Sprungziele
Inhalt

Kreiswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" 2022

Die Verbesserung der Zukunftsperspektiven in den Dörfern, die Steigerung der Lebensqualität im ländlichen Raum und die Stärkung der regionalen Identität stehen im Mittelpunkt des Wettbewerbes „Unser Dorf hat Zukunft“, den der Kreis Siegen-Wittgenstein im dreijährigen Rythmus ausrichtet. Die nächste Wettbewerbsrunde wird 2022 auf Kreisebene stattfinden.

Die Verbesserung der Zukunftsperspektiven in den Dörfern, die Steigerung der Lebensqualität im ländlichen Raum und die Stärkung der regionalen Identität stehen im Mittelpunkt des Wettbewerbes „Unser Dorf hat Zukunft“, den der Kreis Siegen-Wittgenstein im dreijährigen Rythmus ausrichtet. Die nächste Wettbewerbsrunde wird 2022 auf Kreisebene stattfinden.

Neuer Zeitplan: "Noch einmal auf Anfang":
Landrat verschiebt "Unser Dorf hat Zukunft" um ein weiteres Jahr auf Mai 2022

Der Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ wird um ein weiteres Jahr verschoben. Die Anmeldefrist endet jetzt am 31. Dezember 2021, die Bereisung der teilnehmenden Ortschaften soll voraussichtlich im Mai 2022 stattfinden. Diese Entscheidung hat Landrat Andreas Müller nun bekannt gegeben.


„Die Corona-Pandemie lässt eine sinnvolle Durchführung des Kreiswettbewerbs auch in diesem Jahr noch nicht zu“, bedauert Müller, der zugleich Vorsitzender des Heimatbundes Siegerland-Wittgenstein e.V. ist: „Wie die gesamte Vereinsarbeit ist auch die Heimatarbeit seit 14 Monaten praktisch vollständig zum Erliegen gekommen. Deshalb sagen wir jetzt ‚Alles erneut auf Anfang‘ und verschieben den Kreiswettbewerb um ein weiteres Jahr“.

Kreissieger müssen bis Mitte Juni 2022 gemeldet werden

Die Kreissieger müssen bis zum 15. Juni 2022 zur Teilnahme an den Landeswettbewerb gemeldet werden. Ob dieser dann auch noch 2022 stattfindet, oder Landes- und Bundeswettbewerb ebenfalls noch einmal um ein Jahr verschoben werden, ist derzeit noch offen. Die südwestfälischen Kreise setzen sich zumindest gemeinschaftlich für die Verschiebung ein. Doch auch ohne diese hätten die heimischen Teilnehmer ausreichend Zeit, sich auf den Landeswettbewerb vorzubereiten, ist der Kreis überzeugt.

Nach der Pandemie im Herbst durchstarten

„Mit diesem neuen Terminplan haben alle Dorfgemeinschaften jetzt noch einmal ganz neu die Chance, über eine Teilnahme am Kreiswettbewerb nachzudenken – auch solche Ortschaften, die das bisher vielleicht noch überhaupt nicht in Betracht gezogen haben“, sagt der Landrat: „Mit der Impfkampagne haben wir die realistische Chance, der Corona-Pandemie bis zum Ende der Sommerpause ihren Schrecken zu nehmen“, ist Müller zuversichtlich: „Gerade während der Pandemie haben wir den Wert unserer dörflichen Gemeinschaften vielerorts noch einmal ganz neu zu schätzen gelernt. Wir halten Abstand und sind dennoch enger zusammengerückt! Mit dem Kreiswettbewerb wollen wir genau an solche Erfahrungen anknüpfen und diese Entwicklungen stärken!“, betont Müller.

"Alle teilnehmenden Ortschaften sind Gewinner"

„Alle Ortschaften, die mitmachen, sind sowieso von vornherein Gewinner“, unterstreicht der Landrat: „Denn: Sich als Dorfgemeinschaft zusammen solch einem Projekt zu stellen, wird das Dorf auf jeden Fall nach vorne bringen“, ist Müller überzeugt. Zudem lohnt sich die Teilnahme auch finanziell, weil die Sparkassen im Kreisgebiet nach wie vor als Sponsoren für die Dorflotterie bereit stehen. Dabei werden 8.000 Euro unter allen Dörfern ausgelost, die sich für die Teilnahme an „Unser Dorf hat Zukunft“ anmelden – völlig unabhängig vom späteren Abschneiden im Wettbewerb.

„Es wird der Zeitpunkt kommen, an dem wir Corona hinter uns gelassen haben. Und ich würde mich sehr freuen, wenn wir dann gemeinsam wieder an die Zeit vor der Pandemie anknüpfen und im Lichte der neu gewonnenen Erfahrungen die tollen Projekte zur zukunftsfähigen Entwicklung unser Heimat Siegen-Wittgenstein mit viel Elan nach vorne bringen“, wünscht sich Andreas Müller und lädt noch einmal ganz herzlich alle Dorfgemeinschaften ein, bei „Unser Dorf hat Zukunft“ mitzumachen.

