Sprungziele
Inhalt
Datum: 16.05.2022

Künstliche Intelligenz (KI) effektiv in der Produktion einsetzen
Online-Sprechtag für kleine und mittlere Unternehmen

Unser Alltag ist in den letzten Jahren rasant digitalisiert worden – trotzdem werden viele Potenziale noch nicht ausgeschöpft.

Sie ist überall, die vielzitierte Digitalisierung: Kontaktlos beim Bäcker um die Ecke bezahlen, den Elternsprechtag digital per Videokonferenz abhalten und mit der Online-Ausweisfunktion das neue Auto von zu Hause aus anmelden. Unser Alltag ist in den letzten Jahren rasant digitalisiert worden – trotzdem werden viele Potenziale noch nicht ausgeschöpft.

Um gezielt Unternehmen beim Thema Digitalisierung und Förderung zu unterstützen, hat sich das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Siegen mit der Beschäftigungsförderung des Kreises Siegen-Wittgenstein zusammengeschlossen. Während das Kompetenzzentrum kleine und mittlere Unternehmen in Südwestfalen in allen Fragen und Problemen rund um das Thema Digitalisierung unterstützt, berät die Regiestelle des Kreises Siegen-Wittgenstein zu passenden Förderprogrammen für Digitalisierungsvorhaben und hilft bei der Antragstellung.

Einsatzpotenziale von Künstlicher Intelligenz

Aus dieser Kooperation ist die Veranstaltungsreihe „Innovationswerkstatt 2.0 – Online-Sprechtag zu Digitalisierung und Fördermöglichkeiten“ entstanden. Von der digitalen Produktion bis hin zur Geschäftsmodellentwicklung können sich Unternehmen über verschiedene Themenschwerpunkte informieren und vor allem ihre eigenen Fragen und Anliegen einbringen.

Der nächste Online-Termin findet statt am Dienstag, 24. Mai 2022, zu dem Thema „KI in der Produktion“. In der Zeit von 10:00 bis 15:00 Uhr können kleine und mittlere Unternehmen bis maximal 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an den Einzelsprechstunden teilnehmen.

Tobias Schmelter, KI-Trainer, beantwortet Fragen zu Einsatzpotenzialen von Künstlicher Intelligenz in Produktionssystemen, Prozessintegration und -analyse auf Basis von KI sowie zu Datenakquise-, nutzung und -verarbeitung. Josefine Zilke, Ansprechpartnerin des Kreises Siegen-Wittgenstein für Förderprogramme im Bereich Digitalisierung, gibt Tipps, wie Unternehmen das passende Förderprogramm finden und einen entsprechenden Antrag stellen können.

Konstelose Veranstaltungsreihe

Die Innovationswerkstatt 2.0 findet einmal im Monat zu jeweils wechselnden Themen statt. Kleine und mittlere Unternehmen können sich für einstündige Einzelsprechstunden anmelden und gemeinsam mit den Expertinnen und Experten des Kompetenzzentrums und der Beschäftigungsförderung ihre Digitalisierungsvorhaben und entsprechende Fördermöglichkeiten besprechen. „Ganz egal, ob sich die Unternehmen allgemein informieren möchten oder schon konkrete Ideen haben, ob sie bereits Erfahrungen gesammelt haben oder noch ganz am Anfang stehen – wir geben die nötigen Informationen und klären individuelle Fragen“, erklärt Zilke.

Die Teilnahme an den Online-Sprechstunden ist kostenfrei. Interessierte Unternehmen können sich über die Website des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums anmelden und dort weitere Informationen erhalten.

Das neue Angebot des Kompetenzzentrums und des Kreises Siegen-Wittgenstein wird durch die IHK Siegen, Handwerkskammer Südwestfalen, Kreishandwerkerschaft Westfalen Süd, Arbeitgeberverbände Siegen-Wittgenstein und ZDW Südwestfalen GmbH unterstützt.

Fragen beantworten Josefine Zilke, 0271 333 1145 / j.zilke@siegen-wittgenstein.de und Jennifer Novak, 0271 7403289 / novak@kompetenzzentrum-siegen.digital.