Sprungziele
Inhalt
Datum: 24.03.2022

KulturPur2022: Geburtstag mit Verspätung

Dass jemand fünf Minuten nach einem verabredeten Zeitpunkt erscheint, ist allen schon untergekommen. Auch von komplett verschwitzten Terminen, die erst Monate später beim Durchblättern des Kalenders auffallen, hat der ein oder andere sicher schon gehört. Dass allerdings Jubilare ihren Geburtstag um glatte zwei Jahre verschieben, ist für die
allermeisten Zeitgenossen dann doch höchst ungewöhnlich. So geschehen jedoch im Mai 2020, als KulturPur mit viel Lametta und jeder Menge illustrer Gäste zum 30. Mal seine atmosphärischen italienischen Zelte auf der Ginsberger Heide aufschlagen wollte und die Planungen einen Monat vor Festivalbeginn aus bekannten Gründen wieder einpacken und auf
unabsehbare Zeit in den Schubladen verstauen musste. Tatsächlich gingen zwei volle Jahre ins Land, in denen Kultur generell und speziell Großveranstaltungen wie KulturPur kaum eine bis keine Rolle spielten.

ReStart Kultur mit KulturPur

„Nun scheint es, als ob wir uns endlich wieder über ein Miteinander freuen und kulturelle Angebote wertschätzen und genießen können,“ so Landrat Andreas Müller und Festivalleiter Jens von Heyden. „Und was wäre dazu besser geeignet, als der ‘Start in den Kultursommer‘, wie unser internationales Musik- und Theaterfestival KulturPur zu seiner Premiere 1991 untertitelte?“ Aktuell kommt dem ehemaligen Beinamen eine ganz besondere Bedeutung zu, markiert er als „ReStart“ doch auch einen spürbaren Wendepunkt öffentlichen Lebens in Siegen-Wittgenstein.

Viel Neues vor und hinter der Bühne

Sicher geglaubte Strukturen aus Vor-Pandemie-Zeiten müssen nun zum Teil reaktiviert werden und ob Werkzeuge, Dekoration oder Dienstleistungen – vieles was 2020 noch selbstverständlich war, muss 2022 neu er- oder gefunden werden. Wer zum Beispiel hätte vermutet, dass plötzlich etwas vormals Alltägliches wie Absperrgitter nur noch unter der Hand gehandelt werden? Daneben haben sich auch berufliche Lebensläufe während der vergangenen zwei Jahre massiv geändert. Ob hochqualifizierte Ton- oder Lichttechniker dem Festivalgeschäft für immer Lebewohl sagen, freiheitsliebende Künstler sich im öffentlichen Dienst neu orientieren oder ganz einfach komplexe Tourstrecken und -zeiträume neu abgesteckt werden müssen - feels like the first time würden die 2018 unbeschwert aufspielenden Festival-Headliner von Foreigner wohl heute in Dauerschleife zum Besten geben.

Niedeckens BAP: Schließlich unendlich

Garantiert ebenso unbeschwert geht es aber auch Pfingsten 2022 bei KulturPur in und um die Zelten zu. Schließlich ist das kreative Miteinander in entspannter Atmosphäre nicht nur Wesensmerkmal kultureller Aktivitäten, sondern auch ein ganz besonderes Markenzeichen des Festivals auf dem Rothaargebirge. Ein verlässliches Netzwerk aus Kooperations- und auch Sponsorpartnern half, die zweijährige „Stand by“- Zeit zu überstehen, das Geburtstagskonzept mit seinem breitgefächerten Programm für 2022 (fast) unbeschadet beizubehalten und sogar noch einen hochkarätigen Gratulanten hinzuzugewinnen: Wolfgang Niedeckens BAP (4.6.) machen auf ihrer „Schließlich unendlich“-Tour Station auf der Ginsberger Heide und garantieren ein Liveerlebnis, das keine Wünsche offenlässt. Die großen Hits stehen dann ebenso auf dem Programm, wie die Songs des 2020 veröffentlichten Alles Fliesst-Albums. Auch die bewährte Besetzung der Band findet sich wieder zusammen inkl. dreier Bläser, die mit kraftvoll dynamischem Spiel bereits bei der letzten BAP-Tournee für neue Klangfarben und mächtig Druck sorgten.

