Hilfsnavigation
Hauptmenu
Volltextsuche
Angebot von A bis Z

Von A - Z

von A bis Z
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Quickmenü
Select Language

„Mal gut, mehr schlecht“
Sensible Einsichten in die Innenwelten der Depression bilden Abschluss der Mut-Tour

01.10.2019

„Du sitzt in deiner Wohnung, siehst die Dinge um dich herum, dann wird das Licht immer weiter heruntergedimmt, du siehst immer weniger, bis nichts mehr da ist: so ist die Depression.“ Den Abschluss der Mut-Tour macht am Donnerstag, 17. Oktober, 18:00 Uhr die Veranstaltung „Mal gut, mehr schlecht.“ – Sensible Einsichten in die Innenwelten der Depression – Fotografie, Vortrag, Gespräch im Chaiselongue der Reselve, Spandauer Straße 48, in Siegen. Die Mut-Tour findet jedes Jahr im Herbst statt. Um der Krankheit Depression ein Gesicht zu geben und sie bewusst zum Thema zu machen, veranstaltet das lokale Bündnis in Siegen-Wittgenstein und Olpe wieder diese Aktionswochen. Im September und Oktober wurden und werden verschiedene Ausstellungen, Vorträge und Filme rund um das Thema Depression in den Kreisen Siegen-Wittgenstein und Olpe angeboten.

Viele Menschen leiden unter einer psychischen Erkrankung, deren unterschiedlich stark ausgeprägte Symptome für die Umwelt häufig schwer begreifbar und rätselhaft bleiben. Fotografien von Nora Klein beschreiben jenseits von Worten die Gefühlswelt depressiver Menschen. Ein Bett in der Dunkelheit, unruhige Kraterlandschaften der Raufasertapete, die abwehrende Hand eines Menschen – einfühlsame Fotos, die die Gedankenwelt von an Depression erkrankten Menschen bildhaft werden lassen. Die Motive stammen von der in Erfurt lebenden Fotografin Nora Klein, die anderthalb Jahre lang Betroffene besucht und ihre Gedanken und Ängste visualisiert hat. Das Ergebnis ist ein Bilderband mit dem Titel „Mal gut, mehr schlecht.“, der 2016 mit Unterstützung der Deutschen DepressionsLiga e.V. veröffentlich wurde. Nora Klein hat mit ihren Motiven eine Ausdrucksform gefunden, die jenseits der Worte vermittelt, wie depressive Menschen die Krankheit erleben.

Nun gibt es zu diesem Thema eine Vortragsreihe, die die Gefühls- und Gedankenwelt von depressiven Menschen transparenter machen soll. Nora Klein und Sabine Fröhlich, die in diesem Buch als Betroffene portraitiert wird, kommen auch nach Siegen, um die psychische Erkrankung ins Gespräch zu bringen. Sie zeigen Fotografien aus dem Buch-Projekt und lesen dazu Lebensgeschichten von erkrankten Menschen vor. Sabine Fröhlich spricht zudem über ihre eigenen Erfahrungen. In der anschließenden Diskussion soll das Publikum am Gespräch beteiligt werden.

Die Veranstaltung wird von der Deutschen DepressionsLiga e.V. und der Barmer Selbsthilfeförderung unterstützt.

Mehr Informationen zur Veranstaltungsreihe und zum Bündnis gegen Depression finden Interessierte unter: www.osw-gegen-depression.de. Für Rückfragen steht außerdem Katharina Stocks-Katz vom Sozialpsychiatrischen Dienst des Kreises Siegen-Wittgenstein, Tel.: 0271 333-2855 oder k.stocks@siegen-wittgenstein.de, zur Verfügung.

 

Seite zurücknach obenSeite drucken