Sprungziele
Inhalt
Datum: 04.01.2022

Landrat zieht Bilanz der Kreistagsarbeit 2021
Mehr als 200 Termine und über 600 Vorlagen, Anträge und Anfragen

„Die parlamentarischen Gremien des Kreises Siegen-Wittgenstein haben 2021 trotz Corona-Pandemie ein enormes Arbeitspensum abgeleistet“, stellt Landrat Andreas Müller fest und zieht eine statistische Bilanz der Kreistagsarbeit des vergangenen Jahres.

„Die parlamentarischen Gremien des Kreises Siegen-Wittgenstein haben 2021 trotz Corona-Pandemie ein enormes Arbeitspensum abgeleistet“, stellt Landrat Andreas Müller fest und zieht eine statistische Bilanz der Kreistagsarbeit des vergangenen Jahres: Über 200 Termine standen auf dem Programm der ehrenamtlichen Politikerinnen und Politiker des Kreises. Insgesamt 47 Sitzungen des Kreistages, des Kreisausschusses und der Fachausschüsse standen auf dem politischen Kalender. „Trotz der Pandemie konnten auch alle Termine mit Abstand und unter Einhaltung strikter Hygieneregeln stattfinden“, betont Müller. Nur eine einzige Sitzung wurde abgesagt: der im November ursprünglich vorgesehene Kreisausschuss. Da es keinen dringenden Beratungsbedarf gab und entsprechend keine Tagesordnungspunkte vorlagen, war diese Sitzung nicht notwendig.

In den Sitzungen der Gremien wurden insgesamt über 600 Verwaltungsvorlagen, Anträge und Anfragen beraten. Das geht aus einer Auswertung der Kreistagsgeschäftsstelle hervor. Dabei kamen 55 Anträge und 42 Anfragen aus den Reihen der Fraktionen. Diese haben sich darüber hinaus zu insgesamt 160 Fraktionssitzungen getroffen.

Der Beirat der Unteren Naturschutzbehörde und der Jagdbeirat sind insgesamt fünf Mal zusammengekommen. Dazu kamen für viele Kreistagsmitglieder weitere Sitzungen etwa in Gesellschafterversammlungen, der Landschaftsversammlung oder weiteren Gremien. Hierzu liegen der Geschäftsstelle des Kreistages aber keine genauen Zahlen vor.

„Auch wenn alle unsere Kreistagsmitglieder oder auch sachkundigen Bürger ausschließlich ehrenamtlich tätig sind, machen diese Zahlen doch eindrucksvoll deutlich, wie umfangreich dieses Engagement ist“, so der Landrat – und er dankt noch einmal allen ganz herzlich, die sich in diesen herausfordernden Zeiten unter den Bedingungen der Corona-Pandemie innerhalb und außerhalb der kommunalen Parlamente für unser Gemeinwesen engagieren!