Sprungziele
Inhalt
Datum: 16.05.2022

Nachhaltige Mobilitätskonzepte entwickeln
Kreis Siegen-Wittgenstein hat einen weiteren Mobilitätsmanager

Janis Dinter wurde jetzt gemeinsam mit 25 weiteren Mobilitätsmanagerinnen und -Managern in NRW durch Verkehrsministerin Ina Brandes für die erfolgreiche Teilnahme am Lehrgang „Kommunales Mobilitätsmanagement“ ausgezeichnet.

Der Kreis Siegen-Wittgenstein hat mit Janis Dinter jetzt einen weiteren ausgebildeten Mobilitätsmanager, der das Thema Mobilität koordinieren und neue Projekte für eine bessere Mobilität anstoßen soll. Janis Dinter wurde jetzt gemeinsam mit 25 weiteren Mobilitätsmanagerinnen und -Managern in NRW durch Verkehrsministerin Ina Brandes für die erfolgreiche Teilnahme am Lehrgang „Kommunales Mobilitätsmanagement“ ausgezeichnet. Der Lehrgang des Zukunftsnetzes Mobilität NRW genießt bundesweit hohes Ansehen, da mit ihm die fachlichen Grundlagen für eine erfolgreiche Mobilitätswende in die Städte und Gemeinden des Landes getragen werden können.

„Kurz gesagt geht es beim Mobilitätsmanagement um ein neues Verständnis von Verkehrsplanung. Ziel ist es dabei, das Thema Mobilität auf eine nachhaltigere Ebene zu bringen. Das heißt weg vom PKW und Individualverkehr, hin zu Alternativen wie ÖPNV, Radverkehr und Sharing-Angeboten“, sagt Dinter: „Das klimafreundliche Mobilitätskonzept des Kreises ist dabei eine Art Richtschnur, an der sich Projekte und Umsetzungen orientieren.“

„Mobilität ist ein ganz zentrales Zukunftsthema und entscheidend für die Entwicklung unserer Region“, betont auch Landrat Andreas Müller: „Daher ist es unser Ziel, die Mobilität der Bevölkerung im Kreis Siegen-Wittgenstein durch nachhaltige Mobilitätskonzepte langfristig zu sichern. Dabei steht das intelligente Zusammenspiel aller Mobilitätsangebote im Fokus. Diese Angebote möchten wir gezielt an den Bedarfen der Menschen im Kreisgebiet ausrichten.“

Das klimafreundliche Mobilitätskonzept des Kreises Siegen-Wittgenstein geht unter anderem den Fragen nach, welche Verkehrsangebote im Kreisgebiet gebraucht werden und welche Mobilitätsbedürfnisse die Menschen in den Städten und Dörfern haben. Daraus abgeleitet hat sich beispielsweise der Bedarf nach einem alltagstauglichen Radverkehrskonzept für Siegen-Wittgenstein oder auch nach einer Stärkung und Weiterentwicklung des ÖPNV – noch bis 5. Juni 2022 läuft daher eine Online-ÖPNV-Befragung des Zweckverbandes Personennahverkehr Westfalen-Süd (ZWS), deren Ergebnisse mit in die Erstellung des neuen Nahverkehrsplans einfließen.

„Das Thema Mobilität entwickelt sich stetig weiter – für die Zukunft gibt es viele Aufgaben, die wir angehen werden“, sagt Janis Dinter: „Wichtig ist dabei auch, in der Bevölkerung generell Aufmerksamkeit für das Thema Mobilität zu schaffen“ – beispielsweise mit Aktionen wie dem „Stadtradeln“. Vom 28. Mai bis zum 17. Juni geht es darum, in Teams möglichst viele Kilometer klimafreundlich mit dem Rad zurückzulegen. In diesem Jahr sind die Städte und Gemeinden sowie der Kreis zum zweiten Mal bei dieser bundesweiten Aktion dabei.