Sprungziele
Inhalt

Jeder muss sich fragen: Ist eine Veranstaltung wirklich notwendig?
Kreis, Städte und Gemeinden sagen bis Ostern alle eigenen Veranstaltungen ab

Die Städte und Gemeinden im Kreis Siegen-Wittgenstein sagen bis mindestens Ostern alle eigenen Veranstaltungen ab – unabhängig von der erwarteten Teilnehmerzahl.

Die Städte und Gemeinden im Kreis Siegen-Wittgenstein sagen bis mindestens Ostern alle eigenen Veranstaltungen ab – unabhängig von der erwarteten Teilnehmerzahl. „Damit nehmen wir unsere eigene Empfehlung sehr ernst, auf alle Veranstaltungen, die nicht unbedingt zwingend erforderlich sind, zu verzichten“, so Landrat Andreas Müller und die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister der elf Städte und Gemeinden in Siegen-Wittgenstein.

Gemeinsam betonen Sie, dass derzeit – bei aktuell zwei bestätigten Infektionen im Kreisgebiet – noch die Chance besteht, mit präventiven Maßnahmen die Ausbreitung des Coronavirus in der Region zu verlangsamen. Denn das ist das primäre Ziel aller Bemühungen, um so das Gesundheitssystem und seine Leistungsfähigkeit zu sichern.

Aus diesem Grund hatten sich die Städte und Gemeinden mit dem Kreis Siegen-Wittgenstein am gestrigen Mittwoch auf ein einheitliches Vorgehen verständigt. Zentrale Aussage: „Städte, Gemeinden und der Kreis appellieren an alle Veranstalter im öffentlichen und privaten Bereich, Veranstaltungen, die nicht unbedingt stattfinden müssen, zu verschieben.“

Dass Veranstaltungen mit über 1000 Besuchern nicht stattfinden dürfen, ist zwischenzeitlich ohnehin per Erlass der Landregierung vom 10. März 2020 geregelt.

An alle Bürgerinnen und Bürger, die im medizinischen, rettungsdienstlichen, pflegerischen Bereich, in Feuerwehren oder bei der Polizei arbeiten, ergeht der Appell, Veranstaltungen zu meiden, bei denen ein erhöhtes Infektionsrisiko vorliegt. Ebenso ergeht dieser Appell an Menschen, die in anderen Bereichen der kritischen Infrastruktur arbeiten.

Landrat: "Sehr dynamische Lage"

Bereits bei der Vorstellung dieser Vorschläge im Kreisgesundheitsausschuss am Mittwochabend hat der Landrat darauf hingewiesen, dass es sich um eine sehr dynamische Lage handelt, die jederzeit neue Empfehlungen erforderlich machen könnte. Vor dem Hintergrund neuester bundesweiter Meldungen hatten bereits am Abend weitere Gespräche der Bürgermeister untereinander und mit dem Kreis stattgefunden. Ergebnis: die Chefs der Stadt- und Gemeindeverwaltungen und der Landrat halten es heute auch nicht mehr für geboten, Veranstaltungen mit bis zu 500 erwarteten Teilnehmern durchzuführen.

Alle Veranstaltungen im Kulturhaus Lÿz abgesagt

Der Kreis Siegen-Wittgenstein hat für sich aus dieser neuen Entwicklung u.a. die Konsequenz gezogen, bis Ostern alle Veranstaltungen im Kulturhaus Lÿz abzusagen.

Ganz grundsätzlich – so sind sich die Bürgermeisterinnen, Bürgermeister und der Landrat einig – ist jeder Bürger gefordert, sein eigenes Verhalten zu überprüfen und zu entscheiden, wie er sich selbst bestmöglich vor einer Infizierung schützen kann. Das betrifft dann auch die Organisation oder Teilnahme an größeren privat organisierten Veranstaltungen.