Hilfsnavigation
Hauptmenu
Volltextsuche
Angebot von A bis Z

Von A - Z

von A bis Z
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Quickmenü
Select Language

Hausunterricht

§ 43 - Einrichtung von Hausunterricht

Die Schulaufsichtsbehörde richtet Hausunterricht ein für:
  • Schülerinnen und Schüler, die wegen Krankheit voraussichtlich länger als sechs Wochen die Schule nicht besuchen können,
  • Schülerinnen und Schüler, die wegen einer lange andauernden Erkrankung langfristig und regelmäßig an mindestens einem Tag in der Woche nicht am Unterricht teilnehmen können.
  • Schülerinnen in den Schutzfristen vor und nach der Geburt eines Kindes entsprechend dem Mutterschutzgesetz und während der Schwangerschaft, soweit sie nach ärztlicher Bescheinigung die Schule nicht besuchen können.

Die Eltern richten einen Antrag auf Hausunterricht an die bisher besuchte Schule. Sie fügen das ärztliche Gutachten gemäß § 44 bei. Die Schule legt den Antrag dem Schulamt vor; sie kann auch einen eigenen Antrag stellen. Das Schulamt entscheidet über den Antrag und bestimmt die für den Hausunterricht zuständige Schule (Stammschule), in der Regel die bisher besuchte Schule.

§ 44 - Ärztliches Gutachten
Die Eltern weisen durch ein ärztliches Gutachten nach, dass die Voraussetzungen des § 43 erfüllt sind. Das Schulamt kann bei der unteren Gesundheitsbehörde ein amtsärztliches Gutachten anfordern.

§ 45 - Unterricht und Unterrichtsorganisation
Der Hausunterricht erstreckt sich in der Regel auf die Fächer, die in der Schule mit mindestens drei Wochenstunden unterrichtet werden oder Fach einer Prüfung sind.

Die wöchentliche Unterrichtszeit beträgt:
1. in den Fällen des § 43 Abs. 1 Nr. 1 und 3 in den

  • Klassen 1 bis 4 - bis zu 5 Stunden (einschließlich Eingangsklassen an Förderschulen)
  • Klassen 5 bis 8 - bis zu 6 Stunden
  • Klassen 9 und 10 - bis zu 8 Stunden
  • Klassen/Jahrgangsstufen der Sekundarstufe II - bis zu 10 Stunden


2. im Fall des § 43 Abs. 1 Nr. 2 in den

  • Klassen 1 bis 8 - bis zu 2 Stunden (einschließlich Eingangsklassen an Förderschulen)
  • Klassen 9 und 10 - bis zu 3 Stunden
  • Klassen/Jahrgangsstufen der Sekundarstufe II - bis zu 4 Stunden


Der Unterricht richtet sich nach den Vorgaben für den Unterricht der Stammschule.

Schülerinnen und Schüler, die voraussichtlich dauernd gehindert sind, am Unterricht einer Schule teilzunehmen, werden durch Hausunterricht so weit gefördert, das sie den ihrer Leistungsfähigkeit entsprechenden Bildungsabschluss erreichen können.


Verfahrensweise Hausunterricht:

  • Seite 1 des Antrages ist von den Erziehungsberechtigten auszufüllen.
  • Seite 2 ist vom Arzt auszufüllen (alternativ kann dieser auch eine eigene -im Großen und Ganzen identische- Bescheinigung ausfüllen).
  • Seite 1 und 2 ist zusammen mit einem ärztlichen Gutachten bei der bisher besuchten Schule abzugeben.
  • Die Schule füllt Seite 3 aus und leitet die gesamten Unterlagen an das Schulamt weiter.
  • Der Antrag steht Ihnen unter "Formulare und Dokumente" zum Ausfüllen und Ausdrucken zur Verfügung.

Kontakt

Schulverwaltungsamt
Sachgebietsleiter


Telefon: 0271 333-1455
Fax: 0271 333-291449
c.mueller@siegen-wittgenstein.de
Raum: 418

Kontaktformular
Kontakt exportieren
Seite zurücknach obenSeite drucken