Sprungziele
Inhalt
Datum: 01.07.2022

Mit dem Zertifikat »Familienfreundliches Unternehmen« Fachkräfte gewinnen
Anmeldungen zum Zertifizierungsverfahren im Juli 2022 noch möglich 

Wo finde ich als Unternehmen passende Fachkräfte? Wie spreche ich sie am erfolgreichsten an? Und wie hebe ich mich im Wettbewerb von anderen Betrieben ab? Diese Fragen zur Bindung und Gewinnung von gut ausgebildeten Fachkräften sind für Unternehmen branchenübergreifend eine große Herausforderung.

Wo finde ich als Unternehmen passende Fachkräfte? Wie spreche ich sie am erfolgreichsten an? Und wie hebe ich mich im Wettbewerb von anderen Betrieben ab? Diese Fragen zur Bindung und Gewinnung von gut ausgebildeten Fachkräften sind für Unternehmen branchenübergreifend eine große Herausforderung.

Vereinbarkeit von Beruf und Familie von großer Bedeutung

Heute sind es nicht mehr nur ein unbefristeter Arbeitsvertrag und eine gute Bezahlung, die für Arbeitnehmer zählen. Die sogenannten „weichen Faktoren“ geben oftmals den Ausschlag bei der Wahl des künftigen Arbeitgebers. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist sowohl für Frauen als auch für Männer gleichermaßen von großer Bedeutung. Dies gilt für die Betreuung von Kindern und pflegebedürftigen Angehörigen wie für die Ausübung eines Hobbies oder eines Ehrenamtes. Deshalb stehen Arbeitgeber, die auf die individuellen Lebensumstände ihrer Beschäftigten Rücksicht nehmen, hoch im Kurs.

Zertifizierungsverfahren ab August 2022

Die Kreise Siegen-Wittgenstein und Olpe bieten genau diesen Unternehmen eine Plattform, sich und ihre familienfreundliche Unternehmenskultur im Wettbewerb um die besten Fachkräfte öffentlichkeitswirksam zu präsentieren. Schon zum siebten Mal bekommen ab August 2022 Unternehmen beider Kreise die Möglichkeit, sich als „Familienfreundliches Unternehmen“ zertifizieren zu lassen. Dabei wird in einem individuellen und durch ein externes Audit begleitetes Verfahren der Status-Quo genauso in die Bewertung miteinbezogen wie zukunftsorientierte Ideen und Konzepte rund um das Thema Familienfreundlichkeit.

Regionale Expertenjury aus verschiedenen Vertretern

Eine regionale Expertenjury aus Vertretern der Regionalagentur Siegen-Wittgenstein und Olpe, der IHK Siegen, der IG Metall Siegen-Wittgenstein, der IG Metall Olpe, der Kreishandwerkerschaft Westfalen-Süd, des DGB-Region Südwestfalen, der Arbeitgeberverbände Siegen-Wittgenstein und des Arbeitgeberverbands Olpe entscheidet am Ende des Prozesses über die Vergabe der Auszeichnung, die dann durch die beiden Landräte überreicht wird.

Anmeldung noch im Juli 2022 möglich

Interessierte Unternehmen können sich noch kurzfristig um die Teilnahme am Verfahren bewerben – es sind noch wenige Plätze frei. Das Zertifikat richtet sich insbesondere an kleine und mittlere Unternehmen bis 250 Beschäftigte. Das Projekt wird aus Mitteln des Landes NRW und des europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert und durch das Kompetenzzentrum Frau & Beruf – kurz „Competentia“ – organisiert. Ansprechpartnerin für den Kreis Siegen-Wittgenstein ist Sabine Bartmann (s.bartmann@siegen-wittgenstein.de, Tel. 0271 333-1150) und für den Kreis Olpe Dorothea Kuhl (d.kuhl@kreis-olpe.de, Tel. 02761-81690). Weitere Informationen zum Zertifikat gibt es auch unter www.competentita.nrw.de.