Hilfsnavigation
Hauptmenu
Volltextsuche
Angebot von A bis Z

Von A - Z

von A bis Z
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Quickmenü
Select Language

Einmal Siegerland und nicht zurück
Der Schweizer David Muhl hat sich in Freudenberg selbstständig gemacht

Vor dem Haus ein kleiner Eiffelturm, auf der Zunge ein unverkennbarer Schweizer Dialekt und im Herzen die Liebe zu Siegen-Wittgenstein – David Muhl fühlt sich rundum wohl in seiner Wahlheimat. Bis 2007 lebte der heute 28-Jährige in der Nähe von Winterthur, ehe er der Liebe wegen in den beschaulichen Freudenberger Stadtteil Oberfischbach zog. „Diese Entscheidung habe ich nie bereut und ich möchte hier auf keinen Fall wieder weg“, schwärmt der gelernte Ofen- und Luftheizungsbaumeister.

Mit seinem Ofenstudio „Rüegg“ hat er sich vor einigen Jahren selbstständig gemacht und so die Basis für seine berufliche Perspektive im Siegerland geschaffen. Längst ist es ihm gelungen, in seinem Job Fuß zu fassen und sich einen stetig wachsenden Kundenstamm aufzubauen. Doch besonders wichtig ist es David Muhl, dass auch das persönliche Umfeld stimmt. Als junge Familie genießen er, seine Ehefrau Marie – gebürtige Oberfischbacherin – und die drei gemeinsamen Kinder einerseits die Idylle der 1000 Seelen-Gemeinde, aber auch die Nähe zur Stadt Siegen.

Der sympathische Eidgenosse hat sich sofort auf seine neue Lebenswelt und die Bedingungen vor Ort eingelassen. Geholfen haben ihm dabei seine aufgeschlossene Art und die Bereitschaft, ungewohnte Eindrücke bewusst auf sich wirken zu lassen. „Insgesamt“, erläutert Muhl, „finde ich hier eine richtig hohe Lebensqualität. Ich kann einkaufen, Freizeitangebote wahrnehmen oder einfach mal mit Freunden einen schönen Ausflug machen.“

Gerade die Natur im waldreichsten Kreis Deutschlands hat es dem Schweizer angetan. Zwar sind die Berge hier etwas kleiner als in den Alpen und „zum Skifahren dann doch eher weniger gut geeignet“, räumt Muhl augenzwinkernd ein. Aber für ausgedehnte Spaziergänge, ergänzt er, eigne sich die Landschaft hervorragend.

Auch mit der Mentalität der Siegerländer kam er von Beginn an sehr gut klar: „Die Bewohner hier sind vielleicht anfangs eher zurückhaltend. Aber wenn sie einen dann in ihr Herz geschlossen haben, kann man sich jederzeit zu 100 Prozent auf sie verlassen.“ So sind es vor allem Werte wie Loyalität und Bodenständigkeit, die David Muhl an den Menschen in seiner neuen Heimat zu schätzen weiß. Es sei ihm daher sehr leicht gefallen, sich in Siegen-Wittgenstein zu integrieren und eventuelle Berührungsängste erst gar nicht aufkommen zu lassen.

Ohnehin sind Weltoffenheit und ein gewisses Maß an Neugierde sehr wichtige Wegbegleiter des 28-Jährigen. Das Kennenlernen neuer Kulturen und das Einlassen auf neue Lebensumstände haben ihn schon immer fasziniert. Seinen Wohnsitz aber möchte David Muhl in Zukunft nicht mehr verlagern – zu groß ist die Verbundenheit mit Siegen-Wittgenstein und den Menschen in der Region.

Seite zurücknach obenSeite drucken