Kreis Siegen-Wittgenstein


März

18. März 2009    

Aktionstag am 20. März:
Equal Pay Day für Entgeltgleichheit von Frauen und Männern
  

Um auf die Entgeltunterschiede zwischen Frauen und Männern aufmerksam zu machen, findet am 20. März 2009 zum zweiten Mal in Deutschland der bundesweite Aktionstag „Equal Pay Day“ statt. Darauf weist die Arbeitsgemeinschaft der Gleichstellungsbeauftragten in Siegen-Wittgenstein jetzt hin.

Ins Leben gerufen wurde der Tag, der seinen Ursprung in den USA hat, von einem der größten Berufsnetzwerke für Frauen, dem Business and Professional Woman Germany e. V. Das Datum, der 20. März, markiert den Zeitraum, den Frauen über den Jahreswechsel hinaus arbeiten müssen, um den Jahresverdienst ihrer männlichen Kollegen zu erreichen. Nach den neuesten Zahlen sind es durchschnittlich 23 Prozent, die Frauen in Deutschland weniger verdienen als Männer.

„Entgeltungleichheit ist eines der Themen, bei dem die Gleichberechtigung zwischen Frauen und Männern ganz offensichtlich noch nicht verwirklicht ist“, so Martina Böttcher für die Arbeitsgemeinschaft der Gleichstellungsbeauftragten im Kreisgebiet. „Die Ungerechtigkeit in der Entlohnung summiert sich über die Jahre und wirkt sich nicht nur deutlich auf den Lebensstandard von arbeitenden Frauen aus, sondern auch auf ihre spätere Rente. Unterschiede gibt es nicht nur bei der Bezahlung, sondern auch bei Sonderzahlungen, wie Gewinnbeteiligungen, Weihnachts- und Urlaubsgeld. Die Lohnkluft kann unseres Erachtens nach nur geschlossen werden, wenn alle Akteure, wie Tarifvertragsparteien, Arbeitgebervereinigungen, Gewerkschaften, Unternehmen, Berufsverbände und Politik, an einem Strang ziehen und sich dieser schwierigen gleichstellungspolitischen Aufgabe stellen.

“Die Ursachen für Lohnungleichheit sind vielfältig. Neben Berufsunterbrechungen und einer unterschiedlichen Bezahlung von typischen Frauen- und Männerberufen gibt es auch viele versteckte Ursachen. „Es ist daher wichtig, die Beurteilungskriterien für Entlohnung sowie Bonuszahlungen auf den Prüfstand zu stellen, alle Akteure für Lohnungerechtigkeiten zu sensibilisieren aber auch“, so sind sich die Gleichstellungsbeauftragten im Kreis Siegen-Wittgenstein einig, „Frauen für Gehaltsverhandlungen zu stärken“.

zurück


Kontakt
Torsten Manges
Pressereferent
Telefon: 0271 333-2308
Telefax: 0271 333-2330
E-Mail: presse@siegen-
wittgenstein.de