Hilfsnavigation
Hauptmenu
Volltextsuche
Angebot von A bis Z

Von A - Z

von A bis Z
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Quickmenü
Select Language

Betreuungsbehörde

Die Betreuungsbehörde


Details ein-/ausblenden »


Rechtliche Betreuung und Vorsorge bei Unfall, Krankheit, Alter. Jeden kann es ganz unerwartet und unvorhersehbar treffen:
Durch Unfall oder eine schwere Erkrankung ist man plötzlich nicht mehr in der Lage, für sich selbst zu sorgen und seine persönlichen Angelegenheiten zu erledigen.

Die rechtliche Betreuung ist keine Entrechtung:
Für einen Volljährigen kann aufgrund einer psychischen Krankheit, einer geistigen, seelischen und gegebenfalls körperlichen Behinderung eine rechtliche Betreuung eingerichtet werden, wenn er vorübergehend oder auf Dauer nicht mehr in der Lage ist, seine Angelegenheiten selbst zu besorgen.

Eine rechtliche Betreuung kann auf eigenen Wunsch oder durch Anregung Dritter eingerichtet werden. Durch das zuständige Betreuungsgericht wird im Rahmen des Betreuungsverfahrens geprüft, ob und in welchem Umfang eine Betreuung notwendig ist. Rechtliche Betreuer unterliegen der Überwachung durch das Betreuungsgericht und haben in den festgelegten Aufgabenkreisen zum Wohl des Betreuten zu handeln.

Liegen die Voraussetzungen nicht mehr vor, wird die Betreuung beendet.

Die Vorsorgevollmacht kann die rechtliche Betreuung verhindern:
Durch eine Vollmacht oder Vorsorgevollmacht kann der Betroffene eine oder mehrere Personen des Vertrauens bevollmächtigen, die seine Angelegenheiten regeln sollen. Die Vollmacht kann sich auf alle oder auf bestimmte Aufgabengebiete beziehen.

Voraussetzung für die Erteilung der Vollmacht ist, dass der Vollmachtgeber bei der Erteilung geschäftsfähig ist und vollstes Vertrauen zum Bevollmächtigten hat. Die Unterschriften auf Vorsorgevollmachten können durch die Betreuungsbehörde (kostenfreier Service) oder durch einen Notar beglaubigt werden. Dadurch steigt deren Akzeptanz und man erlangt mehr Rechtssicherheit. Der Bevollmächtigte wird nicht durch das Betreuungsgericht kontrolliert.

Die Betreuungsverfügung nimmt Einfluss auf Betreuerauswahl und dessen Handeln, sie ist eine Möglichkeit der Vorsorge für den Fall, dass man selbst nicht mehr in der Lage ist, seine persönlichen Angelegenheiten zu erledigen und keine Vollmacht beziehungsweise Vorsorgevollmacht ausstellen kann oder möchte.

Ihr Vorteil ist, dass sie nur dann Wirkungen entfaltet, wenn eine rechtliche Betreuung tatsächlich erforderlich wird. Mit ihr kann bestimmt werden, welche Person des Vertrauens zum Betreuer bestellt und welche individuellen Inhalte einer Betreuung zu Grunde liegen sollen.

Die Patientenverfügung nimmt bei Entscheidungsunfähigkeit Einfluss auf ärztliches Handeln. In der Patientenverfügung kann über Art und Weise einer ärztlichen Behandlung im Voraus verfügt werden.

Die Patientenverfügung muss schriftlich erstellt werden und trifft Aussagen dazu, in welchen konkreten Krankheitssituationen welche Maßnahme gewünscht oder abgelehnt wird. Meist enthält sie auch Aussagen dazu, in welchen Situationen keine lebensverlängernden Maßnahmen gewünscht werden.

Ein Bevollmächtigter oder Betreuer hat dem Willen des Patienten Ausdruck und Geltung zu verschaffen.

Die Verfügung sollte mit dem Hausarzt abgestimmt werden.

Formulare und Dokumente

Vorsorgevollmacht - einzeln handelnd (PDF, 83 KB)

Informationsbroschüre Patientenverfügung (PDF, 936 KB)

Informationsbroschüre NRW - Rechtliche Betreuung und Vorsorgevollmacht (PDF, 582 KB)

Informationen der Betreuungsbehörde zur rechtlichen Betreuung und Vorsorge bei Unfall, Krankheit und im Alter (PDF, 324 KB)

Fortbildungsprogramm für ehrenamtliche Betreuerinnen und Betreuer im Kreis Siegen-Wittgenstein (PDF, 822 KB)

Eintragung einer Vorsorgevollmacht (PDF, 152 KB)

Betreuungsanregung (PDF, 109 KB)

Flyer Bettgitter-Bettgurte-Medikamente-Schutz pflegebedürftiger Menschen und Vermeidung freiheitsentziehender Maßnahmen (PDF, 1,1 MB)

Externe Links

Zuständig

Gesundheits- und Veterinäramt
Bismarckstraße 45
57076 Siegen
Karte anzeigen

Telefon: 0271 333-0

Kontakt

Beratungsdienste

Telefon: 0271 333-2710
Fax: 0271 333-292712
betreuungsbehoerde@siegen-wittgenstein.de
Raum: 2.38
Kontaktformular
Kontakt exportieren
Beratungsdienste

Telefon: 0271 333-2736
Fax: 0271 333-292712
le.broecher@siegen-wittgenstein.de
Raum: 2.37
Kontaktformular
Kontakt exportieren
Beratungsdienste

Telefon: 0271 333-2705
Fax: 0271 333-292712
betreuungsbehörde@siegen-wittgenstein.de
Raum: 2.40
Kontaktformular
Kontakt exportieren
Beratungsdienste
Sachgebietsleiter

Telefon: 0271 333-2706
Fax: 0271 333-292712
betreuungsbehoerde@siegen-wittgenstein.de
Raum: 2.35
Kontaktformular
Kontakt exportieren
Beratungsdienste

Telefon: 0271 333-2709
Fax: 0271 333-292712
betreuungsbehoerde@siegen-wittgenstein.de
Raum: 2.40
Kontaktformular
Kontakt exportieren
Beratungsdienste

Telefon: 0271 333-2707
Fax: 0271 333-292712
r.mrugalla@siegen-wittgenstein.de
Raum: 2.37
Kontaktformular
Kontakt exportieren
Beratungsdienste

Telefon: 0271 333-2718
Fax: 0271 333-292712
betreuungsbehoerde@siegen-wittgenstein.de
Raum: 2.43
Kontaktformular
Kontakt exportieren
Beratungsdienste

Telefon: 0271 333-2708
Fax: 0271 333-292712
betreuungsbehoerde@siegen-wittgenstein.de
Raum: 2.43
Kontaktformular
Kontakt exportieren
Seite zurücknach obenSeite drucken