Sprungziele
Inhalt

Zukunftspreis Siegen-Wittgenstein 2015
Jugend engagiert sich - jung und aktiv in Siegen-Wittgenstein
Wettbewerbsbeitrag:

CVJM Kreisverband Siegerland e.V. - pack´s CVJM aktiv für Ausbildung

Seit 2008 existiert die Initiative „pack’s - CVJM aktiv für Ausbildung“. Ausgehend vom CVJM-Gesamtverband in Kassel ist die Kampagne in ganz Deutschland gestartet. Sie hat sich recht zügig über das ganze Bundesgebiet verbreitet, weil es schon immer originäre Aufgabe des CVJM war und ist, Jugendliche in allen Belangen zu unterstützen.

Der CVJM Kreisverband Siegerland e.V. nutzt das vorhandene Netzwerk, um Jugendliche aufzufangen und um ihnen die notwendige Unterstützung zukommen zu lassen. Die Initiative greift hierbei auf insgesamt 58 CVJM-Ortsvereine zurück. Über 5000 Mitglieder bringen sich mit ihrem Netzwerk ein.

Zweimal jährlich werden Praktikumscamps in der CVJM Jugendbildungsstätte für Jugendliche aller Schulformen und Altersgruppen angeboten. In diesen vier Tagen werden die Kompetenzen der Jugendlichen getestet, ein Praxistag in einem Wahlberuf angeboten, Eignungstests erarbeitet und die Jugendlichen auf das Bewerbungsverfahren vorbereitet.

In Zusammenarbeit mit dem Kreisjugendring werden auch sogenannte „Seminare für Schulen“ durchgeführt. Beginnend in der achten Klasse an den weiterführenden Schulen wird an gemeinsamen Konzepten der Berufswahlprozesse gearbeitet. Seit 2013 ist die Initiative pack´s zugelassen, Potenzialanalysen an Schulen durchzuführen, wodurch Jugendliche Hilfe erfahren, ihre Kompetenzen zu entdecken und realistische Einschätzungen ihrer Möglichkeiten zu entwickeln. Die Netzwerke zu Verbänden, Institutionen und Kommunen wachsen exponentiell und es finden sich immer mehr Ehrenamtliche bereit, die Arbeit zu unterstützen.

Viele Menschen werden in jungen Jahren Teil des CVJM. Aber sie werden auch mit und im CVJM älter. Eine besondere Form der Arbeit im CVJM ist mit „pack´s- CVJM aktiv für Ausbildung“ gewachsen: Menschen mit Lebens- und Berufserfahrung stellen sich als Coaches zur Verfügung. In Gesprächen zwischen Coach und dem Jugendlichen werden dessen Wünsche und Ziele erörtert und das eine oder andere Mal über eine Bewerbung geschaut. Der Coach steht als Vertrauensperson allen am Berufsfindungsprozess Beteiligten zur Verfügung. Er begleitet den Jugendlichen nicht nur auf dem Weg zur Ausbildung, sondern übernimmt die Betreuung für 3-4 Jahre, sodass der Jugendliche während der gesamten Ausbildungszeit einen vertrauensvollen und kompetenten Ansprechpartner hat. So gibt es immer wieder Gespräche zwischen Eltern und Coach, Lehrer und Coach, Betrieben und Coach. Dieses Coaching -Prinzip ist einzigartig für „pack’s -CVJM aktiv für Ausbildung“ in Deutschland. Durch die Unterstützung vieler ehrenamtlich Mitarbeitenden aus den Ortsvereinen kann diese 1-zu-1 Betreuung geleistet werden. Momentan gibt es 50 vertragliche Coaching Verhältnisse.