Hilfsnavigation
Hauptmenu
Volltextsuche
Angebot von A bis Z

Von A - Z

von A bis Z
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Quickmenü
Select Language

Landeshundegesetz

Das 2003 in Kraft getretene Landeshundegesetz zielt darauf ab, Gefahren, die durch unsachgemäßen Umgang des Menschen mit Hunden entstehen, abzuwehren und möglichen Gefährdungen vorsorgend entgegenzuwirken.

Details ein-/ausblenden »


Zuständig für die Umsetzung der Bestimmungen des Landeshundegesetzes ist das jeweilige Ordnungsamt der Stadt oder Gemeinde, in der der Hundehalter wohnt. Dort müssen Hunde angemeldet und gegebenenfalls auch Anträge auf Erlaubnisse und Genehmigungen für die Haltung eines gefährlichen Hundes oder eines Hundes einer bestimmten Rasse gestellt werden.

Beißvorfälle bitte ebenfalls beim Ordnungsamt der jeweiligen Stadt oder Gemeinde melden!

Bei der Umsetzung des Landeshundegesetzes NRW unterstützen die Mitarbeiter des Veterinäramtes die zuständigen Ordnungsbehörden wie folgt:

  • Sachkundeprüfungen für Hundehalter und andere Aufsichtspersonen von gefährlichen Hunden oder Hunden bestimmter Rassen
  • Verhaltensprüfungen für den Hund zur Befreiung von der Maulkorb- oder Anleinpflicht
  • Amtstierärztliche Gutachten zur Feststellung der Gefährlichkeit eines Hundes
  • Amtstierärztliches Gutachten über die Rassebestimmung des Hundes.

Notwendige Unterlagen

Für die Verhaltensprüfung bitte den Hund mitbringen!

Zum Sachkundenachweis den Personalausweis desjenigen mitbringen, der die Prüfung ablegen will.

Zuständig

Gesundheits- und Veterinäramt
Kohlbettstraße 17
57072 Siegen
Karte anzeigen

Telefon: 0271 333-0

Kontakt

Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt

Telefon: 0271 333-2851
Fax: 0271 333-292860
vet-lm@siegen-wittgenstein.de
Raum: 3.01
Kontaktformular
Kontakt exportieren
Seite zurücknach obenSeite drucken