Hilfsnavigation
Hauptmenu
Volltextsuche
Angebot von A bis Z

Von A - Z

von A bis Z
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Quickmenü
Select Language

Maßnahmenpaket mit Landesbetrieb Straßen.NRW abgestimmt:
Kreis investiert 2016 rund 5,65 Mio. Euro in Kreisstraßen

01.03.2016

Rund 5,65 Mio. Euro will der Kreis Siegen-Wittgenstein in diesem Jahr in den Unterhalt bzw. den Neubau von Kreisstraßen investieren. In einem Abstimmungsgespräch mit dem Landesbetrieb Straßen.NRW, der die Maßnahmen im Auftrag des Kreises umsetzt, wurden jetzt die Projekte benannt, die voraussichtlich in diesem Jahr verwirklicht werden können. „In einem Flächenkreis wie Siegen-Wittgenstein sind viele Kreisstraßen von besonderer Bedeutung, weil sie eine wichtige überörtliche Verbindungsfunktion haben“, betont Landrat Andreas Müller. „Deshalb werden viele Autofahrer auch sehr direkt von den geplanten Maßnahmen profitieren“, so der Landrat.

Die finanziell aufwändigste Einzelmaßnahme ist der Ausbau der K 33, der Wabrichstraße, in Erndtebrück. Hierfür sind rund 1,35 Mio. Euro vorgesehen. Der Ausbau erfolgt auf einer Länge von 685 Metern und betrifft sowohl Fahrbahn als auch Gehweg. Deshalb ist diese Maßnahme auch ein Gemeinschaftsprojekt mit der Gemeinde Erndtebrück. Die Fahrbahn wird sechs Meter breit sein, die Gehwege auf beiden Seiten jeweils 1,50 Meter. Dieser Ausbau ist auch deshalb so kostenintensiv, weil eine Stützmauer neu gebaut und fünf weitere erneuert bzw. saniert werden müssen.

850.000 Euro kostet die Erneuerung des Oberbaus der K 32 zwischen Netphen und Brauersdorf. Die Straße ist viel befahren, weil sie den Freizeitpark Netphen und das Naherholungsgebiet rund um die Obernautalsperre erschließt. Die rund 2,5 Kilometer lange Strecke soll in zwei Bauabschnitten im laufenden und im kommenden Jahr erneuert werden.

In diesem Jahr soll auch die Grunderneuerung der K 17 vom Abzweig L 722 in der Nähe des Lahnhofs bis zur Ortsmitte in Bad Laasphe-Banfe abgeschlossen werden. Es fehlt noch der rund 500 Meter lange Abschnitt in der Ortslage von Banfe. Dieser wird gemeinsam mit der Stadt Bad Laasphe saniert. Die Stadt wird die vorhandenen Bordsteine austauschen und Gehwege zum Teil erneuern. Mit dem Abschluss der Bauarbeiten wird auch künftig eine verkehrssichere Anbindung aus dem Banfetal über das Ilsetal in den Siegerländer Bereich gewährleistet sein.

Weitere geplante Maßnahmen im laufenden Jahr

Neben diesen größeren Projekten will Straßen.NRW in diesem Jahr im Auftrag des Kreises zahlreiche weitere Kreisstraßen-Baumaßnahmen umsetzen: Deckenerneuerungen auf der K 8 in Siegen-Trupbach, auf der K 27 zwischen Siegen-Ober- und Niedersetzen, und zwischen Obersetzen und Netphen-Unglinghausen, auf der K 21 zwischen Freudenberg und Hohenhain, auf der K 24 in Neunkirchen-Altenseelbach, auf der K 1 in der Ortsdurchfahrt von Freudenberg-Hohenhain und auf der K 33 Bad Laasphe – Steinbach.

Im Bereich Freudenberg-Oberheuslingen wird neben der Deckenerneuerung auch ein Fahrbahnteiler gebaut. An der K 42, Bad Berleburg-Aue-Wingeshausen, steht die Sanierung des Gehwegs auf dem Programm.

Die Umsetzung der Straßenneubaumaßnahmen ist u.a. auch davon abhängig, dass die entsprechenden Bewilligungsbescheide durch die Bezirksregierung in Arnsberg erteilt werden.

Seite zurücknach obenSeite drucken