Sprungziele
Inhalt
Datum: 06.07.2021

Uwe Gelkermann: »BK AHS 4.0 - digitale Veränderungen gemeinsam gestalten«
Landrat empfängt neuen Schulleiter des Berufskollegs Allgemeingewerbe, Hauswirtschaft und Sozialpädagogik

„Die Qualität des Unterrichts lässt sich meiner Meinung nach auch an der Begeisterung der Schülerinnen und Schüler für die Fächer und Themen messen“, sagt Uwe Gelkermann, der neue Leiter des Berufskollegs Allgemeingewerbe, Hauswirtschaft und Sozialpädagogik (AHS) des Kreises Siegen-Wittgenstein. 

„Die Qualität des Unterrichts lässt sich meiner Meinung nach auch an der Begeisterung der Schülerinnen und Schüler für die Fächer und Themen messen“, sagt Uwe Gelkermann, der neue Leiter des Berufskollegs Allgemeingewerbe, Hauswirtschaft und Sozialpädagogik (AHS) des Kreises Siegen-Wittgenstein. Deshalb hat er sich vorgenommen, gemeinsam mit dem Kollegium diese Begeisterung in der Schülerschaft aufrechtzuerhalten und immer wieder neu zu entfachen. Das machte Gelkermann jetzt im Gespräch mit Landrat Andreas Müller deutlich. Müller hatte den neuen Schulleiter kürzlich zu dessen Antrittsbesuch empfangen.

Mit dabei waren auch Ute Gieseler, Leiterin des Schulverwaltungsamtes des Kreises, sowie die stellvertretende Schulleiterin Susanne Liedtke-Zöller und Ludger Dieckmann, Schulfachlicher Dezernent der Bezirksregierung Arnsberg. Leider nicht dabei sein konnte Sonja Kunze, die das Berufskolleg gemeinsam mit Susanne Liedtke-Zöller in der Übergangszeit von Februar bis September 2020 mit ruhiger Hand durch zum Teil schweres Wasser gesteuert hatte. Das Team folgte auf Armin Stöhr, der Ende Januar 2020 in den Ruhestand gegangen war.

Gelkermann ist Vater von drei Kindern und war 14 Jahre lang stellvertretender Schulleiter des Berufskollegs des Kreises Olpe. Als Siegerländer kommt er jetzt zurück in seine Heimat und freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem gesamten Team des Berufskollegs und den vielen Partnern der Schule. „Die vielen Begegnungen seit meinem Amtsantritt haben schon sehr viel Freude gemacht“, führte der gebürtige Ferndorfer aus.

Über das Berufskolleg AHS

Das BK AHS bietet vielfältige Ausbildungsmöglichkeiten – zur Integration, zur Ausbildungsvorbereitung, als Berufsfach- oder Fachoberschule, als berufliches Gymnasium oder im dualen System wie auch der staatlichen Berufsausbildung. Zudem kann an der Schule auch die Allgemeine Hochschulreife erworben werden, mit den beruflichen Schwerpunkten Gesundheit, Freizeitsportleiter*in oder Erzieher*in. Somit stehen je nach Interessenlage der Schülerinnen und Schüler „drei Berufliche Gymnasien“ zur Auswahl.

„Gerade Berufe im Bereich Ernährung und Versorgung, Gesundheit, Soziales und Pflege sind in einer immer älter werdenden Gesellschaft absolut systemrelevant“, betont Landrat Andreas Müller: „Als Kreis haben wir gerade den neuen Pflegebedarfsplan verabschiedet. Nur: Neue Pflegeheime, die wir dringend brauchen, benötigen auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Das BK AHS ist für den Kreis eine ganz wesentliche Bildungseinrichtung, um den Fachkräftebedarf in diesem Bereich zu decken. Im Bereich der Kindertagesbetreuung sieht das ganz genauso aus.“

Diesen Gedanken nahm auch Ludger Dieckmann auf. Er hob hervor, dass ab August dieses Jahres der neue Bildungsgang „praxisintegrierte Ausbildung Kinderpfleger*in“ angeboten werden wird. Ab dem kommenden Jahr gibt es dann auch die Möglichkeit, das Fachabitur mit dem Schwerpunkt Gesundheit und Pflege zu machen. Aus Sicht der Bezirksregierung wichtige Erweiterungen des Bildungsangebotes des BK AHS.

Weiterentwicklung der Schule

Bei der Weiterentwicklung der Schule setzt der neue Schulleiter auch bei der Digitalisierung vor allem auf Partizipation – vielfältige Erfahrungen haben Schülerinnen und Schüler und das Kollegium während der Pandemie in den vergangenen 16 Monaten wie durch ein Brennglas gemacht. „Wenn wir weiter an der AHS 4.0 bauen, ist mir wichtig, dass die Schülerinnen und Schüler die digitalen Veränderungen innerhalb der Schule mitgestalten können“, betont Gelkermann. Gleichzeitig möchte er, dass das Berufskolleg auch die Kompetenzen vermittelt, die junge Menschen brauchen, um in einer Gesellschaft mit zunehmend digitalisierten Prozessen eine aktive Rolle spielen zu können.

Mit Blick auf die zukünftige Entwicklung des BK AHS setzt Uwe Gelkermann vor allem auch auf Teamwork: „Ich möchte, dass wir gemeinsam als Schulleitung, Kollegium und Schülerschaft mit Kreativität und Engagement gezielt Lösungen für kommende Herausforderungen entwickeln – indem wir uns auf Neues konzentrieren, aber zugleich erfolgreiche Traditionen bewahren.“