Hilfsnavigation
Hauptmenu
Volltextsuche
Angebot von A bis Z

Von A - Z

von A bis Z
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Quickmenü
Select Language

Flashmob „Wir sind viele“
Internationaler Tag gegen Rassismus

21.03.2019

„Wir sind viele ...! Und setzen uns gegen Rassismus ein.“ Das zeigten heute Morgen rund 210 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kreisverwaltung Siegen-Wittgenstein ganz deutlich mit einem Flashmob auf dem Vorplatz des Kreishauses. Am heutigen 21. März ist der internationale Tag gegen Rassismus und daher hatte das Kommunale Integrationszentrum Kreis Siegen-Wittgenstein (KI) gemeinsam mit Landrat Andreas Müller zu dieser solidarischen Gemeinschaftsaktion eingeladen: „Rassismus hat hier bei uns in Siegen-Wittgenstein nichts zu suchen! Und so wollen wir im Kreis Siegen-Wittgenstein ein starkes Zeichen setzen gegen Ausgrenzung und Diskriminierung und uns gemeinsam gegen Rassismus stark machen.“

Kreisverwaltung zeichnet Aktionen aus

Gleichzeitig rufen der Landrat und das KI dazu auf, sich mit einer Aktion gegen Rassismus zu beteiligen. Wer mitmachen mag, organisiert einen Flashmob auf dem Schulhof, eine Foto-Aktion im Betrieb oder etwas Ähnliches. Unter allen, die ihre Ideen mit Fotos und einer kurzen Beschreibung bis zum 28. März einsenden, damit die ganze Bandbreite des Engagements gegen Rassismus in der Region öffentlichkeitswirksam präsentiert werden kann, werden auch zwei Gutscheine für die City-Galerie verlost.

Weitere Informationen erhalten Interessierte bei Karsten Burkardt, Kommunales Integrationszentrum Kreis Siegen-Wittgenstein, Telefon 0271 333-2326 oder integration@siegen-wittgenstein.de.

Hintergrund:

Anlässlich des Gedenktages zur Erinnerung an das Massaker von Sharpeville in Südafrika am 21. März 1960 finden seit vielen Jahren an diesem Datum weltweit jährlich wiederkehrend Aktionen gegen Rassismus statt. Darüber hinaus haben sich in diesem Zeitraum auch die „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ etabliert.

Bereits 1966 wurde der 21. März von den Vereinten Nationen zum „Internationalen Tag gegen Rassismus“ erklärt.

Seite zurücknach obenSeite drucken