Sprungziele
Inhalt
Datum: 01.07.2022

Vernichtung des Jakobs-Kreuzkrautes
Gemeinschaftliche »Rupf-Aktion« am 9. Juli

Um die Landwirtinnen und Landwirte in Burbach-Lippe bei der Zurückdrängung des Jakobs-Kreuzkrautes zu unterstützen, organisiert die Biologische Station Siegen-Wittgenstein im Rahmen des LIFE-Projektes „Siegerländer Kultur- und Naturlandschaften“ eine Rupf-Aktion.

Um die Landwirtinnen und Landwirte in Burbach-Lippe bei der Zurückdrängung des Jakobs-Kreuzkrautes zu unterstützen, organisiert die Biologische Station Siegen-Wittgenstein im Rahmen des LIFE-Projektes „Siegerländer Kultur- und Naturlandschaften“ eine Rupf-Aktion. Das Jakobs-Kreuzkraut ist giftig für Weidetiere und bereitet durch seine aktuelle Ausbreitung auf den artenreichen Wiesen und Weiden zunehmend Probleme. Einen guten Weg zur Bekämpfung stellt die Entfernung der Pflanze vor der Samenreife dar.

Gemeinschaftliche Rupf-Aktion

Die gemeinschaftliche Rupf-Aktion findet am Samstag, 9. Juli 2022, von 10 bis 14 Uhr und von 14 bis 18 Uhr statt. Die Mithilfe wird im Rahmen der Ehrenamtspauschale (10 Euro pro Stunde) vergütet und für Verpflegung wird gesorgt. Für die Planung und Koordination melden sich Freiwillige bitte für eines oder auch für beide Zeitfenster telefonisch bei Thea Schlager unter 02732 767734-8 oder per E-Mail an t.schlager@biostation-siwi.de. Der genaue Treffpunkt wird noch bekannt gegeben. Weitere Informationen gibt es unter www.life4siegerlandscapes.de.