Sprungziele
Inhalt
Datum: 19.01.2021

Informationen zum Coronavirus
Aktuelle 7-Tages-Inzidenz laut RKI: 135,4 (Stand: 19.01.21/00:00 Uhr)

Hier finden Sie aktuelle Informationen zur Corona-Situation in der Region. Anmeldungen für über 80-Jährige zur Impfung im Impfzentrum ab 25. Januar möglich. Anschreiben des Landrates erfolgt Anfang kommender Woche. (13.01.21)

Aktuelle Pressemitteilungen des Kreises Siegen-Wittgenstein im Rahmen der Corona-Pandemie

Am Ende dieser Seite finden Sie ein Meldungsarchiv mit den bisherigen Pressemitteilungen des Kreises im Rahmen der Corona-Pandemie.

Informationen zur Corona-Schutzimpfung in Siegen-Wittgenstein

Achtung: Derzeit finden noch keine Impfungen im Corona-Impfzentrum statt! Aktuell werden die älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger in Senioren- und Pflegeheimen geimpft.

Ab Montag, 25. Januar 2021, werden Anmeldungen zur Impfung für über 80-Jährige im Impfzentrum möglich sein. Diese erhalten in Kürze ein Informationsschreiben von Landrat Andreas Müller. Die Anmeldung erfolgt am besten über die Internetseite www.116117.de, sind aber auch telefonisch unter der kostenlosen Rufnummer 0800 116 117 02 möglich. Ein Besuch im Impfzentrum ohne vorherige Terminvereinbarung kann unter keinen Umständen erfolgen!

Jetzt Corona-Warn-App runterladen:

Rechtsverordnungen der Landesregierung NRW (Update: 12.01.21)

Rechtsverordnungen der Landesregierung

Aktuelle Allgemeinverfügungen der Stadt Siegen

Dashboard des RKI mit den aktuellen Corona-Fällen aller deutschen Landkreise

Praxis für Corona-Test in Siegen-Wittgenstein online finden

Ab sofort ist ein Verzeichnis mit Praxen, die Coronatests durchführen, online hier verfügbar:

https://www.coronatestpraxis.de

Der Ärzteverbund Südwestfalen hat diese Internetseite in Kooperation mit der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Westfalen-Lippe und den Gesundheitsämtern erstellt. Das Verzeichnis beinhaltet alle Praxen in Westfalen-Lippe, die Testmöglichkeiten in der Praxis anbieten.

Regelung für die Schulen ab Montag, 11. Januar 2021

Regelung für die Schulen ab Montag, 11. Januar 2021

Das Ministerium für Schule und Bildung des Landes NRW hat am 6. Januar 2021 Folgendes bekanntgegeben:

