterpasses vorzulegen. Kontaktpersonen von sich nicht in einer Einrichtung befindlichen pflegebedürftigen Personen haben eine Kopie des Nachweises der Pflegekasse über den Pflegegrad der pflegebedürftigen Person vorzulegen. Die Kontaktpersonen von Pflegebedürftigen müssen nicht als Pflegepersonen bei der Pflegekasse benannt sein. Das Alter und die Art der gesundheitlich bedingten Beeinträchtigung der pflegebedürftigen Person sind für die Impfberechtigung unerheblich.
  • Eltern von schwer erkrankten Minderjährigen:
    Eltern von minderjährigen Kindern mit einer Vorerkrankung nach § 3 Abs. 1 Nr. 2 CoronaImpfV, die selbst nicht geimpft werden können, sind den Kontaktpersonen von Pflegebedürftigen gleichgestellt. Dem Impfzentrum ist eine ärztliche Bescheinigung vorzulegen, die bestätigt, dass das Kind der Personengruppe nach § 3 Abs. 1 Nr. 2 CoronaImpfV zuzuordnen ist sowie die Bescheinigung der Impfberechtigung als Kontaktperson eines minderjährigen Kindes mit Vorerkrankung. Eine Pflegebedürftigkeit ist nicht nachzuweisen.
  • Beschäftigte im Verkauf im Lebensmitteleinzelhandel und in Drogeriemärkten: Dazu zählen grundsätzlich alle im Verkauf Beschäftigten inkl. der Teilzeitbeschäftigten, Auszubildenden oder Minijobber.
  • Lehrerinnen und Lehrer sowie weitere Beschäftigte an weiterführenden Schulen
  • Beschäftigte im Justizvollzug mit Gefangenenkontakten
  • Gerichtsvollzieherinnen und -vollzieher
  • Beschäftigte in den Servicebereichen der Gerichte und Justizbehörden, Richterinnen und Richter sowie Staatsanwältinnen und Staatsanwälte
  • Beschäftigte im Ambulanten Sozialen Dienst der Justiz

Wichtig:

Der Nachweis der Impfberechtigung muss bei den Berufsgruppen über eine Arbeitgeberbescheinigung erfolgen. Diese ist zum Impftermin im Impfzentrum mitzubringen. Zudem ist das Arbeitsstättenprinzip aufgehoben. Die oben genannten Personengruppen können einen Termin in einem Impfzentrum ihrer Wahl vereinbaren.

Vorankündigung

Ab der zweiten Maihälfte wird zudem auch für Beschäftigte der Polizei, des Katastrophenschutzes sowie der Berufs- und der Freiwilligen Feuerwehr die Möglichkeit zur Terminbuchung im Impfzentrum eröffnet.

Weitere Informationen

Hinweis für Besucher des Impfzentrums

  • Kontaktpersonen von Infizierten oder Menschen mit typischen Krankheitssymptomen (z.B. Husten, Fieber, Schnupfen, Störung des Geruchs- und/oder Geschmacks­sinns, Pneumonie) dürfen das Impfzentrum nicht betreten. Das gilt sowohl für Personen, die einen Impftermin haben, als auch für deren Begleitpersonen.
Weiterführende Links

In jedem Fall ist eine Anmeldung immer zwingende Voraussetzung für die Impfung. Spontane Besuche sind nicht möglich.

Nach den Vorgaben des Landes NRW gibt es in jedem Kreis bzw. in jeder kreisfreien Stadt derzeit nur ein Impfzentrum.


Video: Impfzentrum des Kreises Siegen-Wittgenstein vorgestellt

Video: Impfzentrum des Kreises Siegen-Wittgenstein vorgestellt.

Möchten Sie Inhalte von YouTube laden?

Informationen zum Coronavirus in Leichter und Gebärdensprache

Infos zur Corona-Impfung in Leichter und Gebärden Sprache

Corona-Schutzimpfung

Leichte Sprache

Es gibt jetzt eine Impfung gegen das Corona-Virus. Ab Februar 2021 wird es möglich sein, sich in einem Impfzentrum in der Nähe impfen zu lassen. Dieses Angebot gilt zunächst für alle Menschen in Nordrhein-Westfalen, die 80 Jahre und älter sind. Was bei der Corona-Schutzimpfung zu beachten ist und wie der Ablauf von der Terminvergabe bis zur zweiten Impfung sein wird, erklären zwei Texte in Leichter Sprache.

Gebärdensprache

In einem Video des Bundesgesundheitsministeriums wird der Ablauf in den Impfzentren detailliert dargestellt - von der Anmeldung über die Impfung bis zur abschließenden Wartezone.

