Hilfsnavigation
Hauptmenu
Volltextsuche
Angebot von A bis Z

Von A - Z

von A bis Z
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Quickmenü
Select Language

Landrat bei israelischem Partnerschaftskongress in Tel Aviv
Austausch mit Partnerkreis Emek Hefer weiter intensivieren

01.03.2018

Alle zehn Jahre – immer zum Gründungstag des Staates Israel – richtet das Land einen internationalen Kongress für alle Partnerstädte israelischer Kommunen weltweit aus. 2018 feiert Israel seinen 70. Geburtstag. Aus diesem Anlass fand der Partnerschaftskongress jetzt in Tel Aviv statt. Der Kreis Siegen-Wittgenstein wurde dort von Landrat Andreas Müller, der Partnerschaftsbeauftragten Annette Pritz und ihrer künftigen Nachfolgerin Anastasia Zenz vertreten. Die Delegation nutzte den einwöchigen Besuch auch, um zunächst die Freunde im Partnerkreis Emek Hefer zu treffen.

Dort stand u.a. ein Besuch in der Schule auf dem Programm, die mit der Gemeinschaftlichen Sekundarschule Burbach-Neunkirchen einen regelmäßigen Austausch pflegt. In die Schule wurde zuletzt massiv investiert. So wurden eine neue Turnhalle und ein Multifunktionsgebäude mit Tribünen z.B. für Konzerte oder andere Veranstaltungen gebaut. Schulleiter Asher Kaso betonte, wie erfolgreich der Austausch mit Burbach/Neunkirchen ist, und war insbesondere vom Engagement seiner Burbacher Kollegin Mechthild Ermert-Heinz außerordentlich begeistert.
Empfang im Kreishaus von Emek Hefer

In diesem Jahr rund 10 Begegnungen unterschiedlicher Gruppen geplant

Im Kreishaus von Emek Hefer empfing Landrat Ran Idan die Delegation aus Siegen-Wittgenstein. Bei diesem Empfang stellte der israelische Landrat den Gästen drei aktuelle Projekte in Emek Hefer vor: in einem geht es um Tagesbetreuung für Senioren, in einem zweiten um Schulbildung und im dritten steht die Umwelt im Mittelpunkt. Emek Hefer ist ein landwirtschaftlich geprägter Kreis. Bei diesem Projekt geht es um einen möglichst effektiven und zugleich umweltschonenden Einsatz von Düngemitteln.
Rund zehn Austauschprojekte in diesem Jahr geplant

Schwerpunktthema bei einem Treffen mit dem Austausch-Komitee von Emek Hefer waren die in diesem Jahr geplanten Begegnungsprogramme, die auf Siegen-Wittgensteiner Seite vom Kreisjugendring betreut werden. Diese Begegnungen besitzen für Landrat Andreas Müller eine herausragende Bedeutung. Deshalb hat er sich seit Beginn seiner Amtszeit in enger Abstimmung mit seinem israelischen Kollegen für eine deutliche Ausweitung des Austauschprogramms eingesetzt. So wird es alleine in diesem Jahr rund zehn Maßnahmen geben – u.a. Sportbegegnungen, eine Fahrt von Mitgliedern der Jugendfeuerwehren aus Siegen-Wittgenstein oder die alljährliche „offene Fahrt“, für die sich alle interessierten Jugendlichen anmelden können.

Möglichkeiten für neue Partnerschaftskontakte ausloten

Ein besonderes Projekt ist 2018 die Fahrt von so genannten „Multiplikatoren“ aus verschiedenen Gruppen, Initiativen und Institutionen nach Israel, die ausloten möchten, ob sie in ihren Bereichen ebenfalls Austauschprogramme mit Partnern in Emek Hefer starten können.

Im Bereich der Erwachsenenbegegnungen wird die Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit im laufenden Jahr eine Gruppe von Erzieherinnen aus Emek Hefer in Siegen-Wittgenstein begrüßen. Ein entsprechender Gegenbesuch ist ebenfalls noch für 2018 geplant.

Das Besuchsprogramm in Emek Hefer wurde durch einen Besuch in der Ruppin-Akademie – vergleichbar mit unseren Berufskollegs – und in einem neuen Industriepark, der erst kürzlich entwickelt und erschlossen wurde und bereits jetzt komplett vermarktet worden ist.

Partnerschaftskongress „Muni World“ zu Smart- und Cyber-Themen

Von Emek Hefer aus fuhr die dreiköpfige Delegation dann zum Partnerschaftskongress „Muni World“. Der fand diesmal erstmals in einem neuen Rahmen statt. Wurde er in der Vergangenheit immer in Jerusalem durchgeführt, mit Themen, die sich ausschließlich auf die Partnerschaften bezogen, war der Veranstaltungsort diesmal Tel Aviv. Im Mittelpunkt standen Vorträge und Exkursionen zur Digitalisierung, SmartCity und Cyber-Sicherheit. Die Referenten waren hochkarätige Fachleute aus der ganzen Welt. Ergänzt wurde das Programm durch die Ausstellung „Muni Expo“, auf der Unternehmen die neusten Entwicklungen im Bereich der vernetzten Smart-Technologien präsentierten.

Seite zurücknach obenSeite drucken