Sprungziele
Inhalt

Führerschein - Umtausch gegen EU-Führerschein

Wer noch im Besitz eines alten "grauen" oder "rosafarbenen" Führerscheines ist, kann diesen in das neue Modell des einheitlichen EU-Kartenführerscheines umtauschen.

Details einblenden

Die Verlängerung beziehungsweise Neuausstellung des Führerscheindokuments erfolgt ohne Gesundheitsprüfung oder eine sonstige Anforderung. Es werden lediglich das Dokument und das Lichtbild aktualisiert.

Inhaber von Lkw- und Busführerscheinen müssen allerdings die gesundheitliche Eignung nachweisen, wenn die entsprechende Führerscheinklasse abläuft (s. Verlängerung der Klassen C1, C1E, C, CE, D1, D1E, D und D6).

Bis 19. Januar 2033 müssen alle vor dem 19. Januar 2013 ausgestellten Führerscheine in den neuen befristeten EU-Kartenführerschein umgetauscht werden. Bis dahin sind alle bisher ausgestellten Führerscheine (auch die grauen und rosafarbenden) weiterhin gültig. Bei häufigen Fahrten im Ausland ist der Kartenführerschein zu empfehlen.

Wer den neuen Führerschein abholen möchte, kann den alten Führerschein so lange behalten. Er wird dann bei der Ausgabe des neuen Führerscheins entwertet. Falls der EU-Kartenführerschein zugeschickt werden soll, muss der alte Führerschein schon bei der Antragstellung entwertet werden. Es wird dann eine vorläufige Fahrbescheinigung gegeben, welche dazu berechtigt innerhalb Deutschlands Fahrzeuge zu führen. Der EU-Kartenführerschein wird dann per einfachem Brief zugesandt.

Notwendige Unterlagen und Online-Services

  • Gültiger Personalausweis oder Pass
  • Führerschein
  • Aktuelles biometrisches Passfoto