Kreis Siegen-Wittgenstein


März

9. März 2009

Den ersten Schmetterlingen des Jahres auf der Spur:
BioStation und NABU veranstalten am 13. März Exkursion im Historischen Hauberg Fellinghausen

Kaum ist der Winter zu Ende, beginnt bereits in den ersten frostfreien Tagen das neue Schmetterlingsjahr. Selbst wenn noch Schnee liegt, sieht man bereits den ersten überwinternden Zitronenfalter, einen Kleinen Fuchs, C-Falter oder ein Tagpfauenauge. Diese Schmetterlinge erfrieren nicht, weil sie spezielle Frostschutzmittel in ihrer Körperflüssigkeit haben. Nachts aktiv sind in dieser Jahreszeit bereits erste spinner-, eulen- und spannerartige Nachtfalter. Sie sind zum Teil bereits im November geschlüpft, haben als Falter überwintert und werden jetzt im Frühjahr wieder munter. Übrigens schützt ihr dichter Pelz sie nicht nur vor Kälte, sondern noch mehr vor der Ultraschallortung durch Fledermäuse.

Besonders gerne suchen diese Falter Weidekätzchen auf. Weil sie keine Kostverächter sind, gehen sie auch den alkoholischen Köderschnüren der Schmetterlingsforscher auf den Leim. Mit dieser List können die seltenen Frühjahrsfalter unserer Niederwälder leicht beobachtet und für die wissenschaftliche Feldarbeit nachgewiesen werden.

Am Freitag, dem 13. März 2009, laden die Biologische Station Siegen-Wittgenstein und Schmetterlings AG des NABU Siegen-Wittgenstein von 17.00 bis 20.30 Uhr zu einer Schmetterlings-Kartierungsexkursion und Feldforschung im Historischen Hauberg nach Kreuztal-Fellinghausen ein. Treff ist beim Historischen Hauberg am Waldparkplatz am Ende der Luisenstraße. Besonders junge Schmetterlingsfreunde sind herzlich eingeladen. Die Veranstaltung findet auch bei Regen und auch in der Dunkelheit statt! Teilnehmer sollten daher unbedingt eine Taschenlampe und festes Schuhwerk bzw. Gummistiefel mitbringen.



zurück


Kontakt
Torsten Manges
Pressereferent
Telefon: 0271 333-2308
Telefax: 0271 333-2330
E-Mail: presse@siegen-
wittgenstein.de