Hilfsnavigation
Hauptmenu
Volltextsuche
Angebot von A bis Z

Von A - Z

von A bis Z
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Quickmenü
Select Language

Jung, kreativ und heimatverbunden
Christian Friedrich und Dr. Alexander Hoffmann leiten die statmath GmbH in Siegen

„Ich habe wirklich schon sehr viele schöne Orte gesehen“, schwärmt Christian Friedrich. Als ehemaliger Bobsportler war er überall auf der Welt unterwegs. Im Jahr 2011 krönte er seine Karriere im Eiskanal mit der WM-Silbermedaille am Königssee. Eines aber hat der 34-Jährige nie verloren: Die Liebe zur Heimat. Der gebürtige Siegener lebt bis heute in seiner Heimatstadt und hat hier auch beruflich längst sein Glück gefunden.

Gemeinsam mit seinem langjährigen Kommilitonen Dr. Alexander Hoffmann hat er sich nach dem Studium selbstständig gemacht – mit großem Erfolg! In ganz Deutschland haben sich die beiden mit ihrem Unternehmen, der statmath GmbH, bereits einen Namen gemacht. Das Unternehmen entwickelt statistische Prognose-Tools zu den Bereichen Energie und Demographie – zwei gerade in der heutigen Zeit immer wichtiger werdenden Themenkomplexen.

Vor dem Einstieg in die Selbstständigkeit haben die jungen Geschäftsleute einen langen Weg beschritten. Angefangen hat alles an der Universität Siegen. Während des Mathematikstudiums lernten sich die heutigen Firmeninhaber kennen. Mit dem Plan, ein Unternehmen ins Leben zu rufen, richteten sie einen Antrag an das Bundeswirtschaftsministerium. Daraufhin erhielten sie die Möglichkeit, über das sogenannte EXIST-Gründerstipendium finanzielle Unterstützung zu erfahren – der Startschuss für den Aufbau der statmath GmbH.

An diese Zeit denken die beiden Unternehmer noch heute gerne zurück. Doch sie wissen auch um die großen Anstrengungen, die mit der Firmengründung verbunden waren: „Die Belastung war enorm“, erinnert sich Christian Friedrich. Parallel zu seiner Karriereplanung trieb er schließlich seinerzeit noch seine sportliche Laufbahn voran. Alexander Hoffmann, der in dieser Phase promovierte, sah sich ebenfalls mit einer Doppelbelastung konfrontiert. Dennoch verfolgten sie ihr Ziel konsequent – getrieben von der Überzeugung, dass ihre Idee erfolgversprechend sein kann.

Nach einigen Jahren Tätigkeit auf dem Markt fällt die Zwischenbilanz der Firmeninhaber nun mehr als positiv aus. Die statmath GmbH erweitert ihre Wirkungskreise seit Jahren. Zu den zentralen Tools, die das Unternehmen entwickelt hat, zählt die Web-Applikation „demosim finanz“. Diese simuliert und analysiert die konkreten Auswirkungen des demographischen Wandels auf das Geschäftsgebiet der Sparkassen und Kreditinstitute. Mit der App „demosim regional“ ist es möglich, die Folgen des Bevölkerungsrückgangs auf Regionen, Kreise, Städte und Kommunen zu prognostizieren. Unkomplizierte Software-Lösungen erhalten Firmen indes mit der App „energysim“.

Mit diesen und weiteren Angeboten konnte die statmath GmbH in den letzten Jahren immer mehr Kunden für sich gewinnen. Auch die Zusammenarbeit mit den Kommunen in Siegen-Wittgenstein läuft gut an, wie Christian Friedrich zufrieden unterstreicht. Derzeit beschäftigt das Unternehmen sieben festangestellte Mitarbeiter und ebenso viele Teilzeitkräfte – Tendenz steigend.

Seite zurücknach obenSeite drucken