Hilfsnavigation
Hauptmenu
Volltextsuche
Angebot von A bis Z

Von A - Z

von A bis Z
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Quickmenü
Select Language

Ein Berufsfelderkundungstag im Bereich Elektrotechnik erdet:
Hier lassen sich ganz prima eigene Fähigkeiten entdecken und erproben!

11.04.2019

„Elektrotechnik ist echt interessant!“ Diese Erfahrung machte Robin Schmitz bei seinem Berufsfelderkundungstag (BFE-Tag), den er jetzt bei der Firma Erich Schäfer in Siegen-Feuersbach absolviert hat. Bereits 20 Minuten zu früh erschien er bei „der Arbeit“, um an seinem BFE-Tag möglichst viel Neues kennenzulernen.

Mit sichtbar viel Freude saß Robin vor einem halbhohen Elektro-Schrank und bestückte diesen mit diversen Kabeln: Grüngelben Draht nehmen, das Ende mit einer speziellen Zange so abschneiden, dass die feinen Kupferdrähte innen intakt bleiben, dann ein Hülse darüber stülpen und mit Spezialwerkzeug festklemmen – damit sind die Voraussetzungen geschaffen, dass der Draht an einen bestimmten Platz im Schrank befestigt werden kann. Das gleiche Procedere erledigte Robin am anderen Ende des Drahtes ganz geschickt und routiniert! Er betätigt sich häufiger handwerklich, das merkte man. Die Frage, ob sein Vater einem handwerklichen Beruf nachgehe, verneinte Robin aber. „Er ist Lehrer“, sagte der Schüler stolz.

Praxisnahe und persönliche Erfahrungen

An Robins Seite saß Christoffer Stein, ein Geselle, der schon länger im Unternehmen Schäfer beschäftigt ist. Er bestückte seinen eigenen „Schrank“ nach Vorgaben, die er einer technischen Zeichnung vor sich entnehmen konnte. Immer wieder zeigte er seinem Schützling nebenan, an welchen Stellen weitere Drähte angebracht werden sollen und welche Länge diese haben müssen. Außerdem erklärte er dem wissbegierigen Achtklässler, welche Funktion die Drähte haben werden (z.B. dass sich später niemand an dem Schrank elektrisieren kann, sobald der Schrank in Betrieb geht).

Die Frage nach seinem Berufswunsch beantwortete Robin schnell und gerne: „Eigentlich will ich Informatik machen, aber das hier interessiert mich auch sehr!“ Vielleicht lassen sich ja bei der späteren Berufswahl von Robin Bereiche aus der Elektrotechnik mit der Informatik verbinden. Solche Fachleute sind ja bekanntlich sehr gesucht!

Koordinierungsstelle des Kreises mit Organisation

Die „Kommunale Koordinierungsstelle“ koordiniert das Landesvorhaben „Kein Abschluss ohne Anschluss – Übergang Schule Beruf in NRW – KAoA“ mit einer Onlinebuchungs- und Informations-Plattform. Informationen und Artikel wie dieser sollen dazu beitragen, dass viele Eltern, Schüler und Unternehmen erfahren, dass eine frühe berufliche Orientierung, sinnvoll und zukunftsweisend für die jungen Leute ist. Der nächste Schritt für Robin und seine Mitschüler wird ein mehrwöchiges Schülerpraktikum in der Klasse 9 sein, das die Erfahrungen der „Schnuppertage“ weiter vertieft.

Die Schnuppertage sind noch bis in den Juli 2019 hinein terminiert. Unternehmen, die Interesse daran haben, Schüler zum Schnuppern zu sich einzuladen, können sich kostenlos in die Datenbank unter www.bfe-siwi.de eintragen. Hier suchen die Achtklässler laufend nach Angeboten.

Seite zurücknach obenSeite drucken