Kreis Siegen-Wittgenstein


März

18. März 2009  

Wohnberatung: Nachdenken über Stolperfallen und barrierefreies Wohnen
Renate Broermann hat das Angebot von ALTERAktiv kennen- und schätzengelernt 
 

„Man kann nie früh genug anfangen darüber nachzudenken, was im eigenen Zuhause verändert werden sollte, damit Stolperfallen keine Chance haben und man möglichst lange unbeschwert und selbstbestimmt in den eigenen vier Wänden leben kann.“ Dieses Fazit zieht Renate Broermann nach ihren Erfahrungen mit der Wohnberatung des Vereins ALTERAktiv, der mit diesem und vielen weiteren Angeboten die Zukunftsinitiative des Kreises Siegen-Wittgenstein „Leben und Wohnen im Alter“ unterstützt.

Der Umbau der Dusche im Badezimmer ihrer Eigentumswohnung war ursprünglich für den schwerstpflegebedürftigen Ehemann von Renate Broermann gedacht. Als die 60-Jährige dann einen Bänderriss hatte, profitierte  sie auch selbst von dem Umbau: „In diesem Moment merkte ich, wie wertvoll es ist, über Barrierefreiheit nachzudenken – egal wie alt man gerade ist“, so Renate Broermann.

Zehn Tage dauerten die Umbauarbeiten der Dusche. Vorher war der Einstieg rund 30 Zentimeter hoch, nun war sie kaum wiederzuerkennen: Sie war mit dem Rollstuhl befahrbar, ein Klappsitz war installiert und über Eck in optimaler Höhe ein ausreichend langer Haltegriff. Kein Luxusbad, aber alles äußerst praktisch. „Ein großer Vorteil für die Pflege meines Mannes war, dass die Dusche nach dem Umbau eine Nische und damit nach zwei Seiten offen war. Dadurch konnte ich problemlos mit hinein, was die Pflege vereinfachte“, erinnert sich die Siegenerin, deren Ehemann vor anderthalb Jahren leider viel zu früh im Alter von 66 Jahren verstarb.

Als die ersten Überlegungen aufkamen, die Dusche für die Pflege ihres Ehemannes umzubauen, holte sich Renate Broermann kompetenten Rat und Unterstützung bei Klaus Stehn vom Verein ALTERAktiv Siegen-Wittgenstein e.V. Der Kontakt zwischen ihr und dem Verein entstand 2005. Damit war die Siegenerin eine der ersten Ratsuchenden des Vereins, der in diesem Jahr gerade mit dem Angebot „Wohnraumberatung“ begonnen hatte.

Wie muss ein Badezimmer optimal ausgestattet sein? Wie viel werden die erforderlichen Umbauten kosten? Welche baulichen Veränderungen sind von den Begebenheiten der Wohnung überhaupt möglich? Welche Unternehmen kommen für einen solchen Auftrag in Frage? Diese und weitere Fragen schienen Renate Broermann am Anfang fast unüberwindbar. Zum einen Lärm und Dreck, zum anderen die Tatsache, dass die Dusche für ein paar Tage nicht benutzt werden konnte. Deshalb musste Renate Broermann ihren Ehemann zeitweise in der Wohnung ihres Sohnes in der Nachbarschaft versorgen und pflegen. „Der Umbau unseres Bades war für mich ein großes Projekt, dank der kompetenten Unterstützung von ALTERAktiv aber auch ein sehr erfolgreiches“, erzählt die 60-Jährige: „Herr Stehn, der vor seiner Pensionierung Hochbauingenieur bei der Kreisverwaltung war, hat mich hervorragend beraten. Er hat erklärt, was in unserem Badezimmer überhaupt machbar war und hat beim Vergleich der Angebote verschiedener Firmen geholfen.“ Auch dass er während der Baumaßnahmen immer wieder nach dem Rechten schaute und die Endkontrolle mit dem beauftragten Unternehmen durchgeführt hat, war für sie eine große Hilfe.   

Zurzeit sind in der Wohnraumberatung von ALTERAktiv neun ehrenamtlich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tätig, darunter Ingenieure, Architekten, Pflegefachkräfte und eine Sozialgerontologin. Neue Ehrenamtliche zur Unterstützung der Vereinsarbeit sind jederzeit willkommen. Zu erreichen ist der Verein montags, dienstags und donnerstags von 9:00 bis 12:00 Uhr in der ALTERAktiv-Geschäftsstelle, St.-Johann-Straße 7 in Siegen, Telefon: 0271 2339425.

„Ich kann nur jedem empfehlen, frühzeitig über barrierefreies Wohnen nachzudenken und sich sachkundigen Rat zu holen. Dann lässt sich vieles ohne Zeitdruck regeln und das Leben im Alter wird wesentlich einfacher und entspannter“, fasst Renate Broermann ihre positiven Erfahrungen mit ALTERAktiv zusammen.

zurück


Kontakt
Torsten Manges
Pressereferent
Telefon: 0271 333-2308
Telefax: 0271 333-2330
E-Mail: presse@siegen-
wittgenstein.de