Sprungziele
Inhalt

Nur der Abstrich zählt!
Gesundheitsamt gleicht Bewertung für Coronafälle an RKI-Vorgaben an

In den vergangenen 24 Stunden ging ein positives Corona-Testergebnis im Kreisgesundheitsamt ein. Dabei handelt es sich um eine Frau Ende 20 aus Kreuztal. Damit liegt die Zahl der bisher bestätigten Corona-Fälle im Kreis Siegen-Wittgenstein, nach angeglichener Zählweise, bei 278.

In den vergangenen 24 Stunden ging ein positives Corona-Testergebnis im Kreisgesundheitsamt ein. Dabei handelt es sich um eine Frau Ende 20 aus Kreuztal. Damit liegt die Zahl der bisher bestätigten Corona-Fälle im Kreis Siegen-Wittgenstein, nach angeglichener Zählweise, bei 278.

29 Infizierte sind heute als genesen aus der Überwachung des Kreisgesundheitsamtes entlassen worden: Siegen (eine Frau Ende 20, eine Frau Anfang 30, eine Frau Ende 30, eine Frau Mitte 40, eine Frau 50, ein Mann Anfang 20, ein Mann Ende 20, ein Mann Anfang 30 und ein Mann 50), Kreuztal (eine Frau 19, ein Mann Mitte 40 und ein Mann Ende 50), Wilnsdorf (ein Mann Anfang 20 und ein Mann Anfang 50), Netphen (eine Frau Ende 20, eine Frau Anfang 50 und ein Mann Mitte 50), Freudenberg (zwei Frauen Anfang 50, eine Frau Anfang 60 und eine Frau Mitte 60), Hilchenbach (eine Frau Ende 30, eine Frau Anfang 40, eine Frau Anfang 50, ein Mann Ende 20, ein Mann Anfang 30, ein Mann Anfang 50 und ein Mann Ende 60) und ein Schüler aus Burbach.

Aktuell erkrankt sind noch 73 Personen. Derzeit müssen elf Menschen im Krankenhaus behandelt werden, zwei davon auf der Intensivstation. Seit Beginn der Pandemie sind acht Menschen aus Siegen-Wittgenstein an Covid-19 gestorben.

Corona-Statistiken deutschlandweit an RKI-Richtlinien angeglichen

In der heutigen Mitteilung über die neuen Entwicklungen der Corona-Pandemie in Siegen-Wittgenstein fällt auf, dass es weniger Gesamtinfektionen gibt – 15 im Vergleich zum Vortag. Das liegt daran, dass dem Kreisgesundheitsamt zu Beginn der Pandemie auch Coronafälle gemeldet wurden, die nicht durch einen positiven Virusnachweis mittels Rachenabstrich, sondern klinisch, sowie durch Computertomographie der Lunge, diagnostiziert wurden.

Um die Kontaktpersonen dieser klinisch eingestuften Coronafälle rasch zu ermitteln und so einer unkontrollierten Verbreitung des Virus entgegenzuwirken, wurden diese Personen vorsichtshalber als positive Coronafälle geführt und isoliert. Das geschah unter anderem auch deshalb, weil im Verlauf der Pandemie die Labore für ein Testergebnis bis zu einer Woche Zeit gebraucht haben und für die Kontaktpersonenermittlung so lange nicht gewartet werden konnte.

Diese klinisch bestätigten Fälle sollen laut RKI-Vorgabe nicht mehr in den offiziellen Statistiken geführt werden. Nur Fälle mit Erregernachweis durch Nase-Rachenabstrich zählen. Deshalb wurden die Corona-Statistiken deutschlandweit dahingehend überprüft und den RKI-Richtlinien angeglichen. Gleichzeitig erfolgte für den Kreis Siegen-Wittgenstein ein Abgleich der Fallzahlen mit den örtlichen Einwohnermeldedaten, woraus einige Verschiebungen zwischen den Kommunen resultieren. Gründe hierfür können unter anderem unterschiedliche Aufenthalts- und Meldeorte sein z.B. wenn eine Person in einem Pflegeheim wohnt aber die Meldeadresse nicht angepasst hat.

 

Übersicht: aktuell Erkrankte (abzüglich der Genesenen) verteilt auf die elf Städte und Gemeinden in Siegen-Wittgenstein:

Bad Berleburg             3

Bad Laasphe               0

Burbach                     0

Erndtebrück                0

Freudenberg               3

Hilchenbach               10

Kreuztal                      6

Netphen                      8

Neunkirchen                1

Siegen                       42

Wilnsdorf                    0