Sprungziele
Inhalt

Kindertageseinrichtungen

Seit dem 1. August 2013 hat jedes Kind, das das erste Lebensjahr vollendet hat, bis zur Vollendung des dritten Lebensjahres einen Rechtsanspruch auf Betreuung, entweder in einer Kindertageseinrichtung oder in der Kindertagespflege (Paragraph 24 SGB VIII).

Der Rechtsanspruch auf einen Platz in einer Kindertageseinrichtung für Kinder ab dem dritten Lebensjahr bis zum Schuleintritt besteht bereits seit dem Jahr 1996.

Im Kreis Siegen-Wittgenstein gibt es (ohne Einrichtungen im Zuständigkeitsbereich der Stadt Siegen) insgesamt 130 Kindertageseinrichtungen, die Betreuung, Bildung und Erziehung von Kindern als anerkannte Träger der Jugendhilfe übernehmen.

Einige Kindertageseinrichtungen sind Familienzentren. Sie fördern und beraten Familien und ihre Kinder in vielen Fragen, unterstützen sie individuell und machen spezielle familienbezogene Angebote. Hierzu arbeiten sie mit vielen anderen Fachdiensten und Einrichtungen zusammen, die Unterstützungsleistungen für Kinder und Familien bereithalten, zum Beispiel den Erziehungsberatungsstellen oder Volkshochschulen.

Die Einrichtungen der Kinderbetreuung werden durch das Land NRW, den Kreis Siegen-Wittgenstein, die Einrichtungsträger, die Städte und Gemeinden und durch einen Elternbeitrag finanziert.

Details einblenden

Von den Eltern wird ein Elternbeitrag erhoben, der sich nach dem Umfang der Betreuung und dem Familieneinkommen sowie weiteren sozialen und persönlichen Voraussetzungen errechnet.

Eltern mit einem Jahresbruttoeinkommen von unter 30.000 Euro sind von den Elternbeiträgen im Zuständigkeitsbereich des Kreises Siegen-Wittgenstein befreit. Seit dem 1. August 2011 ist der Besuch von Kindern im letzten Besuchsjahr vor der Einschulung kostenfrei.

Ab dem 1. August 2015 zahlen Eltern überhaupt keine Elternbeiträge, wenn sie für mindestens drei Kinder Kindergeld nach dem Bundeskindergeldgesetz beziehen und ein Kind oder mehrere Kinder dieser Familie in einer Kindertageseinrichtung oder durch eine Kindertagespflegeperson betreut werden.

Von den derzeit 115 Kindertageseinrichtungen werden 38 von der Arbeiterwohlfahrt (AWO) geführt, zwölf vom Deutschen Roten Kreuz (DRK), 33 von der evangelischen Kirche, zwölf von der katholischen Kirche, zwölf von einer Kommune und sieben von Elternvereinen sowie eine Einrichtung von ALF (Alternative Lebensräume GmbH).

Aktuell gibt es 24 zertifizierte Familienzentren (bestehend aus 31 Einrichtungen) im Zuständigkeitsbereich des Kreises Siegen-Wittgenstein. Jede Stadt und Gemeinde verfügt über mindestens ein Familienzentrum. Andere haben, abhängig von der Größe der Kommune, mehrere Familienzentren.

Im Kreis Siegen-Wittgenstein wird Familien mit zwei Kindern, die gleichzeitig eine Tageseinrichtung besuchen oder Kindertagespflege in Anspruch nehmen, der zweite Elternbeitrag erlassen.

Notwendige Unterlagen und Online-Services

Online-Anmeldeverfahren für Kitaplätze, Kindertagespflege und Hort - siwi-webKITA.de