Hilfsnavigation
Hauptmenu
Volltextsuche
Angebot von A bis Z

Von A - Z

von A bis Z
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Quickmenü
Select Language

Allgemeine Hinweise zur Antragstellung - sog. AO-SF – Verfahren

Antragsteller
Wer (Schule / Eltern) wann Anträge auf Eröffnung des Verfahrens zur Feststellung des Bedarfs an sonderpädagogischer Unterstützung stellen darf erfahren Sie hier.

Meldefrist:
  • Kinder in Klasse 4
    Die Anträge sollen bis spätestens 31.10. (Eingang beim Schulamt) eines jeden Jahres dem Schulamt vorliegen, damit eine Bearbeitung noch vor Beginn des Anmeldeverfahrens der Sekundarstufe I ermöglicht wird. Es wird gebeten, diesen Stichtag einzuhalten, damit die zu diesem Zeitpunkt vorliegenden Fälle bearbeitet werden können und es keine Verzögerungen durch nachträglich eingehende Verfahren gibt.
  • Kinder in Klasse 1-3 sowie 5-10
    Die Anträge sollen bis spätestens 28.2. (Eingang beim Schulamt) eines jeden Jahres dem Schulamt vorliegen, damit eine Bearbeitung vor den Sommerferien ermöglicht wird. Es wird gebeten, diesen Stichtag einzuhalten, damit die zu diesem Zeitpunkt vorliegenden Fälle bearbeitet werden können und es keine Verzögerungen durch nachträglich eingehende Verfahren gibt.


Antragsformulare:
Weiterhin wird gebeten, ausschließlich die aktuellen Vordrucke des Schulamtes für den Kreis Siegen-Wittgenstein zu benutzen. Diese finden Sie unter Anträge bzw. Anlagen.

Vollständigkeit:
Es wird gebeten, die Anträge auf Eröffnung des Verfahrens zur Feststellung des sonderpädagogischen Förderbedarfs immer vollständig beim Schulamt einzureichen. Die Verantwortung für die Vollständigkeit trägt die Schulleitung. Welche Unterlagen erforderlich sind können der Checkliste entnommen werden.

Angaben zu den Eltern:
Sowohl das Schulgesetz (insb. § 123) als auch die AO-SF spricht immer von Eltern (Mehrzahl). Insofern sind grundsätzlich immer beide Elternteile am Verfahren zu beteiligen. Auf die entsprechenden Vorschriften im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) (z. B. § 1627) weise ich ebenfalls hin. Aus diesen Gründen sind die Angaben zu beiden Elternteilen (Namen, Anschriften, Erziehungs- / Sorgerecht, Pflegefamilien, Amtsvormund, …) für die Durchführung eines rechtssicheren AO-SF – Verfahrens wichtig.

Schulärztliches Gutachten:
"Meldung eines Schulanfängers mit voraussichtlichem Förderbedarf an das Gesundheitsamt" - Anlage 8

Wenn die Schule den AO-SF – Antrag mit den beizufügenden Unterlagen an das Schulamt sendet, ist immer das Ergebnis der (damaligen) Einschulungsuntersuchung (Schulärztliches Gutachten) beizufügen.Sofern dieses vorliegt ist der Vordruck „Meldung Gesundheitsamt" nicht mehr erforderlich. Dieses Formular ist nur dann beizufügen, wenn die Einschulungsuntersuchung noch nicht erfolgt ist bzw. das Schulärztliche Gutachten noch nicht vorliegt.

Der Vordruck ist nur für Schulanfänger bezüglich der Schuleingangsuntersuchung zu verwenden. Schulanfänger mit voraussichtlich sicherem sonderpädagogischem Förderbedarf sind nämlich so frühzeitig wie möglich zu melden.
Es ist sinnvoll, dass für diese Kinder ein separater Untersuchungstermin außerhalb der „Reihenuntersuchung" vereinbart wird. Das Gesundheitsamt muss hierüber von der Schule informiert werden.
Damit die Untersuchung durch den Jugendärztlichen Dienst des Gesundheitsamtes außerhalb der Reihenuntersuchungen terminiert werden kann, melden die Schulen Kinder mit voraussichtlich sonderpädagogischem Förderbedarf vorab per Fax an das Gesundheitsamt.
Leider ist im Schulamt oftmals nicht erkennbar, ob die Anlage 8 auch tatsächlich bereits an das Gesundheitsamt gefaxt wurde oder lediglich den AO-SF – Unterlagen beigefügt wurde.
Daher soll neben der Anlage 8 entweder ein entsprechender Sendebericht beigefügt werden oder es soll auf der Anlage 8 durch eine kurze (hand)schriftliche Notiz vermerkt werden, wann die Meldung an das Gesundheitsamt gefaxt wurde.
Die amtsärztliche Untersuchung im Rahmen des AO-SF – Verfahrens wird seitens des Schulamtes in die Wege geleitet, sofern das AO-SF – Verfahren auch tatsächlich eröffnet wird. Auch gem. § 13 Abs. 3 veranlasst die Schulaufsichtsbehörde [im Rahmen des AO-SF – Verfahrens] eine schulärztliche Untersuchung durch die untere Gesundheitsbehörde.

Kontakt

Schulverwaltungsamt
Sachgebietsleiter


Telefon: 0271 333-1455
Fax: 0271 333-291449
c.mueller@siegen-wittgenstein.de
Raum: 418

Kontaktformular
Kontakt exportieren
Schulverwaltungsamt


Telefon: 0271 333-1447
Fax: 0271 333-291447
h.kaempfer@siegen-wittgenstein.de
Raum: 413

Kontaktformular
Kontakt exportieren
Seite zurücknach obenSeite drucken