Sprungziele
Inhalt

Informationen für Reiserückkehrer

Welche Regeln gelten bei der Rückkehr aus Risikogebieten nach Deutschland?

Bund und Länder haben sich verständigt, dass sich Einreisende aus Risikogebieten grundsätzlich 14 Tage in häusliche Quarantäne begeben müssen.

Die Coronaeinreiseverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen vom  1. Juli 2020 legt fest:

  • Personen, die auf dem Land-, See- oder Luftweg aus dem Ausland in das Land Nordrhein-Westfalen einreisen und sich innerhalb der letzten 14 Tage vor ihrer Einreise zu einem beliebigen Zeitpunkt in einem Risikogebiet aufgehalten haben, sind verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg in die eigene Häuslichkeit oder eine andere geeignete Unterkunft in Quarantäne zu begeben und sich dort für 14 Tage abzusondern.

Welche Länder und Regionen sind Risikogebiete?

Die Risikogebiete nennt das Robert-Koch-Institut (RKI) auf seiner Internetseite.

(Bitte beachten Sie: Die Bundesregierung prüft fortlaufend, inwieweit Gebiete als Risikogebiete einzustufen sind.)

Wo muss man sich nach der Rückkehr aus Risikogebieten melden?

Nach der Einreise aus einem Risikogebiet, müssen sich Rückkehrer unverzüglich bei Ihrem zuständigen Gesundheitsamt melden. Dafür stellt das Kreisgesundheitsamt Siegen-Wittgenstein ein Online-Formular zur Verfügung. Um das Verfahren zu vereinfachen, sollte soweit möglich dieses Formular verwendet und auf eine telefonische Meldung verzichtet werden.

Das Kreisgesundheitsamt wird sich dann mit den Rückkehrern in Verbindung setzen.

  • Gesundheitsamt
    Kreis Siegen-Wittgenstein
    0271/333-1120 (Montag bis Freitag 8.00 bis 16.00)

Zudem muss das Gesundheitsamt beim Auftreten von Symptomen, die auf eine Erkrankung mit COVID-19 hinweisen, unverzüglich informiert werden.

Während der Quarantäne dürfen Betrofffene Ihre Unterkunft nicht verlassen. Es ist Ihnen ebenfalls nicht gestattet, Besuch von Personen zu empfangen, die nicht Ihrem Hausstand angehören. Für die Zeit der Absonderung unterliegen Sie der Beobachtung durch das Gesundheitsamt. Die Quarantäne beginnt nicht im Ausland.

Reiserückkehrer aus Nicht-Risikoländern wenden sich bitte an die Arztpraxen.

Kann man von der Quarantänepflicht befreit werden?

Das Gesundheitsamt kann von der Quarantäne befreien:

  • wenn ein ärztliches Zeugnis in deutscher oder englischer Sprache bestätigt, dass keine Anhaltspunkte für das Vorliegen einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vorhanden sind. Das ärztliche Zeugnis muss sich auf eine molekularbiologische Testung auf das Coronavirus SARS-VoV-2 stützen. Dieser Test darf höchstens 48 Stunden vor der Einreise in die Bundesrepublik Deutschland durchgeführt worden sein. Das ärztliche Zeugnis ist für mindestens 14 Tage nach der Einreise aufzubewahren.

Bitte beachten Sie: Ein ärztliches Zeugnis aus Ländern außerhalb der Europäischen Union kann nur aus Staaten der Liste des Robert-Koch-Instituts anerkannt werden.