Hilfsnavigation
Hauptmenu
Volltextsuche
Angebot von A bis Z

Von A - Z

von A bis Z
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Quickmenü
Select Language

SiWi hilft: Ausbildung, Beruf, Studium

 
 

Kostenloses Job-Café ab 9. Oktober 2017

Das Projekt ArBeCo - Arbeit - Beratung - Coaching bietet ab 9. Oktober 2017 ein kostenloses Job-Café an. Das Angebot (im Internet surfen, Mails checken, Stellenbörsen, Bewerbungen schreiben, Computer Training) findet montags von 14-17 Uhr statt und richtet sich an Frauen und Männer ab 27 Jahren. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Bildungsangebote für geflüchtete Menschen

Das Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen (NRW) hat eine Übersicht der Bildungsangebote für geflüchtete Menschen erstellt.

Anerkennung von Schulzeugnissen

Mittlerer Schulabschluss
Für die Anerkennung von Abschlüssen bis zum mittleren Schulabschluss, also Hauptschulabschluss und mittlere Reife ist für Personen, die ihren Wohnsitz in NRW haben, die Bezirksregierung Köln zuständig. Link zur Liste der Herkunftsländer mit den entsprechenden Ansprechpartner bei der Bezirksregierung Köln.

Allgemeine Hochschulreife
Die Anerkennung der allgemeinen Hochschulreife erfolgt durch die Bezirksregierung Düsseldorf, Zentrale Zeugnisanerkennungsstelle. Diese Anerkennung kommt dann in Betracht, wenn eine berufliche Tätigkeit, Ausbildung oder Umschulung in Nordrhein-Westfalen angestrebt wird, für die der Schulabschluss der Hochschulreife als Zugangsvoraussetzung erforderlich ist.  Weitere Informationen sind auch auch unter http://www.uni-assist.de/ erhältlich.

Berufsfachschul- und Fachschulabschlüsse
Die Bezirksregierung Düsseldorf ist zuständig für die Bewertung von Berufsfachschul- und Fachschulabschlüssen aus den Ländern des ehemaligen Jugoslawiens, der Türkei, Österreich, der Schweiz und Griechenland.
Das Verfahren der Anerkennung richtet sich nach dem am 15.06.2013 in Kraft getretenen Anerkennungsgesetz NRW.

Länderzuständigkeit der anderen Bezirksregierungen:

  • Polen, Rumänien, Slowakei und Tschechien: Bezirksregierung Arnsberg, Dezernat 48, Seibertzstr. 1, 59821 Arnsberg, Telefon: 02931-82-0,
  • Albanien, Bulgarien, Ungarn, Staaten der ehemaligen UdSSR: Bezirksregierung Detmold, Dezernat 48, Leopoldstr. 15, 32756 Detmold, Telefon: 05231-71-0,
  • Belgien, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, Luxemburg, Niederlande, Portugal, Spanien: Bezirksregierung Köln, Dezernat 48, Zeughausstr. 2-10, 50667 Köln, Telefon: 0221-147-0,
  • Dänemark, Finnland, Island, Norwegen, Schweden und alle außereuropäischen Staaten: Bezirksregierung Münster, Dezernat 48, Domplatz 1-3, 48143 Münster, Telefon: 0251-411-0.

Anerkennung von ausländischen Bildungsabschlüssen

„In unserem Land leben und arbeiten viele Menschen, die aus dem Ausland zugewandert sind, und täglich kommen neue hinzu. Eine große Anzahl von Zuwanderern hat bereits im Ausland berufliche Qualifikationen erworben und in unserem Land Arbeit gefunden. Mit der Fachberatung zur Beruflichen Anerkennung im Rahmen der 'Beratung zur beruflichen Entwicklung' unterstützt die Landesregierung Sie dabei, Ihre mitgebrachten Kompetenzen besser zu nutzen“, so Rainer Schmeltzer, Minister für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen.

Seit September 2015 kann die Fachberatungsstelle zu allen Fragen rund um das Thema „Anerkennung im Ausland erworbener Berufsabschlüsse“ kontaktiert werden.

Mit der Umsetzung des Förderprogramms verfolgt der Kreis Siegen-Wittgenstein das Ziel des Ministers, die berufliche Entwicklung von Menschen mit Migrationshintergrund in NRW zu unterstützen. Dabei spielt die Anerkennung im Ausland erworbener Berufsqualifikationen eine wichtige Rolle. Eine Feststellung der Gleichwertigkeit verbessert Chancen von Migrantinnen und Migranten, berufliche Leistungen entsprechend ihrer Qualifikationen zu erbringen und erhöht damit das Fachkräftepotenzial.

