Kreis Siegen-Wittgenstein


Mai

Naturkundliche Veranstaltungen


Beim Loheschälen über die Schulter schauen:
Frühlingsspaziergang durch den Historischen Hauberg Fellinghausen am 25. Mai

Einen Frühlingsspaziergang genießen und dabei gleichzeitig viel über das Loheschälen erfahren - das ist am Sonntag, 25. Mai 2008, bei einer wald- und heimatkundlichen Führung durch den Historischen Hauberg in Fellinghausen möglich. Dort bewirtschaften die Waldgenossen ihren Wald noch annähernd so wie ihre Väter. Je nach Jahreszeit werden im Hauberg beispielsweise Schanzen gebunden, Buchweizen gesät oder Korn geerntet. Ende Mai, wenn der Ginster zu blühen beginnt, ist es Zeit zum Loheschälen.

Im Anschluss an den Spaziergang können Interessierte selbst Hand beim Loheschälen anlegen, um die mühevolle Arbeit vergangener Zeiten, die meist mit einem Lohefest abgeschlossen wurde, kennen zu lernen oder aufzufrischen. Vor allem für Schulklassen oder Familien mit Kindern ist die Veranstaltung eine hervorragende Möglichkeit, Einblick in eine alte Siegerländer Haubergtradition zu erhalten und dabei viel über den Umgang mit dem Lohlöffel zu erfahren. Die wald- und heimatkundliche Führung wird von der Biologischen Station Rothaargebirge in Zusammenarbeit mit der AG Historischer Hauberg durchgeführt.

Der rund zweistündige Frühlingsspaziergang beginnt um 14:00 Uhr. Interessierte Teilnehmer treffen sich beim Historischen Hauberg (Wanderparkplatz am Ende der Luisenstraße).


Frühlingsspaziergang im Hickengrund am 29. Mai

Wenn im Frühling die Natur erwacht, gibt es in unseren heimischen Wäldern eindruckendes zu erleben. Gerade im Hickengrund ist der Frühling immer wieder ein besonderes Erlebnis. So kennzeichnen viele Wald- und Wiesenpflanzen, beispielsweise Lerchensporn, Lungenkraut, Waldstorchenschnabel, Teufelskralle und Trollblumen, sowie viele weitere buntblütige Pflanzen den Übergang zwischen Siegerland und Hohem Westerwald. Auch stößt man dort auf basische Bodenbildungen, die noch Relikte der kaltzeitlichen Lößanwehungen sind. Wer einmal das extensiv bewirtschaftete Naturschutzgebiet näher kennenlernen will, ist bei der natur- und pflanzenkundlichen Führung am Donnerstag, 29. Mail 2009, genau richtig. Interessierte Natur- und Wanderfreunde treffen sich um 17:00 Uhr am Wanderparkplatz „Winterbachtal" in Burbach-Oberdresselndorf. Die Wanderung dauert rund drei Stunden und wird vom NABU organisiert und durchgeführt.

 

Dem violletschillernden Feuerfalter auf der Spur:
Schmetterlingskunde in Burbach-Lippe am 30. Mai

Der violettschillernde Feuerfalter ist ein Relikt aus der Eiszeit, das in Deutschland nur noch sehr selten anzutreffen ist, beispielsweise im Hohen Westerwald und in der Hohen Eifel. Die Möglichkeit, den seltenen Feuerfalter bei einer Wanderung zu entdecken, haben alle Natur- und Tierfreunde, die am Freitag, 30. Mai 2008, an einem schmetterlingskundlichen Spaziergang im Naturschutzgebiet Buchheller-Quellgebiet in Burbach-Lippe teilnehmen.

Aber nicht nur der Feuerfalter ist ein Besuch im Quellgebiet wert: Auch das Vorkommen der Lilagoldfalter, Dukatenfalter, Skabiosen- und Baldrian-Scheckenfalter zeigt, dass es ein Gebiet mit hohem Naturschutzwert ist. Darüber hinaus wachsen dort beachtliche Bestände bekannter Gebirgspflanzen, wie etwa Trollblumen, Eisenhut und Arnika.

Um das Naturschutzgebiet in seiner Einzigartigkeit zu erhalten, hat die NRW-Stiftung Natur, Kultur und Heimatpflege viele Feuchtwiesen erworben, die mit extensiver Beweidung bewirtschaftet. Interessierte Teilnehmer erfahren auf der Wanderung Hintergründe zu den landwirtschaftlichen in diesem Gebiet.

Die Wanderung beginnt um 17:00 Uhr und wird voraussichtlich um 19:30 Uhr beendet sein. Veranstalter sind die Biologische Station Rothaargebirge, die Schmetterlings-AG und die Umweltberatung Burbach. Interessierte Teilnehmer treffen sich am Parkplatz am Fußballplatz in Burbach-Lippe.



zurück


Kontakt
Torsten Manges
Pressereferent
Telefon: 0271 333-2308
Telefax: 0271 333-2330
E-Mail: presse@siegen-
wittgenstein.de