Sprungziele
Inhalt

Sozialplanung

Der soziale und demographische Wandel in Nordrhein-Westfalen stellt aktuell und wird auch in Zukunft hohe Anforderungen an die soziale Daseinsvorsorge stellen. Auf die daraus resultierenden Konsequenzen, wie beispielsweise demographische Ungleichgewichte in Wohnquartieren, muss der Kreis angemessen regagieren können.

Vor diesem Hintergrund ist die strategische Sozialplanung ein unterstützendes Element. Sie kann einen Beitrag dazu leisten, die soziale Lage der Kommunen zu analysieren und Entscheidungsträgern aus Politik und Verwaltung eine verbesserte Informationsgrundlage zur Entscheidungsfindung zu geben.

Durch vorausschauendes, präventives Handeln können die finanziellen Gestaltungsmöglichkeiten von Kommunen und Kreis längerfristig verbessert und erforderliche Anpassungsprozesse frühzeitig eingeleitet werden.