Hilfsnavigation
Hauptmenu
Volltextsuche
Angebot von A bis Z

Von A - Z

von A bis Z
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Quickmenü
Select Language

Größtes Wildtier der Region im Fokus:
Rotwildschau für Fachpublikum und Naturliebhaber am 30. März

22.03.2019

Das größte Wildtier der Region steht am Samstag, 30. März 2019, für einen Tag lang im Mittelpunkt. Dann findet ab 14:30 Uhr eine länderübergreife Rotwildschau in der Mehrzweckhalle Rudolf-Loh-Center, in Dietzhölztal-Rittershausen statt. Die Veranstaltung wird von den drei Rotwildbezirken Wittgenstein-Schmallenberg, Siegerland-Olpe und Dill-Bergland organisiert.

Eingeladen sind neben dem Fachpublikum auch interessierte Naturliebhaber. Bereits ab 10:00 Uhr können die ausgestellten Trophäen besichtigt werden.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht ein Fachvortrag von Prof. Dr. Gerald Reiner vom Klinikum für Veterinärmedizin und Arbeitskreis Wildbiologie der Justus-Liebig-Universität Gießen. Unter dem Thema „Ergebnisse der genetischen Untersuchungen an hessischen Rotwildpopulationen“ gibt er spannende Einblicke in das „Innere“ einer Rotwildpopulation.

Außerdem werden auch die Geweihe der erlegten Hirsche aus dem vergangenen Jagdjahr ausgestellt. Durch die Geweihentwicklung können Rückschlüsse auf die körperliche Verfassung, die Vitalität und genetische Entwicklung einer Rotwildpopulation gezogen werden. Umrahmt wird die Veranstaltung durch die Jagdhorngruppe Westerwald.

Die Rotwildbezirke umfassen Einstandsflächen von etwa 61.000 Hektar in einer der bundesweit waldreichsten Regionen. Der Bezirk Wittgenstein-Schmallenberg stellt dabei mit 35.000 Hektar den größten Lebensraum dar, vor Siegerland-Olpe mit 18.000 Hektar und dem Dill-Bergland mit 8.000 Hektar. Die Rotwildschau findet im jährlichen Wechsel in einem der drei Rotwildbezirke statt.

Seite zurücknach obenSeite drucken