  • Der Präsenzunterricht wird bis zum 31. Januar 2021 ausgesetzt. In allen Schulen und Schulformen wird der Unterricht mit dem Start nach den Weihnachtsferien ab Montag, den 11. Januar 2021, grundsätzlich für alle Jahrgangsstufen als Distanzunterricht erteilt. Soweit die Umstellung auf Distanzunterricht weitere Vorbereitungszeit an den Schulen erforderlich macht, sind bis zu zwei Organisationstage möglich, so dass der Distanzunterricht spätestens ab dem 13. Januar 2021 stattfindet. Über die Notwendigkeit solcher Organisationstage entscheidet die Schulleitung vor Ort.
  • Die Regelungen gelten auch für alle Abschlussklassen. Schülerinnen und Schüler von Abschlussklassen des Berufskollegs können allerdings bei besonderem pädagogischem Bedarf ausnahmsweise unter strikter Berücksichtigung der Hygienevorschriften im erforderlichen Umfang im Präsenzunterricht beschult werden.
  • Alle Eltern sollten ihre Kinder - soweit möglich - zuhause zu betreuen. Um die damit verbundene zusätzliche Belastung der Eltern zumindest in wirtschaftlicher Hinsicht abzufedern, soll bundesgesetzlich geregelt werden, dass das Kinderkrankengeld im Jahr 2021 für 10 zusätzliche Tage pro Elternteil (20 zusätzliche Tage für Alleinerziehende) gewährt wird. Der Anspruch soll auch für die Fälle gelten, in denen eine Betreuung des Kindes zu Hause erfolgt, weil dem Appell des Ministeriums für Schule gefolgt wird.
  • Alle Schulen der Primarstufe sowie der weiterführenden allgemeinbildenden Schulen bieten ab Montag, den 11. Januar 2021, ein Betreuungsangebot für diejenigen Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 6 an, die nach Erklärung ihrer Eltern nicht zuhause betreut werden können oder bei denen eine Kindeswohlgefährdung nach Rücksprache mit dem zuständigen Jugendamt vorliegen könnte. Die Betreuung findet zeitlich im Umfang des regulären Unterrichts- und Ganztags- bzw. Betreuungszeitraums, bei Bedarf auch unabhängig vom Bestehen eines Betreuungsvertrages statt. Das Anmeldeformular für die Betreuung finden Sie hier.
  • Bis zum 31. Januar 2021 werden keine Klassenarbeiten und Klausuren geschrieben, da der Unterricht im 1. Schulhalbjahr eine ausreichende Basis für die Leistungsbewertung auf dem Halbjahreszeugnis geschaffen hat. Ausnahmen hiervon gelten für in diesem Halbjahr noch zwingend zu schreibende Klausuren und durchzuführende Prüfungen in den Jahrgangsstufen Q1 und Q2 sowie den Klassen 12 und 13 der Beruflichen Gymnasien und den Abschlussklassen des Berufskollegs; hier können die nach APO-GOSt erforderlichen, wegen der Unterrichtsausfälle vor Weihnachten aber noch nicht geschriebenen Klausuren im Einzelfall unter Einhaltung der Hygienevorgaben der CoronaBetrVO im Präsenzformat geschrieben werden.

Weitere Informationen finden Sie hier:

Regelung für die Kindertagesbetreuung ab Montag, 11. Januar 2021

Regelung für die Kindertagesbetreuung ab Montag, 11. Januar 2021

Für den Zeitraum vom 11. Januar 2021 bis zum 31. Januar 2021 gelten folgende Hinweise des Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration für die Kindertagesbetreuung:

  • Eltern werden gebeten ihre Kinder, im Sinne der Kontaktvermeidung, wann immer möglich, selber zu betreuen.
  • Die Kindertageseinrichtungen bleiben jedoch grundsätzlich geöffnet. Ob Eltern das Angebot in Anspruch nehmen, entscheiden Eltern eigenverantwortlich. Die Einforderung von Arbeitergeberbescheinigungen als Voraussetzung für die Inanspruchnahme ist unzulässig.
  • Aspekte des Kindeswohles sind besonders zu berücksichtigen, d.h. konkret, dass die Kindertagesbetreuungsangebote Familien auch individuell ansprechen und einladen sollen, wenn sie aus ihrer fachlichen Sicht die Betreuung des Kindes für unverzichtbar halten.
  • Kinder, die aus Gründen des Kinderschutzes betreut werden, sowie Kinder, die aus besonderen Härten betreut werden müssen, sind zu betreuen. In diesen Fällen ist der Betreuungsumfang von der Jugendamtsleitung oder einer von ihr benannten Person in Abstimmung mit der Leitung der Kindertageseinrichtung festzulegen.
  • Um die Gruppentrennung umsetzen zu können, wird landesweit der Betreuungsumfang in Kindertageseinrichtungen für jedes Kind um 10 Wochenstunden eingeschränkt. Soweit die jeweiligen Personalressourcen dies zulassen und eine Überlastung der Gesamtsituation in der Einrichtung ausgeschlossen werden kann, sind auch höhere Betreuungsumfänge möglich. Über die jeweilige Ausgestaltung entscheidet die Einrichtung bzw. der Träger.
  • Es gelten die Vorgaben der Coronabetreuungsverordnung.