Abheben mit Head Spin

Aus dem ursprünglichen geplanten Geburtstags-Line up für das Festival konnten lediglich das kanadische Tanztheater Les 7 Doigts sowie „Tiger“ Tom Jones nicht erneut für einen Auftritt auf dem Giller gewonnen werden. Anstelle von Les 7 doigts verleihen nun die Flying Steps (1.6.) mit Bach und Breakdance dem internationalen Musik- und Theaterfestival Flügel. Mit einer höchstaktuellen Botschaft demonstrieren sie, was möglich ist, wenn zwei Pole von den äußersten Enden des Spektrums  zusammenkommen: In ihrer Choreographie „Flying Bach“ ergeben die
Kunst der Fuge und die Kunst des Breakdance eine pulsierende Verbindung, die mit der kombinierten Energie und Dynamik aus Headspin- Artistik und „wohltemperiertem Klavier“ Grenzen überwindet statt schafft und starre Fronten auflöst.

Seltener Kultstatus

Einen ähnlich legendären Ersatz auch für den „Tiger“ einzuladen, stellte sich dann jedoch selbst für erfahrene Festival-Macher als unlösbare Aufgabe heraus. Nach den Auswirkungen des Brexit und einem auch weltweit spürbaren Rückzug auf nationale Konzerttourneen, konnte keinem für KulturPur denkbaren Künstler ein ähnlicher Kultstatus attestiert werden. Schweren Herzens bleibt nun ausgerechnet der erste der sieben Geburtstagstage unbespielt und fällt ersatzlos aus. Eine weitere Umstellung in der Zusammensetzung des Comedy-get-togethers Stand up 30 (3.6.) komplettiert schließlich den überschaubaren Änderungsreigen im Geburtstagsprogramm des 30. Internationalen Musik und Theaterfestivals: Neben Simon & Jan und Isabell Meili konnten hier Katie Freudenschuss (frischgebackene Trägerin des Deutschen Kleinkunstpreises) und Quichotte (ausgezeichnet mit dem Deutschen Kabarettpreis ’21) anstelle von Archie Clapp und David Kebekus gewonnen werden.

Sie sind die Besten im Westen: BIGGEsang, Encantada und Lahnvokal

So heißt es weiterhin am KulturPur-Donnerstag Die Besten im Westen (2.6.) mit den „Gemischten Stimmen BIGGEsang“ (Bester Chor im Westen 2019), dem Frauenensemble „Encantada“ und dem klassischen Männerchor „Lahnvokal“. „BIGGEsang“ stehen dabei für ein breites Spektrum mit allen Facetten der Chorliteratur, von der Romantik über die Renaissance bis hin zur Moderne sowie Gospel, populärer Popmusik oder Stücke mit schwarzafrikanischen Einflüssen. „LahnVokal“ und „Encantada“ halten sich ebenfalls eine große stilistische Bandbreite weltlicher und geistlicher Musik offen, letztere legen ihren Schwerpunkt zusätzlich auf moderne A-cappella-Arrangements aus Jazz und Pop. Gregor Meyle (3.6.) serviert am Festivalfreitag sein Soul-starkes Crossover immer dicht am Publikum mit Klassikern wie „Keine ist wie du“, „Niemand“ und vielen neuen Songs. Musikalische Brillanz trifft hier auf Entertainment und klare Statements, Intimität und großes Show-Feuerwerk, Erlebtes und Beobachtetes auf Noten und Texte. Eine authentische und gefühlvolle Mischung, die bereits zahlreiche Prominente wie Sarah Connor, Sasha und inzwischen sogar Helene Fischer ins Schwärmen bringt. Unverkennbare Refrains und Gute-Laune-Musik, wie sie Guildo Horn oder Dieter Thomas Kuhn auf die Ginsberger Heide brachten, waren und sind auch für die Spider Murphy Gang (3.6.) immer eine Selbstverständlichkeit. Kaum ein Kind der ‘80er, das „Skandal im Sperrbezirk“ nicht heute noch mitsingen
kann oder das nicht mehr weiß, wen man unter 32168 ans Telefon bekommt. Fast 40 Jahre nach „Schickeria“ und ebenjenem Skandal schnüren die Spiders nun auch 2022 wieder die „Rock 'n‘ Roll Schua“ für ihren extra starken Auftritt am Rothaarsteig.

Musik-Samstag der Superlative startet mit Alice Merton

Ein Musik-Samstag der Superlative startet tags darauf zunächst mit Alice Merton (4.6.). Nach ihrem weltweiten Mega-Hit „No Roots“ und nahezu ebenso populären Nachfolgern „Hit the ground running“ oder „Why so serious“, nach aberhunderten Millionen Streams, nach Gold in den USA, 7mal Platin in Deutschland, einem Job als Voice of Germany-Coach, einer Nominierung für die 1 Live Krone, dem Gewinn des ECHO und einem Auftritt bei der New Yorker Jimmy Fallon Show rockt sie nun den Giller. Mit Rock geht es auch weiter – zur Primetime legendäres kölsches ‘affrocke‘ mit Wolfgang Niedeckens BAP und wenn es später tiefe dunkle Nacht wird mit Mono Inc. (4.6.) und ihrem „Book Of Fire“: Dark-Rock - härter und gefühlvoller als je zuvor! Mit Hymnen für die Zurückgelassenen und Vergessenen nehmen die Mittelalter-Rocker ihr Publikum mit in die Zeit der Inquisition, zu Magiern und Hexen, in vom Fackelschein der Häscher erhellte Gassen und in düstere Kerker.