Es wird geprüft, welche Chancen sich aus der Anerkennung der im Ausland erworbenen Berufsqualifikation für die weitere berufliche Entwicklung ergeben. Es wird Unterstützung bei der Antragstellung sowie im Anerkennungsverfahren und bei der Suche nach der richtigen Anpassungsqualifizierung bei einer Anerkennung von Teilen der Berufsqualifikation gegeben.

Im Lauf des Jahres 2016 hat sich die Fachberatungsstelle gut etabliert und es konnte auch in 2017 eine Zunahme der Beratungsfälle mit einem hohen Anteil von Geflüchteten verzeichnet werden. Durch die gute Vernetzung mit dem Integration Point und regionalen und überregionalen Akteuren gelingt es immer wieder, die Ratsuchenden schnell und unbürokratisch zu unterstützen.

Kontakt: Cathrin Fejer, Tel. 0271 333-1147, E-Mail c.fejer@siegen-wittgenstein.de

APP “Anerkennung in Deutschland“
Das Informationsportal der Bundesregierung zur Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen hat eine App in sieben Sprachen zu Verfügung gestellt. Mit dieser App können sich Flüchtlinge über Möglichkeiten zur Anerkennung ihrer ausländischen Berufsqualifikationen informieren. Die App für Android-, iOS- und Windows-Geräte ist in den fünf wichtigsten Herkunftssprachen von Geflüchteten (Arabisch, Dari, Farsi, Tigrinya und Paschtu) sowie auf Deutsch und Englisch verfügbar. Sie bietet einen Einstieg in das Thema, erklärt in einfacher Sprache das Anerkennungsverfahren und verlinkt zu Informations- und Beratungsangeboten.

Arbeitsmarktzugang für Geflüchtete

Welche Zugangsmöglichkeiten und -bedingungen zum Arbeitsmarkt für geflüchtete Menschen bestehen, hängt maßgeblich von ihrem aktuellen Aufenthaltsstatus ab. 

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) entscheidet im Asylverfahren über vier Schutzarten: Asylberechtigung, Flüchtlingsschutz, subsidiärer Schutz und Abschiebungsverbot. Je nach Schutzart erhalten diese Personen eine Aufenthaltserlaubnis mit einer Dauer von einem bis drei Jahren mit der Möglichkeit der Verlängerung bzw. dem Übergang in einen Daueraufenthalt.

Zum Weiterlesen und mehr Informationen folgen Sie bitte diesem Link.

Arbeitshilfe G.I.B. „Junge Geflüchtete - Übersicht über zentrale Angebote zur Integration in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt“

Die G.I.B. NRW (Gesellschaft für innovative Beschäftigungsförderung bmH) hat die überarbeitete Version der Arbeitshilfe „Junge Geflüchtete - Übersicht über zentrale Angebote zur Integration in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt

“ veröffentlicht.

 

Ansprechpartner und Hilfen

Integration Point Siegen
Der Integration Point ist eine zentrale Anlaufstelle für Flüchtlinge. Im Integration Point bündeln die Agentur für Arbeit Siegen und das Jobcenter Kreis Siegen-Wittgenstein ihre Kompetenzen.

Für Flüchtlinge:

  • Alle Ansprechpartner an einem Ort, schnelle Verfahren
  • Förderung und Unterstützung bei der Integration in den Arbeits- und Ausbildungsmarkt
  • Sicherstellung des Lebensunterhalts und der Kosten für die Unterkunft
  • Unterstützung bei der Anerkennung der beruflichen Abschlüsse
  • Berufliche Qualifizierung
  • Zuweisung zu Sprachkursen
  • Aufsuchende Termine in den Kommunen

Für Ehrenamtliche:

  • Sachkundige Beratung von Flüchtlingspaten bei allen Fragen zu Arbeit, Ausbildung und Praktikum

Für Arbeitgeber:

  • Fachliche und rechtliche Beratung bei der Einstellung und Vermittlung von Flüchtlingen

Außerdem sind die Agentur für Arbeit und die Ausländerbehörde verantwortlich für die gesetzlich vorgeschriebene Vorrangprüfung und die Erteilung einer Beschäftigungserlaubnis.

