Hilfsnavigation
Hauptmenu
Volltextsuche
Angebot von A bis Z

Von A - Z

von A bis Z
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Quickmenü
Select Language

Landrat Andreas Müller übergibt drei Fahrzeuge
Qualitative Weiterentwicklung von Rettungsdienst und Katastrophenschutz

10.03.2016

Landrat Andreas Müller hat jetzt drei Fahrzeuge für den Rettungsdienst und den Katastrophenschutz übergeben. Es handelt sich im Einzelnen um ein Notarzt-Einsatzfahrzeug für die leitenden Notärzte des Kreises, einen Dienstwagen für den Kreisbrandmeister und einen Wechsellader-LKW zum Transport des kreiseigenen Abrollcontainer „Atemschutz“, der aber auch alle anderen Abrollcontainer des Kreises transportieren kann.

Mit der Übergabe verband der Landrat einen ausdrücklichen Dank an die ehrenamtlich Aktiven bei den Feuerwehren und den Hilfsorganisationen. So wird der neue Wechsellader-LKW auch vom Löschzug Weidenau bewegt werden, also von ehrenamtlichen Feuerwehrleuten. Ohne das große Engagement der vielen Feuerwehrleute und Aktiven in den Hilfsorganisationen könnten wir die hohen Standards, die wir haben, nicht gehalten werden, unterstrich der Landrat.

Die Fahrzeuge im Einzelnen

Notarzt-Einsatzfahrzeug für die leitenden Notärzte
Der Audi Q5 quattro mit 2.0 TDI-Motor wurde bei Audi in Ingolstadt als Einsatzfahrzeug mit allen Sonderkomponenten fertig aufgebaut. Das Fahrzeug mit einer Leistung von 140 KW (190 PS) erzielt bei einem Leergewicht von ca. zwei Tonnen ein maximales Drehmoment von 500 Nm. Die Kraftübertragung erfolgt über einen permanenten Allradantrieb quattro bedarfsgerecht auf beide Achsen. Für ein schnelles Schalten sorgt ein 7-Gang S-tronic Getriebe. Das innovative Doppelkupplungsgetriebe ermöglicht ein Schalten ohne spürbare Zugkraftunterbrechung.

Die Sondersignalanlage ist in LED-Technik ausgelegt mit zusätzlichem Weitbereichsblitz und rückseitigen Blitzeinheiten an der Unterseite der Heckklappe verbaut. Der Komplettaufbau bei Audi hat den Vorteil, dass mit dieser Anlage die Crashtests, die Dauerlauf-, Wind- und EMV-Prüfungen problemlos bestanden wurden.
Der Wagen löst das in die Jahre gekommene Vorgängerfahrzeug mit weit über 100.000 km Einsatzfahrten ab.

Dienstwagen für den Kreisbrandmeister
Auch hier kommt künftig ein Audi Q5 quattro mit 2.0 TDI-Motor und 7-Gang S- tronic Getriebe zum Einsatz. Es handelt sich um ein silberfarbenes Leasingfahrzeug in „getarnter Ausführung“. Dieses Fahrzeug für den Kreisbrandmeister kommt innerhalb seiner Leitungsfunktion bei größeren Schadenslagen, sowie seiner organisatorischen Aufgaben im Feuerschutz des Kreises Siegen-Wittgenstein zum Einsatz. Bei Bedarf kann innerhalb weniger Sekunden eine Sondersignalanlage und Magnet-Blaulicht auf dem Dach angebracht werden. Ferner verfügt der Wagen über eine digitale Funkanlage, ausgelegt für den Netzbetrieb sowie für den Einsatzstellenfunk. Aufgrund eines günstigen Angebotes der Audi-Leasingbank konnte gegenüber dem Vorgänger-Fahrzeug eine Ersparnis in den jährlichen Leasingraten von 5640 Euro erreicht werden.

Wechsellader-LKW zum Transport des kreiseigenen Abrollbehälters „Atemschutz“
Beschafft wurde ein junger gebrauchter LKW der Marke DAF, Typ CF 440 FAT 6x4. Das Fahrzeug verfügt über einen Dieselmotor mit 320 kW/435 PS der bestmöglichen Schadstoffklasse 6. Das vollautomatische 12 Gang- Getriebe ermöglicht den Einsatzkräften ein einfaches Fahren sowohl auf der Straße als auch auf schlechten Wegstrecken und verfügt über einen „Eilgang“ für schnelle Einsatzfahrten. Der 6x4 Antriebsstrang ist mit mechanischer Differenzialsperre sowie Antischlupfregelung ausgelegt. Das Fahrzeug wurde optisch und technisch als Einsatzfahrzeug ausgebaut, verfügt über Sondersignalanlage, Digitalfunk und entsprechend weiß-rote Lackierung.

Ersetzt wird damit ein 15 Jahre alter Wechsellader-LKW mit 580.000 km Laufleistung. Das Fahrzeug wies zuletzt erhebliche Verschleiß- und Reparaturschäden auf. Die geschätzten Instandsetzungskosten überstiegen den momentanen Zeitwert erheblich, so das bedingt durch Alter und Kilometerstand des Fahrzeuges eine Reparatur als nicht mehr wirtschaftlich eingestuft werden musste.

Bei der Beschaffung des Fahrzeuges wurde besonderer Wert darauf gelegt, dass der LKW außer dem vorgesehenen „Atemschutz-Abrollbehälter“ in der Lage ist, bei Bedarf alle im Kreisgebiet stationierten Abrollcontainer unabhängig von deren Länge und Gewicht transportieren kann.

Stationiert wird das Fahrzeug auf der Hauptwache der Feuerwehr Siegen. Im Einsatzfall werden die ehrenamtlich tätigen Kameraden des „Löschzuges Weidenau“ über digitalen Meldeempfänger alarmiert um das benötigte Einsatzmittel zum Einsatzort bringen.

Seite zurücknach obenSeite drucken