FAQ zur Coronaschutzimpfung (auch in unterschiedlichen Sprachen)

Corona-Impfzentrum Kreis Siegen-Wittgenstein

Ihr Weg ins Impfzentrum...

Anschrift
Impfzentrum Kreis Siegen-Wittgenstein
Eiserfelder Straße 236
57080 Siegen

ÖPNV
Haltestellen "Impfzentrum SiWi / Siegboot" und "Impfzentrum SiWi / Siegtalbr."


Beide Haltestellen werden angefahren von den Linien R22 (Siegen-Eiserfeld-Neunkirchen), C100 (Siegen-Eiserfeld-Eisern) und C101 (Siegen-Eiserfeld-Gosenbach).

Öffnungszeiten
Montag bis Sonntag von 8:00 bis 20:00 Uhr

Bitte beachten Sie vor Ihrem Besuch...

Eine Impfung ist nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Zurzeit können sich Personen über 80 Jahre zur Impfung im Impfzentrum des Kreises Siegen-Wittgenstein anmelden. Terminvereinbarungen können telefonisch unter der kostenlosen Rufnummer 0800 116 117 02 vorgenommen werden.

Sie müssen Sich im Impfzentrum mit einem amtlichen Ausweisdokument ausweisen, dabei ist es nicht entscheidend, ob der Ausweis abgelaufen ist oder nicht. Weitere Dokumente müssen Sie nicht zwinged mitbringen, es würde die Anmeldung aber vereinfachen, wenn Sie ihren Impfausweis, ihre Krankenkassenkarte und das Anschreiben des Landrats und des Ministeriums mitbrigen.
.
Beim Besuch im Impfzentrum ist eine Betreuungsperson pro Patient/in erlaubt.

In und um das Impfzentrum gilt...

Es besteht für alle Personen die Pflicht auf dem Parkplatz und im Gebäude eine Maske mit dem Schutzstandard FFP2 zu tragen.
Es gelten die allgemeinen Verhaltens- und Hygieneregeln (Abstand halten, Händewaschen, Maske tragen).
Es gilt auf dem gesamten Gelände ein Rauch- und Alkoholverbot.
Bitte folgen Sie den Anweisungen des Personals.
Bitte informieren Sie den Arzt über die Einnahme von blutverdünnenden Medikamenten (ASS, Aspirin, Marcumar).

Der Ablauf im Impfzentrum...

Eingang: Hier wird Ihre Impfberechtigung geprüft und Sie zeigen Ihren Personalausweis vor. Zusätzlich wird Fieber gemessen und Anzeichen eines Infektes abgefragt. Danach betreten Sie das Impfzentrum und melden sich an der Anmeldung an.

  • Kontaktpersonen von Infizierten oder Menschen mit typischen Krankheitssymptomen (z.B. Husten, Fieber, Schnupfen, Störung des Geruchs- und/oder Geschmacks­sinns, Pneumonie) dürfen das Impfzentrum nicht betreten. Das gilt sowohl für Personen, die einen Impftermin haben, als auch für deren Begleitpersonen.

Anmeldung: Hier werden Ihnen die Aufklärungsdokumente und ein Laufzettel ausgehändigt. Sie müssen Sich mit einem Amtlichen Lichtbildausweis ausweisen.
Wartebereich: Im Wartebereich können Sie sich die Dokumente durchlesen und unterschreiben, falls Sie dies nicht schon im Vorfeld erledigt haben.
Impfkabine: Sobald Sie aufgerufen werden, betreten Sie eine freie Impfkabine. Hier findet das Aufklärungsgespräch und die Impfung statt. Danach verlassen Sie die Impfkabine in den nächsten Wartebereich.
Wartebereich: Hier sollten Sie sich bis zu 30 Minuten aufhalten, damit mögliche Nebenwirkungen überwacht werden können.
Abmeldung: Hier wird Ihre Dokumentation erfasst und Sie können sich abmelden. Im Anschluss verlassen Sie das Gebäude auf dem ausgeschilderten Weg.

  • Bei Fragen steht Hilfspersonal zur Verfügung.
  • Ansprechpartner bei Hör- oder Sehproblemen oder sonstigen Beeinträchtigungen stehen zur Verfügung.

Nach Ihrem Termin / Die zweite Impfung...

Bewahren Sie die Unterlagen für den zweiten Impftermin gut auf und bringen Sie diese wieder mit.
Bei Komplikationen kontaktieren Sie Ihren Hausarzt oder den Notfalldienst.

Alles Gute und bleiben Sie gesund!