Kontakt:

Integration Point Siegen
Friedrichstraße 20
57072 Siegen

Präsenzzeiten: Mo-Fr, 8-12 Uhr
Hotline: 0271 38469-477
E-Mail: Siegen.Integration-Point@arbeitsagentur.de

Handwerkskammer Südwestfalen
Willkommenslotsten unterstützen kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bei der Besetzung von offenen Ausbildungs- und Arbeitsstellen mit Flüchtlingen. Die Willkommenslotsen vermitteln Flüchtlinge in Praktika, Einstiegsqualifizierungen, Ausbildungen und Beschäftigungsverhältnisse in KMU. Sie helfen bei Fragen zu Sprachförderung, Aufenthaltsstatus, Qualifikationsbedarf sowie zu Förder- und Unterstützungsmöglichkeiten.

Broschüren/Hinweise

Broschüre des DGB NRW - Arbeiten in Deutschland: Grundbegriffe und wichtige Rechte

In Deutsch/Arabisch/Englisch

Projekt ArBeCo der Diakonie Südwestfalen Soziale Dienste bietet Menschen ab 27 Jahren Unterstützung und Begleitung bei der Arbeitssuche und Verbesserung ihrer Lebenssituation an.

Flyer ArBeCo: Arbeit - Beschäftigung - Coaching im Quartier (PDF, 753 KB)

Information der KOFA zur betrieblichen Ausbildung von Flüchtlingen und Fördermaßnahmen (PDF, 110 KB)

Studium für Geflüchtete

Das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen bietet auf seiner Homepage Informationen für Flüchtlinge, die in NRW studieren möchten. Die Informationen stehen in Deutsch, Englisch, Französisch und Arabisch zur Verfügung.

An der Universtität Siegen ist die Abteilung International Student Affairs (ISA) Ansprechpartner für alle Fragen des internationalen Studiums und der internationalen Studierendenmobilität. ISA heißt Studierende aus dem Ausland an der Universität Siegen willkommen, berät Studienbewerber mit ausländischer Hochschulzugangsberechtigung und betreut international Studierende in Siegen. Hier gelangen Sie zu den Kontaktdaten der ISA.

Zudem bietet die Universität Siegen eine Vorstudienberatung für Flüchtlinge an.

Bildungskoordinatoren im Kreis Siegen-Wittgenstein

Bildung ist der Schlüssel für eine gelungene Integration. Damit Integration gelingt, muss aus der Willkommenskultur eine Willkommensstruktur erwachsen. Dabei ist Bildung der Schlüssel. Bildung findet an sehr unterschiedlichen Orten statt und die Bereiche sind vielfältig: Kommunikation, Soziales und Kultur, Kunst, Sport, Gesundheit und Beruf.

Mit dem auf zwei Jahre angelegten Projekt „Kommunale Koordinierung der Bildungsangebote für Neuzugewanderte im Kreis Siegen-Wittgenstein“ werden den Projektverantwortlichen sowohl eine Koordinierungs- als auch eine Vernetzungsaufgabe übertragen. Die Bündelung der lokalen Kräfte und das ressortübergreifenden Handeln kann als Kernaufgabe der Bildungskoordinatorinnen gesehen werden. Die Städte und Gemeinden im Siegener Kreisgebiet verfügen bereits seit geraumer Zeit über erprobte Strukturen und Konzepte zur Integration zugewanderter Menschen in das Bildungssystem. Der enge Austausch mit Akteuren, Gremien und Arbeitskreisen der Region sowie die Bestandsaufnahme von Angeboten und Ermittlung von Bedarfen bilden die Basis der Projektarbeit. Mit der Fachexpertise der vor Ort Tätigen kann dies in die Initiierung neuer Angebote münden.

Ziel des Projekts ist eine nachhaltige Verbesserung der Integration von Neuzugewanderten durch Bildung geschaffen werden: Die entstandene Transparenz sorgt für reibungslosen Informationsfluss und verbesserte Abstimmungsprozesse. Der Zugang zu Bildungsangeboten wird erleichtert, Ansprechpartner werden schneller identifiziert und Angebotslücken können geschlossen werden.

Kontakt:

Bildungskoordinatorin
Klaudia Strohmann-Affholderbach
Tel. 0271 333-1148
E-Mail: k.strohmann-affholderbach@siegen-wittgenstein.de

Bildungskoordinatorin
Marie-Luise Saßmann
Tel. 0271 333-1151
E-Mail: m.sassmann@siegen-wittgenstein.de

Seite zurücknach obenSeite drucken