Kreiswettbewerb als Zukunftsinstrument

„Unser Dorf hat Zukunft“ hat sich in den vergangenen Jahren zu einem wichtigen Zukunftsinstrument entwickelt. „Der Wettbewerb setzt darauf, dass die Menschen vor Ort ihr eigenes Lebensumfeld aktiv gestalten“, erläutert der Landrat. Dabei ist die Optik der Dörfer nur ein Aspekt: „Wichtiger sind Projekte und Initiativen, die das Leben in den Ortschaften attraktiver machen“, so Andreas Müller.

Ein besonderer Anreiz zum Mitmachen ist die Dorflotterie, für die die Sparkassen im Kreis Siegen-Wittgenstein 8.000 Euro zur Verfügung stellen. Alleine die Anmeldung beim Kreiswettbewerb reicht schon aus, um an der Dorflotterie teilnehmen zu können.

Außerdem gibt es wieder zahlreiche Sonderpreise, die von regionalen Verbänden und Institutionen gestiftet werden.

Teilnahmebedingungen

Der Landes- und Bundeswettbewerb berücksichtigt Wettbewerbsdörfer bis zu 3.000 Einwohnern. Hiervon abweichend, aber ausgehend von dem Grundgedanken des Dorfwettbewerbes, aktiv an der Gestaltung des eigenen Lebensraumes und seiner Zukunft mitzuwirken, sind in Siegen-Wittgenstein alle räumlich geschlossenen Ortschaften oder Gemeindeteile mit vorwiegend dörflichem Charakter, unabhängig von der Einwohnerzahl, für den Dorfwettbewerb teilnahmeberechtigt. 

Eine Qualifikation dieser Ortsteile mit mehr als 3.000 Einwohnern für den Landes- und Bundeswettbewerb ist nach den Ausschreibungsrichtlinien derzeit jedoch nicht möglich.

Bewertung und Kommission

Die Leistungen der Dörfer werden vor dem Hintergrund ihrer jeweiligen Ausgangslage und der individuellen Gestaltungsmöglichkeiten sowie der Aktivitäten der letzten Jahre bewertet. Es soll deutlich werden, welche Ziele sich die Bewohner für ihr Dorf gesetzt haben und wie diese umgesetzt wurden. Die Beurteilung der teilnehmenden Dörfer erfolgt durch eine Bewertungskommission, die aus Vertretern verschiedener regionaler Verbände, Insitutionen und Einrichtungen besteht.

Bereisung

Die Bereisung der teilnehmenden Ortschaften wird voraussichtlich im Mai 2022 stattfinden. Die Bereisungsdauer pro Dorf ist dabei abhängig von der Einwohnerzahl: 2 Stunden für kleinere Dörfer (bis 1000 Einwohner) und 2,5 Stunden für größere Dörfer (ab 1000 Einwohner).



Rückblick: Ergebnisse 2017

2017 haben fünf Wettbewerbsdörfer ihre vielfältigen Funktionen, vorbildlichen Leistungen und verschiedene Aktivitäten im Dorfwettbewerb präsentiert.
Bei der Bereisung zeigte sich die Bewertungskommission immer wieder beeindruckt vom Engagement der Dorfgemeinschaften und den vielen Projekten, die vor Ort angestoßen worden sind. Die 21-köpfige Bewertungskommission war vom 5. bis 7. September in den Wettbewerbsdörfern unterwegs.
Nach der abschließenden Beratung der Kommission im Siegener Kreishaus haben Landrat Andreas Müller und der Vorsitzende der Bewertungskommission, Heimatgebietsleiter Dieter Tröps, die Ergebnisse des Kreiswettbewerbes 2017 „Unser Dorf hat Zukunft“ bekannt gegeben:

Der diesjährige Kreissieger und damit Gold-Dorf ist:

Müsen

Der Kreissieger wird den Kreis Siegen-Wittgenstein im Landeswettbewerb 2018 „Unser Dorf hat Zukunft“ vertreten. 2019 geht es dann mit dem Bundeswettbewerb weiter.

Die weiteren Ergebnisse:

Silber:
• Raumland
• Wingeshausen

Bronze:
• Achenbach
• Hainchen

Preise

Der Kreissieger erhielt ein Preisgeld in Höhe von 2.000 €, die Silber-Ortschaften erhielten Preisgelder in Höhe von jeweils 1.500 € und die mit Bronze ausgezeichneten Dörfer in Höhe von 1.000 €. Darüber hinaus erhielt der für den Landeswettbewerb qualifizierte Kreissieger ein zusätzliches Preisgeld in Höhe von 500 €.

Zudem wurden 17 Sonderpreise im Wert von insgesamt 5.200 € vergeben.

Hier finden Sie Bilder von der Preisverleihung, die im November 2017 im Bügerhaus in Müsen stattfand.


Vergangene Wettbewerbe

Am letzten Kreiswettbewerb im Jahr 2014 haben 17 Dörfer in Siegen-Wittgenstein teilgenommen. Als Kreissieger wurden Bad Laasphe-Feudingen, Burbach-Holzhausen und Netphen-Beienbach ausgezeichnet.

Mehr zum Abschneiden der heimischen Dörfer beim Landes- und Bundeswettbewerb 2015/16 erfahren Sie hier.