Hilfsnavigation
Hauptmenu
Volltextsuche
Angebot von A bis Z

Von A - Z

von A bis Z
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Quickmenü
Select Language

Breitbandausbau im Kreis Siegen-Wittgenstein

26.09.2015

UPDATE (17. Mai 2018)

Der flächendeckende Ausbau des Breitbandnetzes in Siegen-Wittgenstein hat begonnen. Am 18. April fand in Freudenberg-Hohenhain in erster Spatenstich mit dem Ausbaupartner innogy statt, am 19. April in Netphen Deuz mit dem Ausbaupartner Telekom. Hier finden Sie weitere Informationen zu beiden Spatenstichen:

Hintergrund

Schnelles Internet für Siegen-Wittgenstein: Der Kreis startet den flächendeckenden Breitbandausbau mit Downloadgeschwindigkeiten von mindestens 50 Mbit/s in den Fördergebieten. Bereits im April wird es erste offizielle Spatenstiche geben. Innerhalb von 14 Monaten bis Mai 2019 wird das kreisweite Projekt abgeschlossen sein. Dies gab Landrat Andreas Müller am Freitag, 23. März 2018, im Rahmen einer Pressekonferenz bekannt.

Partner des Kreises Siegen-Wittgenstein beim Breitband-Ausbau sind die Telekom Deutschland GmbH und die innogy TelNet GmbH. Beide Unternehmen hatten sich in einem Ausschreibungsverfahren durchgesetzt. Die Telekom wird den Ausbau in Netphen, Siegen, Wilnsdorf, Neunkirchen und Burbach vornehmen, innogy ist für den Ausbau in Bad Berleburg, Bad Laasphe, Erndtebrück, Freudenberg, Kreuztal und Hilchenbach zuständig.

In der „Kreisübersichtskarte“ und in den „Karten je Kommune“ sind die Ausbaugebiete  des Förderverfahrens (grün markiert) einsehbar. Durch die Zoom-Tools im PDF (+-, Prozentwerte) können die jeweiligen Ausbaugebiete im Kreis Siegen-Wittgenstein detailliert betrachtet werden.

Förderfähige Gewerbe-/Industriebetriebe erhalten einen Glasfaserhausanschluss. In der „Übersichtskarte Gewerbegebiete“ sind die vollumfänglichen ausgewiesenen Gewerbe-/Industriegebiete dargestellt, wenngleich nur Teilbereiche förderfähig sind und Einzeladressen einen Glasfaserhausanschluss erhalten.

Haushalte werden angeschrieben

Auch Schulen und vereinzelte Privathaushalte in den Fördergebieten erhalten die Möglichkeit eines Glasfaserhausanschlusses. Wer in einem Bereich lebt, in dem Glasfaseranschlüsse bis ins Haus gelegt werden können, wird nach Ostern ein Anschreiben vom Kreis und seiner Stadt bzw. Gemeinde erhalten. Zwei bis drei Wochen später erhält er ein weiteres Schreiben vom ausbauenden Telekommunikationsunternehmen. Für die Einrichtung des Glasfaserhausanschlusses fallen keine Kosten an. Voraussetzung dafür ist die Rücksendung der ausgefüllten und unterschriebenen Grundstückseigentümererklärung. Die Erklärung wird auch online auf der Hompepage des Kreis abrufbar sein. Informationen hierzu folgen.

Nach erfolgter Prüfung des Verfahrens durch die Fördergeber beginnt nun der konkrete Ausbau. 

Landrat: Datenautobahnen so wichtig wie Straßen

„Leistungsfähige Datenautobahnen sind für eine Region genauso wichtig wie gute Straßen- und Schienenverbindungen. Das gilt für Unternehmen genauso wie für jede einzelne Privatperson – ein Alltag ohne schnelles Internet ist für viele überhaupt nicht mehr vorstellbar“, unterstreicht Landrat Andreas Müller: „Deshalb ist dieser Ausbau nicht das Ziel, das wir anstreben, sondern ein erster wesentlicher Schritt auf dem Weg zu Gigabitanschlüssen für alle Haushalte."

Erfolgreich um Fördermittel beworben

Der Kreis Siegen-Wittgenstein hatte stellvertretend für und in Kooperation mit den kreisangehörigen Städten und Gemeinden im Rahmen eines Wettbewerbsverfahrens Fördergelder nach der „Richtlinie zur Förderung des Breitbandausbaus in der Bundesrepublik Deutschland“ beim Bund beantragt. Nachdem die Zusage des Bundes vorlag, hat das Land Nordrhein-Westfalen eine Kofinanzierung in ungefähr gleicher Höhe auf Grundlage der „Richtlinie des Landes NRW zur Kofinanzierung des Bundesprogramms“ bewilligt.

Zuvor war in einem Markterkundungsverfahren ermittelt worden, in welchen Gebieten des Kreises ein Ausbau im Rahmen der Förderprogramme möglich sind. Dabei konnten nur solche Gebiete berücksichtigt werden, die mit weniger als 30 Mbit/s versorgt sind, in denen es aber technisch und wirtschaftlich möglich ist, im Zuge des geplanten Ausbaus die Versorgung auf mindestens 50 Mbit/s anzuheben. Außerdem durften für diese Gebiete keine verpflichtenden Ausbauabsichten eines Telekommunikationsunternehmens innerhalb einer Dreijahresfrist erklärt worden sein.

Breitbandkoordinator des Kreises

Offizieller, regionaler Ansprechpartner für alle Fragestellungen zum Breitbandausbau ist der Breitbandkoordinator des Kreises Siegen-Wittgenstein, Martin Schreier. Er steht sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen und den Kommunen als Ansprechnpartner und für Auskünfte zur Verfügung (E-Mail: breitband@siegen-wittgenstein.de, Telefon: 0271 333-1167 /-1168). Zu seinen Aufgaben gehört es, die Akteure zu vernetzen, Fragen und Problemstellungen zur Breitbandversorgung aufzunehmen, zu analysieren und entsprechende Lösungsansätze zu erarbeiten. Darüber hinaus übernimmt der Breitbandkoordinator Querschnittsaufgaben für Kreis und Kommunen, um den Breitbandausbau auf Kreisebene aktiv voranzubringen.

 

Kontakt

Wirtschafts- und Beschäftigungsförderung
Sachgebietsleiter


Telefon: 0271 333-1168
Fax: 0271 333-1850
m.menn@siegen-wittgenstein.de
Raum: 316

Kontaktformular
Kontakt exportieren
Wirtschafts- und Beschäftigungsförderung


Telefon: 0271 333-1167
Fax: 0271 333-1850
m.schreier@siegen-wittgenstein.de
Raum: 315

Kontaktformular
Kontakt exportieren
Seite zurücknach obenSeite drucken