Informationen des Minsteriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW für Eltern, deren Kinder in Kindertageseinrichtungen oder in der Kindertagespflege betreut werden:

Gültig seit Montag, 27. April 2020

Seit Montag, 27. April 2020, gilt in Nordrhein-Westfalen die Verpflichtung für Bürgerinnen und Bürger, Mund und Nase bei der Fahrt im ÖPNV, dem Einkauf im Einzelhandel und in Arztpraxen zu bedecken. Ziel ist, die Ansteckungsgefahr in zentralen Bereichen des öffentlichen Lebens, in denen das Abstandsgebot von 1,5 Metern nur schwer oder gar nicht umsetzbar ist, weiter zu reduzieren.


Hinweise des Robert-Koch-Institutes zum Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen

Informationen der Regionalen Schulberatungsstelle

#siwihilft

Landrat Andreas Müller hat die Aktion #siwiHilft iniitiert. Diese besteht aus drei Säulen:

  • Unterstützung in den unterschiedlichsten Lebenslagen: Von Einkaufen und Botengängen über "Medikamente aus der Apotheke" holen bis „mal mit dem Hund spazieren gehen“.
  • Sanitäts- und Pflegeteams von DRK und Malteser Hilfsdienst unterstützen bei kurzfristigem Pflegebedarf oder bei Tätigkeiten wie Verbandswechsel etc.
  • Psychische bzw. seelische Betreuung durch Mitarbeiter des Kriseninterventionsteams der Notfallseelsorge und des Teams der Psychosozialen Unterstützung

Wer Unterstützung benötigt kann sich an die Corona-Hotline des Kreises wenden: 0271 333-1120 (montags bis freitags, 8:00 bis 16:00 Uhr).

Wer als ehrenamtlicher Helfer aktiv mitarbeiten möchte, kann sich online eintragen:

Corona-Infohotline des Kreises Siegen-Wittgenstein:

  • Telefon: 0271 333-1120 (montags bis freitags 8:00 bis 16:00 Uhr)
  • Auskünfte am Infotelefon können auch in folgenden Sprachen gegeben werden:
    • Englisch
    • Türkisch
    • Polnisch
    • Russisch
    • Spanisch
    • Französisch
    • Berbisch

Weitere Coronavirus-Hotlines:

Arbeitsagentur und Jobcenter

Arbeitsagentur und Jobcenter

Persönliche Gesprächstermine bei der Arbeitsagentur und im Jobcenter sind nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Alle Anliegen sollen wenn möglich via Telefon abgewickelt werden. Eine Arbeitslosmeldung kann zum Beispiel auch telefonisch erfolgen. Es entstehen keine Nachteile, wenn nach der telefonischen Arbeitslosmeldung Anträge formlos per E-Mail oder über den Service unter www.arbeitsagentur.de/eServices gestellt werden.

Lokale Servicerufnummern:

  • Hotline Agentur für Arbeit Siegen für Arbeitnehmer: Tel. 08 00 4 55 55 00 bzw. für Arbeitgeber: Tel. 08 00 4 55 55 20
  • Zusätzliche regionale Hotline der Agentur für Arbeit Siegen: Tel. 02 71 2 30 11 00
  • Hotline Jobcenter Kreis Siegen-Wittgenstein: 0271 38469 101 (Arbeitsvermittlung), Tel. 0271 38469 100 (Geldangelegenheiten)
  • Hotline Familienkasse Siegen: Tel. 08 00 45 5 55 30

Flyer und Informationsschreiben:

Links:

Verschiedene Behörden und Institutionen haben Informationen zum Coronavirus zusammengestellt. Hier finden Sie eine aktuelle Auswahl:

Corona-Informationshinweise in verschiedenen Sprachen

Die Kommunalen Integrationszentren des Märkischen Kreises und des Ennepe-Ruhr-Kreises haben Informationen zum Coronavirus in unterschiedlichen Sprachen erarbeitet, die wir hier zur Verfügung stellen dürfen:

Hier finden Sie außerdem Informationen zu den Schulschließungen in verschiedenenen Sprachen

Meldungsarchiv

Meldungsarchiv

Januar 2021

Dezember 2020

November 2020

Oktober 2020

September 2020

August 2020

Juli 2020

Juni 2020

Mai 2020

April 2020

März 2020