Sprungziele
Inhalt
Datum: 30.09.2021

„2.000 x 1.000 Euro für das Engagement“
Siegen-Wittgenstein nimmt an neuem Landesprogramm teil

Engagierte, zivilgesellschaftliche Organisationen und Initiativen im Siegen-Wittgenstein können ab dem 1. Oktober einen Antrag auf Förderung im Rahmen des neuen Landesprogramms „2.000 x 1.000 Euro für das Engagement“ stellen.

Engagierte, zivilgesellschaftliche Organisationen und Initiativen im Siegen-Wittgenstein können ab dem 1. Oktober einen Antrag auf Förderung im Rahmen des neuen Landesprogramms „2.000 x 1.000 Euro für das Engagement“ stellen. Dafür stellt das Land Nordrhein-Westfalen insgesamt zwei Millionen Euro zur Verfügung. Siegen-Wittgenstein erhält aus dem Programm 29.000 Euro Fördermittel, womit dann mindestens 29 Projekte gefördert werden können.

Landrat Andreas Müller erläutert: „Der Kreis fördert das ehrenamtliche Engagement jedes Jahr zum Beispiel mit dem Ehrenamts- oder dem Zukunftspreis. Das neue Landesprogramm ermöglicht nun eine zusätzliche Förderung. Allerdings sind die Förderbedingungen in diesem Jahr ein bisschen ‚tricky‘, weil nur Projekte Geld erhalten können, die bisher noch nicht begonnen wurden, aber bis 31. Dezember umgesetzt sein müssen. Das ist sportlich! Zudem darf mit dem Projekten erst begonnen werden, wenn die Förderzusage vorliegt. Wenn all diese Voraussetzungen vorliegen, kann ich Vereine, Verbände oder auch Initiativen nur motivieren, ganz schnell einen Antrag zu stellen, um 1.000 Euro Förderung für Projekte, die in den nächsten drei Monaten umgesetzt werden soll, zu erhalten.“

Gefördert werden Projekte oder Ideen, die passend zum diesjährigen Schwerpunktthema „Gemeinschaft gestalten – engagierte Nachbarschaft leben“ initiiert werden und sich durch bürgerschaftliches Engagement auszeichnen. Denkbar sind zum Beispiel Besuchsdienste, ein Adventsnachmittag für ältere Menschen oder Willkommensaktionen für neu Zugezogene.

Gefördert werden tatsächlich entstandenen Kosten wie beispielsweise Ausgaben für Material oder Öffentlichkeitsarbeit. Zusätzlich können auch Arbeitsstunden geltend gemacht werden. Dieser Posten darf aber nicht mehr als 20 Prozent der gesamten förderfähigen Ausgaben ausmachen. Bis zum 28. Februar 2022 muss ein Nachweis über die tatsächlichen Ausgaben erbracht werden.

Die Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt des Landes Nordrhein-Westfalen, Andrea Milz, betont: „Ich freue mich, dass die Engagierten in Nordrhein-Westfalen durch das neue Landesprogramm nun eine zusätzliche Unterstützung erhalten und kleinere Projekte und Vorhaben umsetzen können. Mit einem Festbetrag von je 1.000 Euro können Vorhaben, die zum diesjährigen Themenschwerpunkt ‚Gemeinschaft gestalten – engagierte Nachbarschaft leben‘, passen, gefördert werden.“

Antragsberechtigt sind neben Vereinen und Stiftungen beispielsweise auch Initiativen. Darin unterscheidet sich das Programm von anderen, betont das Land: So können auch Nachbarschaftsinitiativen, die etwas für die Gemeinschaft im Stadtteil initiieren möchten, einen Antrag einreichen.

Informationen zum Förderprogramm und zur Antragstellung können auf engagiert-in-nrw.de abgerufen werden. Über das Portal www.engagementfoerderung.nrw können die Anträge gestellt werden.

In Siegen-Wittgenstein steht Gabriele Gütting, Referat des Landrates (Telefon 0271 333 2310, E-Mail: g.guetting@siegen-wittgenstein.de) als Ansprechpartnerin zur Verfügung.

Das neue Landesprogramm „2.000 x 1.000 Euro für das Engagement“ ist Teil der am 2. Februar dieses Jahres durch die Landesregierung beschlossenen Engagementstrategie für das Land Nordrhein-Westfalen. Engagierte und zivilgesellschaftliche Organisationen hatten im Rahmen eines breiten Beteiligungsprozesses den Bedarf an zusätzlichen Förderzugängen, insbesondere Programmen der Kleinstförderung, geäußert.

Im kommenden Jahr 2022 sollen dann wieder Gelder bereit gestellt werden, dann unter einem neuen Leitthema, das das Land noch bekannt geben wird.