Sprungziele
Inhalt

Niederschlagswasser

Niederschlagswasser fällt, wenn es auf befestigte Flächen anfällt und gesammelt wird, unter den Begriff des Abwassers und unterliegt somit dem wasserrechtlichen Regelungsbereich der ordnungsgemäßen Abwasserbeseitigung. Soweit es verschmutzt ist, bedarf es der Behandlung, und bei Einleitung in ein Gewässer, ist eine wasserrechtliche Erlaubnis erforderlich.

Details einblenden

Die Städte und Gemeinden sind abwasserbeseitigungspflichtig, so dass diesen das Niederschlagswasser grundsätzlich überlassen werden muss. Soweit eine Stadt oder Gemeinde von dieser Überlassungspflicht Abstand nimmt, kann der Grundstückseigentümer selbst unter bestimmten Voraussetzungen das Niederschlagswasser vor Ort beseitigen. Hierzu ist eine wasserrechtliche Erlaubnis von der zuständigen Wasserbehörde erforderlich.

Notwendige Unterlagen und Online-Services

Für Eigentümer von Wohngrundstücken steht ein Online-Antragsformular zur Verfügung. Für Industrie und Gewerbebetriebe kann ein spezieller Antragsvordruck auf Nachfrage zugesandt werden.

Antrag auf Erteilung einer wasserrechtlichen Erlaubnis gemäß § 10 Wasserhaushaltsgesetz für die Einleitung von Niederschlagswasser in ein Gewässer - online einreichen