Hilfsnavigation
Hauptmenu
Volltextsuche
Angebot von A bis Z

Von A - Z

von A bis Z
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Quickmenü
Select Language

Zitate von Jugendlichen #siwi4you

 
 

Einige beispielhafte O-Töne der Teilnehmenden: 

  • Es ist sinnvoll, so etwas zu machen.
  • Es war ne tolle Zeit.
  • Echt geiles Projekt.
  • Sehr gute Idee und Umsetzung! Vielen Dank! Super Aktion!
  • Weiter so!
  • Danke für zwei tolle Tage.
  • I think we did a pretty good job so far.
  • Man sollte das Alter definitiv eingrenzen und auch die Schulformen.
  • Hoffe auf regelmäßigere Treffen.
  • Ich hoffe, dass sich in der nächsten Zeit etwas tut und dass Jugendliche demnächst noch stärker mitwirken können.
  • Ich freue mich, wenn ich nächstes Jahr wieder teilnehmen kann.

Im Interview äußerten sich einige der Jugendlichen noch genauer:

Anton Köninger, 12 Jahre aus Neunkirchen

1.         Die Konferenz hat mir Spaß gemacht, weil ...

man sich mit Politikern auseinandersetzen konnte über Sachen, wo man sonst so nichts machen kann.

2.         Am besten fand ich an den beiden Tagen  ...

dass wir gratis Essen und ziemlich viel Freizeit hatten. Dass wir die Sachen so machen durften, wie wir es wollten, ohne auf etwas zu achten.

3.         Für die Zukunft würde ich mir in Sachen Jugendbeteiligung wünschen ...

mehr Zeit, zum Bespiel zum Plakate machen.

 

Elisa Kiess und Jana Schunk, beide 13 Jahre aus Hilchenbach

1.         Die Konferenz hat uns Spaß gemacht, weil ...

wir viele Themen besprochen haben, die interessant waren und über die man  sich mit anderen Jugendlichen austauschen konnte.

2.         Am besten fanden wir an den beiden Tagen  ...

die Plakate zu gestalten, das Besprechen der Plakate und dass wir uns alle so viel ausgetauscht haben zu Themen, die uns wichtig sind.

3.         Für die Zukunft würden wir uns  in Sachen Jugendbeteiligung wünschen ...

dass wir mehr Mitspracherechte haben und dass wir das sagen können, was uns wichtig ist, so wie wir das an den beiden Konferenztagen getan haben. Und dass wir auch was ändern können.

 

Amelie Kunze (16 Jahre), Mike Römer (17 Jahre) und Julien Gillner (16 Jahre), alle aus Bad Berleburg

1.         Die Konferenz hat uns Spaß gemacht, weil ...

weil man das erste Mal das Gefühl hatte, dass die Politiker uns zuhören und es wird irgendwie was geändert. Wir waren unter Freunden und haben auch andere Leute neu kennengelernt. Mit denen konnte man gut darüber sprechen, wie sie so über Politik denken.

2.         Am besten fanden wir an den beiden Tagen  ...

das abwechslungsreiche Programm und dass wir viel miteinander sprechen konnten über das, was uns wichtig ist. Besonders toll fanden wir, dass diese Gespräche in großen Gruppen stattfanden und so jeder zu Wort kam und dass wir die Probleme, mit denen wir hier zur Konferenz gekommen sind, besprechen konnten und nichts vorgegeben bekommen  haben.

Gestern Abend fanden wir das Programm am schönsten, weil wir ein richtig großes Programm geboten bekamen, man konnte zum Beispiel Fußball gucken, in die Bubble Balls gehen - das war nochmals richtig viel Spaß, quasi so eine kleine Klassenfahrt.

3.         Für die Zukunft würden wir uns  in Sachen Jugendbeteiligung wünschen ...

dass unsere Änderungen angenommen werden und dass etwas dafür getan wird, damit wir das nächste Mal mit weniger Problemen hierhin kommen. Wichtig ist uns, dass uns zugehört wird, dass man sieht „o.k. es tut sich was“ und dass auch wir etwas dazu beitragen können, dass sich was ändert. Denn wir sind ja schließlich auch deshalb hier, damit wir was ändern können.

 

Fabian Menn, 17 Jahre aus Hilchenbach

1.         Die Konferenz hat uns Spaß gemacht, weil ...

ich viele neue Kontakte knüpfen konnte. Außerdem konnte ich mich für meine Interessen stark machen.

 

2.         Am besten fand ich an den beiden Tagen  ...

den Gallery Walk mit den Politikern, da man mit ihnen über unsere Belange reden konnte. Ich hatte das Gefühl, dass uns endlich zugehört wird.

 

3.         Für die Zukunft würde ich mir in Sachen Jugendbeteiligung wünschen ...

dass man Beteiligungsstrukturen schafft, die die Jugend langfristig miteinbinden. Wir wollen unsere Zukunft mitgestalten dürfen. Wir wollen von der Politik ernst genommen werden, sodass wir gemeinsam an Projekten arbeiten können.

Seite zurücknach obenSeite drucken