„Shades of Earth“: Ode an die Schönheit des Planeten

Auf ihrem traditionellen Programmplatz am Sonntagabend begeistert dann mit der Philharmonie Südwestfalen (5.6.) der ‘klassische‘ Publikumsmagnet des Festivals auf der Bühne des großen Zelttheaters: „Shades of Earth“ titelt die exklusive Eigenproduktion in diesem Jahr des fortschreitenden Klimawandels und des massiven Waldsterbens. Als Ode an die Schönheit unseres Planeten setzt sie sich mit den verschiedenen Facetten der Erde, ihren Elementen und ihren Mythen auseinander. Unter der Leitung von Chefdirigent Nabil Shehata wandelt die Philharmonie auf den Spuren der Dinosaurier („Jurassic Park“), spürt mit der Ouvertüre dem „Fliegenden Holländer“ nach und wendet sich mit großformatigen Bildprojektionen der 6. Sinfonie Beethovens zu - der „Pastorale“! In der LateNight fegt dann im hautengen Lederdress eine der erfolgreichsten Rockmusikerinnen der ‘70er über die Bühne auf der Ginsberger Heide. Seit ihrem 14. Lebensjahr steht Suzi Quatro (5.6.) nunmehr über 50 Jahre auf der Bühne, feuert regelmäßig ihre großen Hits vom Schlage „Can The Can“, „48 Crash“‘, „Devil Gate Drive“, „If You Can`t Give Me Love“, „She`s In Love With You“ oder „Stumblin In“ aus der Hüfte und begeistert ihre Fans immer wieder auch mit neuen Songs.

Live 2022 mit Liebeserklärung an die Musik und das Leben

Besonders freut es die Programmacher um Festivalleiter Jens von Heyden, dass auch Pop-Phänomen Mark Forster (6.6.) sein Konzert verschieben konnte und er trotz seines vollen Terminkalenders einen Stopp auf der Ginsberger Heide einlegt. Wenn Forster dann Pfingstmontag seine „Chöre“ ein letztes „Au revoir“ anstimmen lässt, beendet er damit den runden 30. KulturPur-Geburtstag mit seinen 300 Künstlerinnen und Künstlern in 100 großen und kleinen Veranstaltungen hoffentlich ganz ohne Verspätungen. 30 Jahre KulturPur, das heißt jetzt 32 Jahre intensive Unterstützung durch treue Partner und Sponsoren. Neben der Veranstalter- und Kooperationsgemeinschaft (Kreis Siegen-Wittgenstein, Gebrüder Busch Kreis, IG Metall Siegen, IHK Siegen, Stadt Siegen, Stadt Hilchenbach, 1. Förderclub für Kleinkunst und Varieté) sorgen vor allem die Sparkassen im Kreis Siegen-Wittgenstein, die Fa. Polygonvatro, die Krombacher Brauerei und die Lauer & Süwer Automobile GmbH für die hohe Qualität des Festivals. Eine Qualität, die auch das NRW-Ministerium für Kultur und Wissenschaft erkannt hat und deshalb besonders das umfangreiche Nachmittagsprogramm mit einem Zuschuss fördert.

Informationen und Karten

Der Vorverkauf für alle Veranstaltungen des internationalen Musik- und Theaterfestivals KulturPur startet am Samstag, 2. April um 10 Uhr an den bekannten Vorverkaufsstellen. Die im Vorverkauf erworbenen Eintrittskarten gelten am Veranstaltungstag für die Hin- und Rückfahrt in allen Bussen und Bahnen der Kreise Siegen-Wittgenstein und Olpe. Alle Preise enthalten sämtliche VVK-, Ticket- und Systemgebühren, wenn über www.kulturpur30.de auf die Online-Verkaufsseiten von ProTicket zugegriffen bzw. die Sparkassen-Hotline von ProTicket Tel. 01803/742654 genutzt wird. Außerdem sind alle Karten bundesweit bei allen Vorverkaufsstellen mit dem ProTicket-System erhältlich. Weitere Informationen zu KulturPur gibt es auf www.kulturpur30.de und beim Kultur!Büro. des Kreises Siegen-Wittgenstein unter Tel. 0271/333-2440.