Hilfsnavigation
Hauptmenu
Volltextsuche
Angebot von A bis Z

Von A - Z

von A bis Z
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Quickmenü
Select Language

„Ausgezeichnete“ Familienfreundlichkeit
Zertifikat geht bereits in die vierte Runde

14.06.2019

Den Unternehmen in den Kreisen Siegen-Wittgenstein und Olpe geht es gut – sie sind gut aufgestellt und erfreuen sich einer sehr guten Auftragslage. Ein Thema bereitet jedoch allen Unternehmen Bauchschmerzen: der Fachkräftemangel. Wo finde ich als Unternehmen diese Fachkräfte, wie spreche ich sie am erfolgreichsten an und wie hebe ich mich im Wettbewerb um die dringend notwendigen Mitarbeitenden von anderen Betrieben ab? Branchenübergreifend sind genau diese Fragen, die Bindung und Gewinnung von gut ausgebildeten Fachkräften eine große Herausforderung.

 

Familienfreundlichkeit als Wettbewerbsvorteil

Heute sind es nicht mehr nur ein unbefristeter Arbeitsvertrag und eine gute Bezahlung, die für Arbeitnehmer zählen. Die sogenannten ´weichen Faktoren` geben oftmals den Ausschlag bei der Wahl des zukünftigen Arbeitgebers. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie, das in Einklangbringen von Karriere, Freizeit und privaten Verpflichtungen ist für Frauen und Männer gleichsam von großer Bedeutung. Dies gilt für die Betreuung von Kindern und zu pflegenden Angehörigen wie für die Ausübung eines zeitintensiven Hobbies oder eines Ehrenamtes gleichermaßen. Deshalb stehen Arbeitgeber, die auf die individuelle Lebensumstände ihrer Beschäftigten Rücksicht nehmen, hoch im Kurs.

 

„Ausgezeichnet“

Die Kreise Siegen-Wittgenstein und Olpe bieten genau diesen Unternehmen eine Plattform, sich und ihr Alleinstellungsmerkmal „Familienfreundliche Unternehmenskultur“ im Wettbewerb um die besten Fachkräfte öffentlichkeitswirksam zu präsentieren. Schon zum vierten Mal bekommen ab September 2019 bis zu zehn Unternehmen beider Kreise die Möglichkeit, sich als „Familienfreundliches Unternehmen“ auszeichnen zu lassen. Dabei wird in einem individuellen und durch ein externes Audit begleitetes Verfahren der aktuelle Status-Quo genauso in die Bewertung mit einbezogen wie zukunftsorientierte Ideen und Konzepte rund um das Thema Familienfreundlichkeit. Eine regionale Expertenjury aus Vertretern der Regionalagentur Siegen-Wittgenstein und Olpe, der IHK Siegen, der IG Metall Siegen-Wittgenstein, der IG Metall Olpe, der Kreishandwerkerschaft Westfalen-Süd, des DGB-Region Südwestfalen, der Arbeitgeberverbände Siegen-Wittgenstein und des Arbeitgeberverbands Olpe entscheidet am Ende des Prozesses über die Vergabe der Auszeichnung, die dann durch die Landräte beider Kreise überreicht wird.

 

Freie Plätze für die Zertifizierung 2019

Interessierte Unternehmen können sich noch bis Ende Juli um die Teilnahme am Verfahren bewerben – es sind noch einige wenige Plätze frei. Das Zertifikat richtet sich insbesondere an kleine und mittlere Unternehmen bis 250 Beschäftigte. Das Projekt wird aus Mitteln des Landes NRW und des europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert und durch das Kompetenzzentrum Frau & Beruf, kurz Competentia, organisiert. Ansprechpartnerin für den Kreis Siegen-Wittgenstein ist Kristina Wertebach (k.wertebach@siegen-wittgenstein.de, 0271 333-1191) und für den Kreis Olpe Katharina Hunke (k.hunke@kreis-olpe.de, 02761 81514). Weitere Informationen zum Zertifikat gibt es auch unter www.competentita.nrw.de.

Seite zurücknach obenSeite drucken